Warum habe ich Schuldgefühle wegen Skoliose?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, Du bist nicht schuld an Deiner Skoliose! Lass Dir so etwas auch nicht einreden! Lass Dich von Deinem Orthopäden beraten, was Du gegen die Skoliose bzw. ihre Folgeerscheinungen tun kannst. Konzentriere Dich darauf und denke nicht über "Hätte hätte Fahrradkette" nach. Immer wenn Dir solche Schuldgedanken kommen, unterbrich Dich selbst und fasse ganz bewusst den Gedanken: "Nein! Ich bin nicht schuld!"

Und ja, was ein anderer hier geschrieben hat, eine Beratung, um Dein Selbstwertgefühl zu steigern, ist vielleicht auch nicht verkehrt.

Du kannst sie auf alle Fälle verbessern indem du ins Haltungsturnen gehst und gezielt deine Rumpfmuskulatur, bzw. allgemein die Muskulatur stärst. Das bringt die Probleme zu verschwinden. Auch gutes gesundes Essen macht sehr viel aus.

Probleme sind meist genetisch, durch Zufall und natürlich die Lebensart (essen, Rauchen, Sport) bedingt.

Natürlich ist man daran schuld, wenn man selber den Zustand verbessern kann, es jedoch aber nicht macht. Aber eigentlich betrifft eine Teilschuld auch deine Eltern, da diese dich nicht zur Therapie geschickt haben. Im jungen Alter ist man sowieso nicht wirklich selbstständig und stolpert kopflos durchs Leben. Erst im späteren Alter, wenn die Probleme aufkommen, bemerkt man seine Fehler und das Gejammer beginnt.

Im Grunde muss jeder Mensch Sport treiben, da unser Körper dafür entwickelt wurde. Wenn du seit deiner Kindheit vor dem PC sitzt, hast du sowieso richtig schlechte Karten, was deine Wirbelsäule angeht. Nicht das Tragen von einem schweren Schulranzen macht sie kaputt, sondern deine sich zurückentwickelte Rückenmuskulatur durch das viele sitzen ist schuld.

Die Frage ist nur, ob deine Skoliose seit Geburt , also genetisch bedingt ist oder durch eine schwache Muskulatur und Fehlhaltungen entstanden ist.

Ich rate dir dringend zu Sport und zwar unter ärztlicher Aufsicht natürlich. Schwimmen, Fitness Pilates und Mobility Training kann ich dir empfehlen. Denk nicht viel darüber nach, wer schuld ist, sondern fange sofort damit an alles richtig zu machen. Deine Schuldgefühle sind nur eine Ausrede deiner Faulheit. Natürliche bist du labil und brauchst vielleicht auch psychologische Hilfe, was auch nicht verkehrt ist und echt gut tut.

Ich empfehle dir unbedingt dieses Video von Vito aus der Hardgainer Crew. Der Typ ist super symphatisch und hat auch starke Skoliose. Vielleicht motiviert er dich etwas

https://youtu.be/kCL3vTfY8u8

Habe ich meine Skoliose verschlimmert und ist es meine Schuld?

Hallo, ich habe Gedanken, dass Skoliose meine Schuld ist und das macht mich ängstlich und wirkt unangenehm. Von 16 bis 19 Jahren hatte ich nämlich ein Untergewicht von nur 55 kg (1,82 Meter Größe, männlich) wegen Psychose und Angststörungen. Vor allem in der Schule war es schlimm, denn mein Mund war trocken, meine Augen haben gestochen und ich konnte nichts essen. Irgendwie hat sich dieses Vorhaben dann auch auf zuhause geschoben (nach der Schule), sodass ich nach schweren Schultagen auch zuhause wenig bis gar nicht essen konnte. Es gab auch insgesamt ungefähr 3 oder 4 nicht aufeinanderfolgende Tage, an denen ich den ganzen Tag überhaupt nichts gegessen habe... Die schlimmsten Tage meines Lebens.

Also Untergewicht 55 kg von 16 bis 19 Jahren als Junge mit 1,82 Meter Größe. Am Ende von 19 Jahren wurde dann bei mir eine 20° S Kurve Skoliose entdeckt. Ich erinnere mich auch, dass ich wegen dem Hunger in der Schule oft krumm gesessen bin und auch zuhause vor dem Computer. Jetzt bin ich 21 Jahre alt mit Normalgewicht (etwa 70 kg) und nehme Medizin. Bei der Einnahme der Medizin, am Anfang, habe ich einmal in einer Woche 10 kg zugenommen, weil wir es wollten und oft in Restaurants gegangen sind. Meine Skoliose ist mit 21 Jahren stabil und dürfte sich nicht mehr verschlimmern.

Jetzt lassen mich die Gedanken nicht los, dass ich an meiner Skoliose schuld sein könnte. Hätte ich doch nur besser versucht zuhause wenigstens was zu essen und nicht auf meine Wut gehört. Denn aus Wut habe ich öfters das Essen verweigert, obwohl es gegangen wäre.

Habe ich meine Skoliose so oder sonst wie verschlimmert? Lag es vielleicht an einem Vitaminmangel? Vielleicht hatte ich Magnesium- oder Kalziumdefizite? Obwohl wir Bluttests gemacht haben und diese es nicht anzeigten. Oder war es das Untergewicht und eine Unterernährung? Zusammen mit dem krummen Sitzen und schlechter Haltung? Ist es wirklich allein meine Schuld, dass ich jetzt Skoliose habe? Vielleicht hatte ich nur 5° und durch meine Aktionen hat es sich auf 20° verschlimmert? Oder hätte die Skoliose komplett verhindert werden können, wenn ich besser aufgepasst hätte?

Was meint ihr? Habe ich meine Skoliose verschlimmert? Bin ich schuld dran? Danke für das Lesen und Beantworten.

...zur Frage

Bin ich dadurch an meiner Skoliose Schuld?

Von 16 bis 18 Jahren hab ich mich auf 55 kg gehungert (männlich) wegen 'Anxiety' und Psychose in der Schule. 55 kg ist schon ziemlich wenig oder? Mit 19 hat man bei mir eine 25° S Kurve Skoliose entdeckt. Jetzt bin ich 20 und mein Gewicht ist gut so um die 75 kg.

Hat das Hungern oder mein Untergewicht meine Skoliose VERSCHLIMMERT oder ausgelöst? Wenn das so ist, dann bin ich Schuld. Oder hat das Hungern und das Untergewicht ÜBERHAUPT NICHTS mit meiner Skoliose zu tun? Vlt. hat Mangel an Calcium auch was damit zu tun? Obwohl ich nicht weiß ob ich damals ein Mangel an Calcium hatte...

Also hat mein Untergewicht von 55 kg von 16 bis 18 Jahren und das Hungern meine Skoliose VERSCHLIMMERT oder ausgelöst? Oder hat es überhaupt nichts mit dem Essen und dem Untergewicht, bzw. Hungern zu tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?