Warum haben Inkassounternehmen einen so schlechten Ruf?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Weil es fuer den Glaeubiger andere und "legalere" Wege gibt, an sein Geld zu kommen. Keiner zwingt die Inkasso-Firmen, die Schulden anderer aufzukaufen. Und ganz ehrlich muss man einem Inkassounternehmen auch nichts bezahlen, wenn es kein Gerichtsurteil gibt. Aber weder die Glaeubiger, noch die Inkassotypen haben Bock auf ein Verfahren und lassen schon gern mal durchblicken, dass sie Mittel und Wege kennen, anderen das Geld abzupressen... 1 mal pro Woche ein Anruf reicht da manchmal schon aus. Andere rufen gleich noch Verwandte und Bekannte an. Andere kommen nach Hause oder zu Verwandten und Bekannten und andere wiederum drohen ganz unverhohlt, dass sie ja wuessten, wo das Kind zur Schule geht, wo das Auto steht usw. In allen Faellen, hat der Eintreiber "nichts gemacht". Aber in Ordnung ist das alles nicht. Und ich habe noch keine Inkassofirma gesehen, die "nur" 3 Briefe schreibt und dann, wie es sich eigentlich gehoert, zum Gericht geht und klagt. Deswegen der schlechte ruf... Denn keiner hat das Recht, andere Menschen anzugehen, egal ob per Telefon, durch Hausbesuche, oder (versteckte oder offene) Drohungen und sonst was. Weder der Glaeubiger, noch die Inkassotypen.

futureworld 19.03.2012, 02:41

vielen Dank an alle für die guten Antworten

0
Manuel12s 19.03.2012, 18:29
@futureworld

1 mal pro Woche ein Anruf reicht da manchmal schon aus usw.: Richtig, für eine Anzeige wegen Nötigung! Das muss man mit Zeugen beweisen können, z.B. die das Telefongespräch mithören. (geheimes Mitschneiden ist nicht erlaubt bzw. auch nicht verwertbar). Oder ne Email oder Brief mit solchen Drohungen gleich zur Polizei. Das ist definitiv im öffentlichen Interesse!

Die Leute lassen sich viel zu leicht von illegalen Methoden einschüchtern.

0

Weil sie überflüssig sind und teilweise mit Sanktionen drohen, Leute belästigen obwohl einer Forderung widersprochen wurde (nicht erlaubt!!), zu Hohe und rechtswidrige Gebühren abrechnen und oft genug mit der Nutzlos- und Abzockbranche Hand-in-Hand gehen!

Inkassounternehmen haben nur einen schlechten Ruf beim Schuldner. In der Regel sind es Verbraucher, also Privatpersonen die hier umfangreiche Erfahrungen gesammelt hatten. Eines jedoch sollte ja wohl jedem hier klar sein, Forderungen welche zu unrecht oder überhaupt nicht bestehen sollten ja logischerweise nicht bezahlt werden. Leider hat sich durch eine Gesetzesänderung bzw. durch ein neues Gesetz die Rechtslage für den so genannten Graumarkt zum negativen hin geändert. Gab es vor 4 Jahren noch das Rechtsdienstleistungsgesetz mit strengen Regeln so gibt es heute das Dienstleistungsgesetz mit schwachen Regeln. Dies hat jedoch der Gesetzgeber erkannt und wird hier demnächst Abhilfe schaffen.

