Warum haben die Engländer elektronische Duschen?

4 Antworten

Der Durchlauferhitzer darf - kein Witz - auch hier in der Duschkabine (Der sog. Schutzbereich 1) verbaut werden.

Finde ich jetzt zumindest hierzulande nicht soo tragisch:

  • Die Armaturen der Sanitärinstallation ist geerdet - "Elektrisierendes" Wasser aus der Leitung ist ausgeschlossen
  • Die Durchlauferhitzer sind so konstruiert, das kein Duschwasser reinkommt.
  • Und wenn doch, ist die Wahrscheinlichkeit des Eintritts eines inneren Kurzschlusses bevor dass das Wasser gefährliche Spannung nach außen trägt sehr hoch.
  • Ein Lichtschalter oder eine Steckdose im Außenbereich bei Regen stellt keine andere Situation dar - und diese sind alltäglich und nicht wasserdicht!

Kurz: Es ist ein Riesenunterschied, ob etwas Wasser aus der Dusche draufregnet oder das ganze geflutet wird.

ganz ehrlich gesagt, ich verstehe auch nicht, warum man sich, egal ob in egnland oder in deutschland, einen duchlauferhitzer mitten in die dusche packt. der einzige vorteil dabei: man hat einen kürzeren leitungsweg vom erhitzer zur Dusche. aber es gibt in vielen fällen auch andere, gute plätze für das gerät die nicht so weit weg sind...

die geräte sind aber nichts desto trotz schon spritzwassergeschützt, so dass man da eigendlich keine angst haben muss.

aber wie gesagt trotzdem ist das so eine sache für sich.

lg, Anna

So eine “elektrische Dusche“ gab es bei uns in Irland auch. Ich habe mich mal genauer erkundigt. Das ganze ist eigentlich eine Art Wasserdurchlauferhitzer. Es gibt wohl nur einen Kaltwasseranschluss für die Dusche, wie ich vermute. Daher wird der Durchlauferhitzer benötigt, um warmes Wasser zu bekommen...

Tja, die Power Shower. Die ist im Unterschied zu einer normalen Steckdose, Spritzwassergeschützt. Aber allgemein ist mir das ganze britische (und irische) Elektrowesen sehr suspekt.

Was möchtest Du wissen?