Warum haben fast alle Frauen ein Bäuchlein?

10 Antworten

Du hast Gebärmutter und Eierstöcke drinnen und eine kleine Fettreserve für den Notfall (S.S. etc.) genau darüber.

Und: Nein, dieses Bäuchlein geht nach der Pubertät nicht mehr weg.

Es gibt halt doch den kleinen Unterschied zu den "Dreibeinern" :). Stoffwechsel und Konstitution sind halt anders bei den verschiedenen Geschlechtern. LG Lotusblume

1.) Das ist genetisch Veranlagt. Eine Frau soll (so ursprünglich von der Evolution vorgesehen) auf die Kinder aufpassen und diese auch ernähren können. Dafür die Fettpolster, die übrigends beim Abnehmen als ALLER LETZTES abgebaut werden. Vorher verliert man die für den Körper viel leichter abzubauenden Proteine (z.B. Muskeln).

Sei also lieber stolz auf Deinen kleinen Bauch und akzeptiere Ihn als ein wichtiger Teil von Dir. Wer dich liebt, liebt dich! Mit oder ohne Bauch!! Ausserdem ist ein wenig Hüfte und Bauch unterbewusst ein nachweislich einer der vielen sexuellen Reize für Männer.

2.) Das hängt mit dem Hormonhaushalt einer Frau zusammen. Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen hat einen riesen Einfluss auf die Fettspeicherung und die Fettverteilung des Körpers.

Ein Bäuchlein ist in unserer Zeit, nichts ungewöhnliches. Fast jede Frau ab 25 Jahren hat (im Winter mag es hinter dicken pullis gut versteckt sein, doch jeden Sommer kommt es wieder zum vorschein) ein kleines Bäuchlein. Bei Männern ist das übrigends auch oft der Fall!

feierabend.de/images/channel/web/5/8/g.163608.jpg

http://bilder.rtl.de/p2/2010-12/8811934/8808062.jpg (Dieses Bäuchlein finde ich als Junge, allerdings ganz attraktiv. Es ist süß und kuschelig und noch nicht zu schwabbelig.)

Das ist für mich schon ein molliger bauch

0

Hast du mal überlegt wie lang der Darm ist? Der braucht Platz, deshalb wirst du das kleine Bäuchlein auch nicht los...

Was möchtest Du wissen?