Der weniger gute Ruf? Dieses trifft laut Studie des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen auf nur wenige lästige und unseriöse Buden zu. Die Mehrzahl der seriös und fair arbeitenden Inkassounternehmer sind Rechtsdienstleister welche die Arbeit gewissenhaft aber auch stringent durchführen. Aus der Sicht der Gläubiger sind Inkassounternehmen nicht mehr wegzudenken. Was würde denn die gesamte Telekommunikationsbranche ohne die Inkassounternehmen machen? Anwälte die mit veralteter EDV Briefe schreiben? Man überlege sich doch nur einmal die Zahlen der vorgenannten Branche: Es gibt in Deutschland rund 100 Millionen Telekommunikationsnutzer. Davon Fallen rund 3% pro Monat mit Nichtbegleichen der Rechnung auf. Das ergibt pauschal etwa 3 Millionen Nichtzahler pro Monat. Dieses Geld, diese Forderung soll nun beigetrieben werden. Ein einziges Inkassounternehmen kann auch derlei große Stückzahlen alleine nicht bewältigen. Ergo werden mehrer Inkassounternehmen damit beauftragt. Dass hierbei, es arbeiten dort auch nur Menschen, unter den nicht ausgebildeten, rechtlich unbedarften Mitarbeitern fehler gemacht werden liegt doch auf der Hand. Und genau diese Fehler werden einer ganzen Branche auferlegt. Zu Unrecht wie ich meine.

Es gibt dann noch die Inkassounternehmen die ja gar keine sind. Irgendwelche Fantasiebuden die mit Adresshändlern zusammenarbeiten um hier Millionen von Angstbriefen zu versenden. Es geht um Geld, um sehr viel Geld. Zahlen hier nur 5% der angeschriebenen einen Fantasiebetrag in Höhe von 79 Euro so macht das schon etwas her. Daher auch der weniger gute Ruf.

Weiters sind die Inkassounternehmen welche hier Fantasiegebühren verlangen, so genanntes Nachladen betreiben ebenso anzuprangern wie solche die von vorne herein über dem Gebührensatz eines Anwaltes abrechnen. Auch nicht so toll.

Es gibt aber mehrheitlich seriös arbeitende Unternehmen die sich hier an Recht und Gesetz halten, nicht jeden Auftraggeber annehmen und vor allem die Forderungen auch überprüfen.

Zu überdenken gilt aber auch warum man einen Inkassobrief erhält. Meistens doch nicht zu unrecht. Es geht um eine Forderung die der Gläubiger eben für seine erbrachte Leistung auch bezahlt bekommen möchte. So einfach ist es eben manchesmal.

Einige Mitglieder dieses Forums welche einmal bei einem weniger tollen IK-Unternehmen gearbeitet hatten müssen ja schon ziemlich gefrustet sein wenn hier pauschal eine ganze Branche als unseriös bezeichnet wird. Diesem muss und vor allem kann ich widersprechen! Auch die so erfahrenen Nutzer welche regelmäßig Inkassoschreiben erhalten sollten einmal überdenken was bei ihnen so alles daneben läuft dass Sie hierin so erfahren sind.

Ein komplexes Thema das nicht so einfach abgehandelt werden kann und auch nicht sollte denn die Inkassobranche führt seriös und fair mehrer Milliarden Euro an offenen Forderungen jedes Jahr der deutschen Wirtschaft zu. Dies ist zu überdenken denn es werden damit auch die Arbeitsplätze sowie eine Preisstabilität gesichert die ansonsten jeder einzelne von uns im negativen Sinne zu tragen hätte.

Die Akzeptieren erstmal gar nichts, außer dem, was der Auftraggeber akzeptiert. Wenn der keine Vergleichszahlung nicht will, treibt das Inkassounternehmen den vollen Betrag ein. Kein Inkassounternehmen "kauft" einen Auftrag, bei dem es Verluste einfährt. Die haben einen schlechten Ruf, weil sie eben dafür zuständig sind, Forderungen einzutreiben, und das eben nicht mit offiziellem Hintergrund, wie ein Gerichtsvollzieher (der auch einen einigermaßen schlechten Ruf hat), sondern eben Privat. Ich finde das auch ehrlich gesagt blöd, obwohl sich privatschulden wohl nicht anders eintreiben lassen. Man hört aber bisweilen von ziemlich rigiden Maßnahmen, um an dieses Geld zu kommen.

