Warum haben 3 achsige Busse auf der mittleren Achse jeweils 2 Reifen, aber auf der Antriebsachse jeweils nur 1 Reifen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kleine Info vorweg: Die Zahlen über den Rädern beschreiben die jeweils zulässige Achslast, das "zulässige Gesamtgewicht" bezieht sich immer auf das ganze Fahrzeug und ist in der Regel etwas geringer als die Summe der zulässigen Achslasten. Z. B. ist beim Citaro G das zulässige Gesamtgewicht 28.000 kg, die zulässigen Achslasten sind zusammen 7.245 kg + 10.000 kg + 13.000 kg = 30.245 kg.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Woher hast Du die Info, der Gelenk-Citaro hätte auf der Antriebsachse nur einfache Bereifung? Alle Citaros, die ich bisher gesehen und gefahren habe, hatten auch da Doppel-Reifen ...

(Auch in der Verkaufsbroschüre von Mercedes ist die 3. Achse mit Doppelbereifung dargestellt, s. http://www.mercedes-benz.de/content/media_library/hq/hq_mpc_reference_site/bus_ng/services_accessories/brochures/CITARO_G/citaro_g_technical_data_2009_de_pdf.object-Single-MEDIA.tmp/16016_Techn_Info_Citaro_G_DE_low.pdf , in der Skizze zum Wendekreis.)

Einzelbereifung im Nachläufer kenne ich nur von Fahrzeugen mit gelenkter 3. Achse (z. B. Van Hool). Die haben dann einen Mittelmotor, der die 2. Achse antreibt.

Es gibt aber tatsächlich einen Citaro, der im Nachläufer eine Achse mit Einzelbereifung hat, den "CapaCity" - allerdings ist das dann die 4. Achse, der CapaCity ist 2 m länger als ein normaler Gelenkwagen und hat eine Doppelachse im Nachläufer. Dabei ist dann die 3. Achse angetrieben (mit Doppelreifen) und die 4. Achse ist eben wieder gelenkt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Hält ein Reifen knapp 7 Tonnen Belastung aus?

JA, bei der richtigen Tragfähigkeitsklasse sogar locker das das Doppelte! Die höchste genormte Tragfähigkeitsklasse ist 204, ein Reifen dieser Klasse kann 16.000 kg tragen. (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Tragf%C3%A4higkeitsindex)

Rein theoretisch wäre es problemlos möglich, die verschiedenen Achsen mit Reifen unterschiedlicher Tragfähigkeitsklassen auszustatten, mit Tragfähigkeitsklasse 173 (= 6500 kg) oder höher wäre eine zulässige Achslast von 13.000 kg auch bei Einzelbereifung zu erreichen, während für die Doppelreifen bereits Tragfähigkeitsklasse 140 (= 2500 kg) oder höher eine zulässige Achslast von 10.000 kg liefert.

Üblich ist das aber nicht, normalerweise werden nach meiner Erfahrung - außer bei Traktoren ;-) - grundsätzlich auf allen Rädern eines Fahrzeugs die gleichen Reifen verwendet.

 

 

Was möchtest Du wissen?