Warum haben die Staaten mit dem höchsten BIP pro Kopf nicht automatisch die besten HDI-Werte?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bereits der internationale Vergleich des BIP ist sehr fraglich, weil überall anders und verschieden zuverlässig gemessen wird, weil viel Schatzung dabei ist. BIP-Vergleiche im Querschnitt bringen nicht viel. Im Längsschnitt über Zeitspannen hinweg ist beim BIP darauf zu achten, dass die wichtigsten Erhebungsmethoden und Daten gleich bleiben. So macht es innerhalb von Europa Sinn, die Entwicklung des BIP zwischen Ländern zu vergleichen, um deren Effektivität bezüglich der Entwicklung der Wirtschaft zu beurteilen.

Der HDI-Wert ist in meinen Augen Blödsinn. Nehmen wir nur Deutschland. Da wird von der UNESCO unser Land an den Pranger gestellt, weil wir angeblich soviele Kinder in Armut haben. Wenn man dann in die Messgrundlagen schaut, ist das der größte Blödsinn aller Zeiten. Wir nehmen pro Kopf die meisten Asylanten in Europa auf und geben ihnen eine Grundversorgung in Punkto Gesundheit, Bildung und Infrastruktur, die sie in den Herkunftsländern nicht mal annähernd hatten. Deren "Wohlstand" wird nun nicht mit ihrem ehemaligem Status im Herkunftsland verglichen sondern mit den Daten von Deutschen, die seit Jahrhunderten hier leben und mit ihren Vorfahren überhaupt erst den Reichtum unseres Landes geschaffen haben, dass wir soviele Fremde mit einer solchen Grundversorgung ausstatten können.

Messzahlen wie Lebenserwartung haben doch auch was mit hygienischen und kulturellen Standards zu tun. Es ist doch nicht das gleiche, wenn in Land A die Lebenserwartung der von Land B entspricht, nur weil in A die Leute gleich früh sterben, aber an Herzverfettung während in Land B der Hunger Grund der kurzen Lebenszeit ist. Bei so unsicheren Erwartungen stellt sich die Frage, welche Konsequenzen daraus überhaupt gezogen werden können. Sollen weiter von Seiten der UNO Milliarden nach Afrika gepumpt werden, die dann in privater Bereicherung von Clanchefs enden, nur weil afrikanische Länder am Ende der Skala stehen oder sollten nicht mal endlich die Anwendung und Effektivität jedes Dollar geprüft werden, die in der Welt verstreut werden. Wenn die Taliban in Afganistan mit ihrer religiös-ideologischen Verblendung die größte Armut produzieren, sollen die dann auch noch mit Milliardenbeträgen belohnt werden, nur weil das Land die größte Hilfsbedürftigkeit hat?

Weil z.B. das BIP pro Kopf im erdölreichen, aber rel. bevölkerungsarmen Kuwait kaum in Form von sozialen - und Infrastrukturmaßnahmen der Bevölkerung zugute kommt, sondern zu großen Teilen in den Taschen einer kleinen "Oberschicht" landet. Das Land ist nur ein Beispiel für viele.

Dieser Index hat viel mit der Schulbildung und der Lebenserwartung zu tun ,und in diesen Kriterien sind die Skandinavischen Länder oder Luxemburg /lichtenstein besser aufgestellt als z.b die USA ...

Dank der Dumping-Regierung von Ex-Kanzler Schröder wurden die sozialen Errungenschaften zum Teil über Bord geworfen, um dem Schiff Deutschland mehr Geschwindigkeit zu verleihen. Daher sind wir Spitzenreiter in Europa. Den Preis dafür zahlen unsere Armutsrentner. Was zu teuer ist schafft man ab.

Kohls Arbeitslosenversicherung war besser ich glaube nicht

0

ist doch logisch, wenn die Wirtschaft brummt, heißt es noch lange nicht das es denn Menschen gut geht.

Was möchtest Du wissen?