Warum haben die Nazis im Osten alles zerstört und jeden umgebracht im Westen jedoch wenig zerstört und nur Juden umgebracht?

10 Antworten

Ich bin jetzt kein Geschitswissenschaftler und Geschichte war nicht mein bestes Fach.

Nach den Ideologien der Nazis, wollte man eine Lebensraumerweiterung fuer das deutsche Volk. Sprich die dort lebende Gesellschaft durch Deutsche ersetzen. Und ersetzen bedeutet in diesem Fall umbringen.

Warum diese Lebensraumerweiterung "nur" fuer den Osten geplant war, kann ich dir nicht sagen. Vielleicht, da Deutschland vor dem ersten Weltkrieg dort schon viele Gebiete hatte und es dort z.T. schon Deutsche gab und man die westlichen Voelker als "nicht so minderwertig" ansah.

ich habe gelesen, dass das nur Therorie in seinem Buch "Mein Kampf" war. Sobald aber der Russlandfeldzug startete hatte man da eigentlich dieses Ziel schon verworfen und es ging nur um Rohstoffe. Damit ist es aber dumm die Arbeiter dort alle umzubringen und die Fabriken zu zerstören.

0
@iqKleinerDrache

Naja so viele Arbeiter wie es dort Menschen gab, haben sie ja nicht gebraucht. Und der Grosstel der Menschen hat ja auch ueberlebt.

Aber wie gesagt ich kenn mich da nicht perfekt aus.

0

Das ist so nicht ganz richtig, viel von den Zerstörungen im Osten gehen auch auf das Konto der Russen, die bei ihrem Rückzugsfeldzug eine Taktik der verbrannten Erde angewandt haben um den vorrückenden Deutschen den Nachschub zu erschweren. Dazu kommt, das der Frankreichfeldzug (Blitzkriegstrategie) relativ kurz war, der Russlandfeldzug hingegen ein langer Feldzug war bei dem quasi jeder Meter umkämpft war.

Kurz: Den Krieg in Osteuropa und den Krieg in Westeuropa kann man kaum vergleichen.

Das ist faktisch falsch! Die Strategie der verbrannten Erde haben die Nazis als solche benannt und im Endkampf um das deutsche Reich voran getrieben. Zerstörung von Brücken, Zerstörung von Schienen, ...

Außerdem wurde in Russland auch die Strategie des Blitzkrieges angewandt, hier musste man aber viel mehr Land einnehmen, also hat es länger gedauert. Die Geschwindigkeit mit der die Wehrmacht in Russland eingefallen und bis vor Moskau marschiert ist, war schneller als in Frankreich. Es gab keinen "Kampf um jeden Meter", jedenfalls nicht im überwiegenden Teil.

Bitte informier dich besser wenn du solche Fragen beantworten willst. Die Kriegsverbechen und Gräueltaten der Wehrmacht an Zivilisten und Kriegsgefangenen können nicht verleugnet werden!

2
@Skellcrafter

Erstens hab ich nichts verleugnet, ... und zweitens bin ich über das Thema bestens informiert. Drittens "verbrannte Erde" die Strategie haben die Russen schon gegen Napoleon angewandt und später gegen Hitler wieder, dadurch haben Sie beide in den Winter gezwungen und am Ende besiegt.

0
@Jadedragon

Diese Strategie hatte keinen bedeutenden Zeitnachteil für Napoleon und Hitler. Napoleon kam trotzdem schnell genug in Moskau an und wurde dann aber ständig durch einzelne Reiter der russischen Armee angegriffen. Das war für die Grande Armèe sehr verlustreich. Deshalb zog sich Napoleon dann im Winter zurück.

Was hätte Hitler für einen Nachteil haben sollen?! Das sie die Dörfer niederbrannten war ihm doch egal und besonders gute Industrie hatten die Russen auch nicht, die wichtigste Industrie verlegten sie hinter den Ural. Die Schienen waren sowieso breiter als die deutschen. Letztendlich landete die Wehrmacht im Winter weil Hitler über die Ukraine gehen wollte anstatt direkt nach Moskau zu marschieren, die großen landgewinne machten den Nachschub schwer und die deutschen Panzer liefen mit Benzin der einfror.

1

Das war der Plan Barbarossa und somit kein Zufall. Hitler wollte um die 50 Millionen Buerger umbringen lassen, um Raum fuer Siedlungsgebiete zu schaffen fuer DE Buerger.

