Warum haben die Juden ihre Propheten getötet?

11 Antworten

"DIE Juden"?

Propheten wurden in ziemliche vielen Religionen und in ziemlich vielen Nationen de Antike getötet. Propheten war ein weit verbreiteter Sport.

Übliche Gründe, überall auf der Welt:

Die Prophezeiung war unangenehm.

Die Prophezeiung enthilet eine Mahnung oder Drohung, die nicht gehört werden wollte.

Der Prophet galt als Überbringer schlechter Nachrichten, und es wr auch dabei icht unüblich, sich schlechte Nachrichten vom Hals zu schaffen, in dem man den Überbringer abmurkste.

Der Prophet hatte etwas prophezeit, das nicht eintrat.

Vermutlich gab es noch merh Gründe, Propheten ab zumurksen, aber die fallen mir auf Anhieb ein.

Aber wie gesagt, das wren nicht nur die Juden.

Du solltest vielleicht weniger Horrormärchen wie die Bibel oder den Koran lesen.

Der Koran in weiten Teilen und das Neue Testament in einigen Teile sind üblester Antisemitismus und Juden feindlichkeit, einige Suren und Verse rufen offen zur Gewalt gegen Juden auf.

Wenn DAS kein Antisemitisus ist, weiß ich nicht, was Antisemitismus dann ist.

Weil die Botschaft eines Propheten IMMER unangenehm ist. Und wie man z.B. am Islamischen Staat sieht reagieren Idioten auf Unangenehmes immer mit Gewalt.

Etliche israelitische Propheten waren zumindest halbwahnsinnig und ihre schaurigen Botschaften vom Wüterichgott Jahwe kaum erträglich. Meist war es das Volk, das unter spinnigen Prophetenpriestern leiden und sterben mußte. Z.B. "Wenn dein Sohn ungehorsam ist, dann führe ihn vor die Stadt und steinige ihn".

Aber manche sogenannte "Propheten" trieben es so toll, daß der Volkszorn sie niederriß.

Wie abwegig und grauenvoll sogenannte Propheten sind, bewies über 500 Jahre später auch ein Kameltreiber...

Du solltest mal die ganze Story im Kontext lesen, dann würde sich deine Frage eigentlich beantworten.

Propheten waren ja immer gewisserweise Dissidenten, sie sind gegen den Strom geschwommen und haben den Leuten Sachen gesagt, die sie nicht hören wollten.

Dann gab es auch politisches hin und her... Mal war die monotheistische Fraktion an der Macht, mal die polytheistische, und wenn die an der Macht waren, haben sie im Prinzip die Monotheisten verfolgt...

Ich glaube nicht, dass deine Frage ernst gemeint ist.

Mit deinem Hintergrundwissen dürftest Du die Frage selber beantworten können.

Für mich geht es bei deiner Frage um die Darstellung von Negativbildern der Juden.

Wie geht der Islam von Mohammed bis heute mit seinen Kritikern um?

Aus der Gegenwart weiß ich, dass muslimische Kritiker des islamischen Glaubens getötet werden, im Gefängnis landen oder auf andere Art verfolgt werden. Ganz abgesehen von den Konvertiten. Wie war es in der Gründerzeit?

Der Islam verhält sich in dieser Frage nicht besser als die Juden damals oder die Christen um die Zeit der Reformation.

Danke, ich würde nur bezweifeln wollen, dass es Christen waren während der Reformation, da von diesen zu der Zeit auch viele von den Institutionen umgebracht wurden. Siehe Offb 18:24: "Blut floss in ihr, das Blut von Propheten / und von Menschen, die Gottes Eigentum sind, / und von denen, die man auf der Erde umgebracht hat.""

Ansonsten stimme ich dir zu!

1

Was möchtest Du wissen?