Warum haben es schüchterne, liebevolle Männer so schwer bei Frauen?

46 Antworten

Hallo Benjamin!

Das kann man so nicht sagen -----> den Typ Frau, den du beschreibst, treffe ich meist grob in der Altersklasse zwischen 15 und 30 an & das sind Frauen, die weder vom Leben noch vom Lieben Ahnung haben und nicht mal wissen, wer sie eigentlich selber sind^^ sorry, aber so denke ich beschreibt man das gut ;)

Der Gipfel des von mir Erlebten war 2013 eine frühere (gute) Bekannte von mir, die nach einem weiteren Tiefschlag durch einen solchen "Obermacker" im Freundeskreis mit jedem Satz intensiver bekanntgab "wie die meisten Frauen eigentlich nicht auf gutgebaute, braungebrannte Aufreißer" zu stehen -----> Resultat dessen war, dass sie nach wenigen Wochen den nächsten prolligen, oberpeinlichen Prahlhans anschleppte und diese Beziehung dann wieder nach nicht mal einem Jahr erledigt gewesen ist :) Kann mich noch gut dran erinnern, aktuell scheint sie Single zu sein.

Ich würde mich an deiner Stelle nicht groß drüber mokieren, sondern diese Frauen, die unter solchen Playern die sich selbst auswählen noch leiden einfach nur bedauern^^ denn die sind eigentlich zu bemitleiden.

Man darf es sich nicht so einfach machen und in den Raum werfen, dass introvertierte und ruhige Männer von Frauen als Kumpel und sonst nix angesehen werden.. der von mir beschriebene Typ Frau mag so verfahren aber das sind mMn Frauen, die weder begehrenswert noch interessant sind sondern total oberflächlich^^ das musst du dir ganz klar ins Herz schreiben & solltest wissen, dass aber auch diese Frauen i.wann vernünftig werden und wissen, auf wen sie bauen können und auf wen eben nicht.

Vllt. kommst du aber auch arg weinerlich und softig rüber, was bei Frauen jedoch auch nicht gut ankommt -----> der weiche Romancing-Man, der 24 Stunden lang von Liebe, Treue und Zärtlichkeit redet, ständig kuscheln will, immer kann & zudem so nett ist, dass er sich anbiedert & seine Meinung permanent seiner Freundin/Frau unterordnet ist tatsächlich auf die Dauer unerträglich bis mega-abtörnend^^ sorry wenn ich das so direkt sage ... es kommt mMn auf die Mischung an. Nach dem Motto "ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte" (ich glaube das war mal ein alter Schlager von Gitte oder so?) --------> von allem etwas ist das Beste :) 

Ein Mann muss kein schweigsamer und manchmal boshafter Draufgänger sein, der mit allen Frauen rummacht, sie anpöbelt & sein Wort als Gesetz ansieht. Ganz im Gegenteil. Aber er muss eben auch nicht so unterwürfig sein, dass er sich komplett aufopfert für seine Frau. Mein Onkel hat solche Männer mal als "Teppichporsche" bezeichnet, ich denke das passt^^

Alles Gute :) Und sei etwas selbstbewusster, dann klappt's auch :)

ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte" (ich glaube das war mal ein alter Schlager von Gitte oder so?

France Gall

0

Ich weiß nicht, ob du schon von Pick-Up-Artists gehört hast. Bei einem Artikel habe ich gelesen, dass diese Männer sich bewusst schwache Frauen rauspicken und sich ihre Schwäche zunutze machen.

Da werden auch Maschen durchgeführt, um Frauen zu finden, die gewisse Dinge mit sich machen lassen. Ein Pick-Up-Artist hat mal in der Disko mich am Arm gepackt und hat versucht mich von meiner Freundin wegzuziehen. Ich sag nur so viel: nicht mit mir

Es soll auch ein Video geben, bei dem ein Pick-Up-Artist in Japan den Frauen die Hand die Kehle legt. Wenn sich jemand mit der japanischen Kultur auskennt und vor allem mit der Art und Weise wie sich japanische Frauen verhalten, versteht auf Anhieb, warum das so schlimm ist.

Eine widerliche Art und auch nicht Alleinstellungsmerkmal von solchen Männern. Sekten gehen bewusst auch auf Schwächen los. Sciencetology sucht diese Schwächen mit einem "kostenlosen" Psychotest, die Zeugen sollen bewusst Menschen besuchen, die gerade einen geliebten Menschen verloren haben. Es sind Psychospielchen.

Auf der einen Seite habe ich es schon mal erlebt, dass ich mal von einem Typ angesprochen wurde. Ich habe aufmerksam zugehört und dann meinte er, er hätte falsch angefangen und war weg.

Liebe Männer, ich weiß, es geht der Irrglauben um, dass, wenn man eine Frau ansprechen soll, muss es gleich perfekt sein. Nein, das muss es nicht. Der Typ, den ich kurz vorher beschrieben habe, der hätte noch mal anfangen dürfen.

Ihr müsst nicht perfekt sein. Vor allem sehe ich das so, dass erstens einstudierte Ansprachen eher abschreckend wirken, da ich hier ganz genau weiß, dass nicht nur ich damit angesprochen werde. Ich bin eben nicht x-beliebig (und ich bin mir sicher, du bist es auch nicht).

Zweitens musst du dir deine Stärken besser bewusst. Dazu zähle ich jetzt mal Freundlichkeit mit dazu.