Bei 20 Millionen war er schon angekommen und somit ist daraus zu sehen, er meinte es Ernst.

Und dieses Ziel hatte er im Westen nicht, daher diese grossen Unterschiede.

https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article150055088/Fall-Barbarossa-begann-wie-ein-Sandkastenspiel.html

Woher ich das weiß:Recherche

Du hast vergessen zu erwähnen das der Krieg als Vernichtungskrieg konzipiert war. Außerdem wollten die Panzertruppen oft keine Gefangenen machen weil diese versorgt werden mussten und somit Zeit kosteten. Zeit in der man große Flächen, wie den Kaukasus erobern wollte

0
@Skellcrafter

Das habe ich nicht vergessen, das besagt der Plan schon an sich.

3 MillionenSoldaten der Sowjets wurden dem Hungertod preis gegeben, das von der Bevoelkerung alles Vieh requiriert wurde, wat taegliche Praxis.

0
@Skellcrafter
Außerdem wollten die Panzertruppen oft keine Gefangenen machen

Die Deutschen haben aber Gefangene in grosser Zahl gemacht und dann ermordet oder verhungern lassen... zu Millionen...

1

Weil Hilter für den Osten einen Vernichtungskrieg ausgerufen hat.

"Als am 1. September 1939 mit dem deutschen Überfall auf Polen der Zweite Weltkrieg begann, machte sich Hitler an die Neuordnung der europäischen Landkarte. Der ethnisch geführte Krieg des NS-Staates begann mit der brutalen Bevölkerungsverschiebung der Polen, die den "Volksdeutschen" weichen mussten.

Deutschland verleibte sich nach dem Anschluss Österreichs und der Annektion der Tschechoslowakei im nächsten Schritt Westpolen gewaltsam ein und begradigte damit seine territorialen Grenzen. Die osteuropäischen Völker wurden systematisch ermordet, verfolgt und deportiert. Es sollte mehr Raum für deutschsprachige Minderheiten in Osteuropa geschaffen werden.

SS-Führer Heinrich Himmler wachte persönlich als "Reichskommissar" über die Germanisierung des Ostens und war für die Besiedelung mit "volksdeutschen" und "reichsdeutschen" Wehrbauern zuständig. Bis zum Ural wollte die NS-Spitze die Grenzen des neuen Germaniens ziehen. Die Expansion sah eine "Verlustquote" von 32 Millionen Russen vor."

https://www.planet-wissen.de/geschichte/deutsche_geschichte/flucht_und_vertreibung/pwiehitlerskriegimosten100.html

dann ist es aber dumm wenn man vorher alle dörfer zerstört --- da hätte man ja leute ansiedeln können. und statt umbringen hätte man ja leute zum arbeiten bringen können. ich habe statt dessen gehört, dass der plan Lebensraum im Osten schon bei Beginn des Russlandfeldzugs aufgegeben wurde. Tschechei mag noch sein ... da hat man ja auch nicht alles zerstört und umgebracht ... aber ab Polenfeldzug warens nur noch Barbaren im Osten die wüteten.

P.S. 2.WK lief schon mit dem Angriff Japans auf China. Der Polenangriff war nicht viel mehr als das, nur eben da hier England den Krieg erklärt hat. Sagt man aber der Angriff auf Polen war der start des Weltkriegs, dann wars der Angriff auf China genauso und der war früher.

0
@iqKleinerDrache

England hat zwar Krieg erklärt .. aber mehr nicht. Keine Kampfhandlungen erstmal 1 Jahr lang. Und das war u.a. der Grund warum die Nazis gedacht haben die Engländer (und auch Franzosen) sind Maulhelden und nichts dahinter und sie dann angegriffen haben (in der Meinung sie sind schwach).

0
@iqKleinerDrache

Red doch nicht so einen Blödsinn und lern deutsch! Man weiß ja teilweise gar nicht was du meinst!

0

Ihre Ideologie.

Sie sahen die Westlichen Länder als ebenbürtig.

Allerdings die Ost Länder nicht.

Hinzu kam dass der Krieg auch a6f Seite der UdSSR extrem brutal geführt wurde, so gab es ein Verohung in den Ideologischen Kampf der Systeme.

Was möchtest Du wissen?