Warum haben Betriebsrenten keinen Inflationsausgleich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn eine Rente einmal bezugsberechtigt ist, muss der Betrieb regelmäßig prüfen, ob eine Erhöhung wirtschaftlich möglich ist.

Genau deswegen wurde ja das Betriebsrentensystem weitgehend auf Direktversicherung umgestellt. Weil eine solche Anspassungsgarantie für einen Betrieb tödlich sein kann.

Die betriebliche Altersvorsorge kann mitgenommen werden. Der neue Arbeitgeber ist verpflichtet den Wert des Vertrags zu übernehmen.

Wer sollte denn deiner Meinung nach das Kapitalmarktrisiko tragen, wozu auch die Niedrigzinsen gehören?

webya 04.07.2017, 18:08

Betriebsrenten und darum geht es hier, können nicht mitgenommen werden.

Du meinst eine Direktversicherung, dass ist aber etwas anderes.

0
bachforelle49 05.07.2017, 15:09

jeder, der etwas fordert, sei es in der Politik oder überhaupt in der Wirtschaft, weiß, was mit Inflationsausgleich gemeint ist und kriegt das idR auch durch.. (ebenso genannte, plus Piloten (zB) usw usw..)

nur eine Betriebsrente bleibt für die Betroffenen, die ihren Job wechseln mußten (vielleicht mehrfach..) auf den Stand von " Anno Pief " stehen.. mit fadenscheinigen Gründen wie Niedrigzins etc..(nicht für die, die ewig ihrem Betrieb treu ergeben bleiben)

damit ist die Betriebsrente für die Betroffenen das Papier nicht wert, auf dem es versprochen wurde (auch wieder Anno Pief..)

 

 

0

wenn du die Anwartschaft eines ehemaligen alten Arbeitgebers meinst, so handelt es sich um eine Holschuld, also du mußt dich drum kümmern, daß er dir was gibt, was er versprochen hat, wenn du denn in Rente gehst

er hat ja deine (neue) Adresse nicht..

aber nach jetziger Gesetzeslage ist er nur gehalten, dir dann umgerechnet in €uros (1.95583) das mtl. auszuzahlen, was er dir damals in DM zugesagt hat - wenn überhaupt, denn damals war es ja so, daß du mindestens eine 12-jährige Betriebszugehörigkeit haben mußtest und andere Hürden etc...

wenn du Glück hast, paßt er das nach Bestätigung während deiner Rentenbeziehung alle 2 oder 3 Jahre an, zumindest steht dann eine Prüfung an, was sich auch Inflationsausgleich nennt, aber auf bestehende Sachlage

zu einem Inflationsausgleich im Sinne einer Anpassung von DM in €, auch um einen Währungsausgleich stattfinden zu lassen, kommt es nicht, weil dann der Arbeitsmarkt auf dem Kopf stehen würde - auch die derzeitige BR wäre gefährdet und das ist auch politisch nicht gewollt - Altersvorsorge hin oder her -

Die Betriebsrente ist - anders als die staatliche Rente - ein Ansparmodell. Das eingezahlte Geld wird tatsächlich angespart und ggf. sogar verzinst.

Nur was am Ende zusammengekommen ist, kann auch ausgezahlt werden.

Gegenwärtig sind die Zinsen für die üblichen Anlageformen der Betriebsrente mickrig. Irgendwo unter einem Prozent.

Ist halt so.

Was möchtest Du wissen?