Warum haben die AFD Fans so ein hass auf die medien?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Na, weil die schlimme Lüggenbrässä auch immer Kritik an der AfD übt, z.B. über ihr Wahlprogramm berichtet, in dem solche Forderungen wie eine Privatisierung der Unfallversicherung oder ein Minarett-Verbot zu finden sind.

Und dann zeigen sie auch noch die tatsächliche Realität, nicht das, was ihre Anhänger als Realität verstehen! Das geht vielen "besorgten Bürgern" einfach zu weit- Ergebnis: Medienhass, "Lüggenbrässä!"-Rufe und dann und wann mal ein Angriff auf Journalisten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CalicoSkies
20.03.2016, 20:21

Die böse Systempresse, die uns alle zu linken Gutmenschen umerziehen möchte.... hachja :3

Manchmal frage ich mich, wie man sowas wirklich glauben kann xD

4

Auf irgendwas muss ja schließlich einen Hass haben...Feindbilder sind auch nicht einfach zu bekommen heutzutage und die Medien waren halt bis vor kurzem noch relativ frei dafür...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Q33NY
31.03.2016, 04:06

So eine idiotische Sendung sollte verboten werden. Aber das passt nun mal zu Deutschen der heutigen Zeit.

Dumm, dümmer, Deutschland. 

0

Wegen der medialen Dauerpräsenz von Petry, Storch & Co. in deutschen Zeitungen und Talkshows. Ist ohne Alkohol nicht mehr zu ertragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil die medien nur negatives über die AfD berichtet und sie nur schlecht macht/sich über sie lustig macht

keine sorge ich würde niemals die AfD wählen aber man sollte mal nüchtern und unvoreingenommen über die berichten (auch wenn das schwer ist) und dann hätten die auch keinen grund mehr gegen die "von der regierung eingekaufte lügenpresse" zu hetzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carnival
20.03.2016, 19:00

Hallo BernerKruemel, du brauchst dich nicht entschuldigen, du kannst wählen wenn du willst wir leben in Deutschland. Da die Öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten vom Staat finanziert werden berichten sie nur das was der Staat freigegeben hat. Es ist schwer da noch neutral zu berichten. LG Carnival

1
Kommentar von carnival
20.03.2016, 23:35

SPD Politiker Sigmar Gabriel sitzt im Vorstand des Öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten und entscheidet mit beim Fernsehenprogramm.

0

Weil sie der Meinung sind, dass alle Medien die AfD hassen und alle gleichgeschaltet sind.

Verstehen halt nicht, dass das compact Magazin und die einschlägigen Websiten bei denen sie sich informieren auch Medien sind und diese gar nicht existieren würden, wenn wir wirklich in einer BRD-DIKTatuR!!!elf! leben würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
20.03.2016, 19:25
Dik·ta·tu̱r
    1.eine totalitäre Staatsform, in der für einen Einzelnen oder eine Gruppierung eine nahezu uneingeschränkte Macht besteht und es keine (nennenswerte) Opposition gibt.
1

also DIE AfDfans haben wohl keinen hass, sondern sie machen praktisch genau das selbe was früher mal die linken Studenten gemacht haben, zb bei der Anti-Springer-Kampagne gegen BILD, nämlich Medienkritik.

Gibt hier zwei, drei Medienkonzerne, denen praktische alle zeitungen und teils auch TV gehören, und die Besitzer der Konzerne haben politische Ziele, für die sie in ihren Medien dann eben Propaganda machen.

Deswegen sagen AFD Anhänger halt Lügenpresse/Lückenpresse, weil statt Information getrennt von Kommentar nur Propaganda für und gegen was gemacht wird. Beispiel Polizeiberichte, wo absichtlich die Herkunft der Täter verschwiegen wird. Oder wenn nur über "neonazi"Terror berichtet wird und über die linksradikalen Gewalttaten geschwiegen wird, wenn die Opfer zur AfD gehören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum haben die AFD Fans so ein hass auf die medien?