Halte dir ruhig vor Augen, dass auch keine Frau perfekt ist. Es sind Menschen. Diesesr Punkt wird beim anderen Geschlecht gerne vergessen. Da wird oftmals so getan, als wären Angehörige des anderen Geschlechts vom Mars oder so ähnlich.

Sind sie nicht. Generell ist es leichter jemanden besser kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen, wenn man dieselben Interessen hat.

Beim Ausgehen wird es immer etwas schwerer jemanden kennen zu lernen. Da kommen die ganzen Obermacker und baggern Frauen an und ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen: Irgendwann hat man als Frau einfach nur die Schnauze voll und zwar von Männer generell. Ich weiß, dass du für solche verhaltensweisen nichts dafür kannst, aber so ist es leider.

Außerdem muss ich beim Weggehen immer vorsichtig sein. Ich habe es leider schon zu oft erlebt, dass ich erst einem Mann eine Chance geben wollte und dann, als er mehr wollte, mein nein nicht akzeptiert wurde. So stelle ich mir die Frage, wenn ich jemanden kennen lerne: Kriege ich den wieder los, wenn ich ihn loswerden will? Im Zweifelsfalle gibt es eben keine Chance.

Warum ich dir das alles jetzt erzähle? Weil ich dir einen besseren Blick auf das gewähren will, was einer Frau so durch den Kopf geht, wenn sie angesproche wird. Oftmals fallen einem Dinge leichter, wenn man sie aus einer anderen Perspektive betrachtet.

Es hat durchaus Männer gegeben, die sich einem nähern können und einen auf Augenhöhe und freundlich begegnen. Leider sind die sehr selten. Dürften aber nach meinem Geschmack durchaus etwas mehr sein. ;-)

Dann gibt es allerdings noch einen weiteren Aspekt und zwar den der Chemie. Die ist nicht immer gegeben. Das ist allerdings nicht deine Schuld.

Mal abgesehen davon: es passiert auch immer wieder, dass man sich in seinen besten Kumpel verliebt. Gib die Hoffnung also nicht auf!

Halte dich doch an die Frauen, die diesen Obermacker einen Korb geben. Es gibt davon mehr, als du zu glauben vermagst.

Und noch ein allerletzter Rat: Versuch nicht mit aller Kraft die Frau deines Lebens zu finden. Auch eine gute Freundin kann Gold wert sein.Außerdem nimmt es der Kennenlernphase den Druck raus und dieses ich-will-unbedingt-eine-Freundin kommt nie gut an.

Alles Gute!

Hallo Benjaminbl,

Es ist doch meistens so (laut meiner eigenen Erfahrungen): die Frauen
wollen einen Mann, der liebevoll, einfühlsam und gut zu ihnen ist.

Also es ist ja eigentlich so, die Frauen sagen oft, dass sie einen Mann wollen der einfühlsam, zärtlich etc. ist, jedoch ist das was Menschen sagen und tun immer getrennt zu betrachten.

Dann verlieben sie sich aber in solch Obermackern. Aber dann, wenn die
Beziehung zerbrochen ist heulen sie sich dann bei den lieben Typen die
Augen aus. Aber anstatt aus ihren Fehlern zu lernen und endlich mal die
Augen auf zu machen laufen sie dann wieder solchen Idioten in die Arme.

Gefühle sind nicht logisch. Oder zumindest nicht zwangsläufig, nur weil ein "Nice-Guy", nett zu einer Frau war, muss es nicht gleich heißen, dass sie sich in ihn verliebt. Oder nur weil ein "Macho", einmal grob zu einer Frau war, muss es nicht sofort heißen,

dass sie ihn abstoßend findet. Sie kann sich trotzdem zum Macho hingezogen fühlen, OBWOHL der nice guy nett usw. zu ihr war.

Es ist ja auch eigentlich so, eine Frau wird vom netten Mann (oder zumindest von vielen netten Männern), auf ein "Podest", gehoben. Da kann die Frau tatsächlich nicht mehr machen, als auf eben diesen Mann herabblicken.

Frauen sind Menschen, genauso wie Männer, nicht mehr und nicht weniger, und wahrscheinlich wollen sie eben genau wie einer behandelt werden, sie sind keine Göttinnen (wie sie eben von Nice guys behandelt werden), oder Dreck (wie sie eben von Machos behandelt werden), sie sind einfach Menschen.

Sie sind vielleicht um einiges emotionaler als ein Mann. Beim Macho schätzen sie nur die Eigenschaften des Selbstbewusstseins (zumindest das "ScheinSB", denn im Grunde sind Macho auch Selbstunsicher, sie vertuschen das ganze mit diesem "Gehabe").

Ich selbst werde nervös, sobald ich mit einer Frau intimer werde, meine Herzfrequenz steigt, mein Atem schneller und schwerer und ich halte mich für (noch) nicht liebenswert.

Das sind mal meine Gründe warum ich noch keine Freundin haben kann, vielleicht liegt es auch daran, weil ich zuviel aus der Meinung einer Frau mache, habe ich früher auch.

Und ich weiß was sie meinen, es ist frustrierend, aber wenn sie das verstanden haben, was ich schrieb, dann ist es das nicht mehr. Wenn eine Frau meint, sie muss unbedingt diesen Macho haben, soll sie das ruhig tun, aber dann soll sie mir nicht vorwerfen, ich hätte sie nicht gewarnt.

Liebe Grüße Dhalwim,

Was möchtest Du wissen?