Die Inkassounternehmen sind an den Zahlungen selber betreiligt. Sie haben oft seltsame Metoden Geld auch bei denen zu holen, die keines haben. Sie Drohen und schüchtern ein. Durch "vergleichszahlungen" erden die Schuldner zur Unterschrift aufgefordert, durch diese Unterschrift geben stimmen sie einer Zahlung zu, auch wenn es nur eine "Abzocke" ist und sitzen dann in der Falle Sie haben einen neuen Vetrag zur Zahlung unterschrieben! Vorsicht! Google mal "Abzocke" Rat: Nie zahlen, nur wenn etwas vom Gericht kommt!

weils Geldeintreiber sind, besser nicht mit denen in Berührung kommen, sondern seine Raten fristgerecht zahlen, oder erst gar keinen Ratenvertrag abschließen sondern sparen und dann kaufen, nicht umsonst sind so viele Jugendliche in Finanznot, weil sie das allerneueste haben müssen und es nicht bezahlen können, Schulden sind die Folge und der Gerichtsvollzieher oder das Inkassounternehmen sind nicht weit

Weil Inkasso einfach in nem Millieu agiert das weder besonders angesehn ist noch besonders positiv wahrgenommen wird. Ein schwacher aber hinreichend passender Vergleich sind Bestatter, Gerichtsmediziner .. auch Berufe die eigentlich ganz normal sind aber immer mit einem etwas negativen Unterton genannt werden.

weil sie hart und unerbittlich auftreten und Menschen in Angst und Schrecken zu setzen vermögen, und weil man aus Amerika "Schuldeneintreiber" kennt, die nicht so zimperlich sind,

Weil sie sehr oft Gebühren einfordern welche vor Gericht nicht durchsetzungsfähig gewesen wären und hier auf Unkenntnis des "Schuldners" angewiesen sind

Inkassobüros sind bei der Auswahl der Auftraggeber nicht unbedingt "pingelig" D.h es wird oft jeder Mist genommen ;-))

kann mich nur der meinung der mehrheit hier anschliessen.

die weisse weste von 95% der inkassobueros wird zerstoert von firmen wie moskau inkasso und schmierigen rechtsanwaelten und notaren

und einem herrn wulff

rainerendres 18.03.2012, 22:58

95 % der Inkassobüros haben also eine weise Weste ?????????

Selten so gelacht

Was hat eigentlich Wulff mit der beitreibungsbranche zu tun ??

0
Inkasso 22.03.2012, 15:43
@cortensteelonly

Natürlich gibt es hierzu Statistiken, ja sowas, sonst würde ja so eine Aussage nur persönlich und nicht sachgerecht sein!

0

Nicht alle Inkassounternehmen haben einen schlechten Ruf. Ein Inkassounternehmen kann z.B. für Transparenz sorgen, in dem es ein Schuldnerportal einrichtet. Dies ermöglicht den Schuldnern die Einsicht in die Forderungen. Auf der Seite: http://www.pno-inkasso.de/Inkasso/Inkasso-online.aspx findet man Informationen darüber.

Gruß, Peer

Ich glaube Henker haben auch einen schlechten Ruf:-)))

Ich denke mal, wenn man das Wort Inkassounternehmen hört, denkt man automatisch an Geldeintreiber, Russenmafia und so was !

futureworld 18.03.2012, 02:05

das sind doch nur die ganz wenigen "schwarzen Schafe" in dieser Branche

0
Locke334 18.03.2012, 02:10
@futureworld

Sicherlich, aber die sind es, die den schlechten Ruf hervor bringen !

0
Sajonara 18.03.2012, 20:37
@Locke334

der schlechteste uns gaunerischte Schüler in meiner Klasse damals hat te auch später ein Inkassobüro aufgemacht,

0
Locke334 18.03.2012, 20:40
@Sajonara

Dann scheint ja an meiner Theorie etwas dran zu sein !

0

Weil es den Menschen peinlich ist, die Post von ihnen bekommen.

Was möchtest Du wissen?