Medienkritiker sind also automatisch AFD Wähler? Medienkritiker hassen. Selten so einen Unfug gelesen. Reine Aufmischfrage. Hass und Medien werden übrigens groß geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
20.03.2016, 18:35

Medienkritiker sind also automatisch AFD Wähler?

Es wurde gefragt warum Anhänger der AfD größtenteils die Systemmedien ablehnen.
Niemand hat behauptet das Medienkritiker automatisch AFD Wähler sein müssen.
Man kann doch auch Medien-kritisch sein wenn man die Linken wählen würde, oder nicht?

5

Servus,

Das ist doch ganz einfach: Die Medien zeigen, wie die AfD wirklich ist.

Natürlich sehen die AfD-Anhänger das komplett anders - sie sind ja überhaupt nicht rechts, und sie sind auch überhaupt nicht rassistisch oder ausländerfeindlich.
Die AfD-Anhänger behaupten, dass die Presse unter der Gewalt der Regierung stehen würde - und deswegen AfD-feindlich sein muss... lächerlich.

Die AfD möchte natürlich nicht, dass die Medien das tun - ist ja auch klar, wenn man darüber nachdenkt. Deswegen möchten sie laut ihrem Wahlprogramm auch Einfluss auf die Medien nehmen:

https://twitter.com/kattascha/status/692065696566661122/photo/1

Interessant ist auch, dass sie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk privatisieren möchten - ein Schelm, der Böses dabei denkt :D

Bei der AfD wundert mich schon lang gar nichts mehr.

Siehe auch das Bild im Anhang...

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CalicoSkies
20.03.2016, 19:11

Eines der Hauptthemen der AfD sind die als „Lügenpresse” geschmähten Medien, die angeblich gesteuert seien und Merkel-Propaganda betreiben. Vor allem der öffentlich-rechtliche Rundfunk, wie ARD und ZDF, ist für AfD eine Zielscheibe. Dieser wird nicht von der Regierung beaufsichtigt, sondern von Rundfunkräten, die von gesellschaftlichen Gruppen dominiert werden: von Kirchen bis zu Sportverbänden. Zwar haben viele der Mitglieder im Rundfunkrat eine politische Bindung, der Regierung direkt untergeordnet sind sie jedoch nicht.

Umso kurioser sind die Positionen der AfD im geplanten Grundsatzprogramm dazu. Die Rechtspopulisten wollen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk abschaffen (sie nennen es verharmlosend „privatisieren”). Über die nicht sonderlich beliebte Gebühreneinzugszentrale (GEZ) schreibt die AfD in ihrem Entwurf: „Der Beitragsservice wird ersatzlos abgeschafft.“

An die Stelle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sollen dann zwei steuerfinanzierte und damit zu 100 Prozent vom Staat abhängige TV- und Radiosender ersetzen. Die AfD will den Einfluss von Politikern auf das Fernsehen und die Nachrichten also stärken, statt schwächen.

Die Partei schreibt dazu scheinbar neutral auf Seite 55: „Die staatliche Informationsversorgung wird durch einen steuerfinanzierten Rundfunk mit zwei Rundfunksendern und zwei Fernsehsendern geleistet.“

https://correctiv.org/blog/2016/03/14/das-afd-programm-entschluesselt/

Sowas aber auch... ;)

8

Gegenfrage: auf was haben diese AfD-Leute eigentlich keinen Haß?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Medien sie ins richtige Licht stellen und sie nicht wahrhaben wollen, dass man sie als Nazis bezeichnet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carnival
20.03.2016, 18:43

Hallo brownsugarsugar, die Öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten werden aus Staatskassen finanziert. Deshalb hängt unsere Regierung mit drin.

0

Weil sie nicht kritikfähig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Rentolo, die AfD hat keinen Hass auf Medien.
LG Carnival

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Medien 2015 regelrechte Hetze gegen AfD und Pegida betrieben haben.

Das bestätigte Claudia Zimmermann, diese sagte, dass das ARD PRO Politik berichtet und daher nicht unabhängig ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Presse offen und ehrlich berichtet und keine kostenlose Propaganda betreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hasse die Meiden weil die immer die AFD so schlecht reden

M / 15

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?