Warum haben die meisten keine Ahnung was einen Emo ausmacht, und sehen es immer als negativ an?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Leider tendenziert der Mensch dazu alles so gut wie möglich in Schubladen einzuteilen.

Und sobald jmd melancholisch, traurig oder depressiv gestimmt ist, tauchen die Vorurteile auf.

Ein Emo (Emotional) ist eine Art Gefühl/Befinden. Oder eine Weltveranschaulichung. Musik ist nur ein Teil von Emo. Vorallem  Emo(core), Post-hardcore,... -> gefühlvoll

Die Texte spielen auch eine große Rolle. Es wird viel im gesellschaftlich und sozialen Bereich auseinandegesetzt.

Man versucht sich selbst zu verstehen und grenzt sich von den "Anderen" ab. Man will anders sein und seine Gefühle mitteilen. 

Es ist schwer zu erklären. Jedenfalls spielen die Gefühle und das Befinden eine Groß Rolle.

Also wie gesagt: Menschen haben es gern wenn alles strukturiert und vereinfacht ist. Allgemeine Fakten werden dazu genützt um Menschen einschätzen zu können (meistens trifft es zu doch es entstehen Vorurteile)

LG Flo :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenn mich da fast gar nicht aus aber warscheinlich exestieren Vorurteile ihm Fernsehen und anderen Medien. (Halt von einer Person die nur Traurig ist und selbstsuizid begehen möchte).

Aber es kommt auch darauf an wemm man erzählt das man sich selbst verletst. Ich würde es nur eng befreundete Menschen erzählen weil selbstverletzung meist auf einer Geistigenkrankheit beruht und man so etwas behält man meist für sich. (Ich gehe davon aus das eng befreundete Menschen dich nicht als Emo deklarieren würden).

Und ich würde wegen deiner Selbstverletzung auch zur einem Pschater gehen der dir warscheinlich helfen kann weil Selbstverletzung eigentlich nicht normal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VWMM12
25.04.2016, 23:08

als ob ich durch die Straßen laufe und schreie, dass ich sowas tue. Das ist nur die Reaktion von 2 Freunden und 3 die es aus versehen mitbekommen haben.

0

Die Emo-Szene hat in der Gesellschaft mit diversen Vorurteilen zu
kämpfen. Unter anderem wird Anhängern wegen des Zur-Schau-Stellens von Emotionalität (u.a. in Form von Gedichten) ein Hang zur Selbstverletzung und Suizidalität nachgesagt. Aus den Szenen mit geregeltem Männer- und Frauenbild, wie im Hip-Hop, werden männliche Anhänger des Emo unter anderem wegen des androgynen Auftretens und der modischen Anpassung an das weibliche Geschlecht als unmännlich und homosexuell bezeichnet. In anderen Kulturen wie in Russland oder der Türkei wurden Vorkehrungen getroffen, die Szene zu verbieten. In Mexiko und Chile wurden Emos bereits verfolgt und verprügelt, im Irak kam es sogar zur Tötung von Jugendlichen, weil sie der Szene angehörten. Im Irak wird dem Emo eine Gleichstellung mit dem Satanismus nachgesagt.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Emo\_%28Jugendkultur%29

Stimmt doch alles. ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es die Leute nicht Interrssiert was ein Emo ist. "Vorurteile müssen Stimmen sagt ja auch jeder andere". Man erreicht im Leben nicht das was man will. Da sollte man bei solchen Kleinigkeiten das einen sowas stört drüber himwegsehn. Man wird oft genug als etwas beleidigt was man nicht ist.

Das ist unsere heutige Traurige Welt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt von den ganzen Vorurteilen. Ich bin auch ein emo und dadurch denken viele aus meiner Schule ich würde oft weinen und ritzen mich. Ist nicht so nuce, aber man gewöhnt sich dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Goth und werde manchmal von dummen Leuten als Emo bezeichnet.

Die sollen erstmal den Unterschied zwischen Goths & Emos lernen.

Ganz einfach, weil die Mehrheit unsrer Bevölkerung sich dem Norm anpassen und somit auch keine Ahnung von den ganzen anderen Szenen haben.

Ich sag immer: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fres*e halten."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dthfan00
27.04.2016, 21:45

Samee, der Meinung bin ich als Punk auch ;)

1

Negative Gefühle (Traurigkeit u.ä.) sind nun mal negativ - weil sie andere Menschen belasten können. "Emo" ist ein Wort, das gut zu dieser Art von Mensch passt (Menschen, die ihre negativen Gefühle zeigen). Umso schöner, dass du es nicht als Beleidigung betrachtest, obschon es natürlich kein Kompliment ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jemand, der traurig ist und sich selbst verletzt, hat ein psychisches Problem.

Ich find es schlimm, dass es Leute gibt, die sich selbst verletzen weil sie glauben, es sei cool. Es ist nicht cool, es ist ein ernsthaftes Problem.

Solche Aufmerksamkeitshascher machen es denen, die wirklich Schwierigkeiten mit sich selbst haben, echt schwer weil es dann eben - wie du sagst - Leute gibt, die alles in einen Topf werfen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VWMM12
25.04.2016, 23:12

Absolut deiner Meinung. Falls du es falsch verstanden hast, ich hechle nicht nach Aufmerksamkeit, was sollte mir das bringen ? Ganz ehrlich, es ist mir egal was ihr alle von mir denkt ich will nur eine Antwort auf meine Frage

0

Was möchtest Du wissen?