Warum haben alle Länder ihre Kolonien aufgegeben?

4 Antworten

Auf welcher Rechtsgrundlage hätten sich den unter den gewandelten Bedingungen des menschen- und völkerrechtlichen Verständnisses nach dem Sieg über den Hitlerfaschismus und den japanischen Rassismus Kolonien rechtfertigen lassen?

Das Beispiel Portugals wiederum, Armenhaus der EU, macht deutlich, was das Aufrechterhalten des Kolonialbesitzes eben auch für Kosten mit sich gebracht hätte.

Einen Gedanken möchte ich noch nachschieben.

Knapp ein dreivierteljahrhundertlang haben wir uns vom Kalten Krieg in die Irre führen lassen, die größeren Konflikte dieser Welt seien ökonomischer und politischer Natur.

Sind sie aber nicht. Sie sind rassistischen und nationalistischen Ursprungs. Kaum ein größerer Konflikt, kein Völkerrechtsverbrechen, dass nicht da seinen ursprung nimmt...

0

weil die Zeiten der Sklaverei zum Glück vorbei sind. Was hatten die besetzten Länder davon , von den Kolonialmächten ausgebeutet zu werden ?  

Weil das nichts anderes als Raub und Ausbeutung war.

Was möchtest Du wissen?