Warum habe ich noch schwache Babyerinnerungen?

12 Antworten

Eines vorab- es ist nicht bewiesen, also kein Fakt, dass Kinder Geister sehen können. Sonnst wäre ja deren Existenz bewiesen- und das ist nicht der Fall. An deren Existenz wird nur geglaubt, so wie andere an ihren Gott/ihre Götter glauben. Aber es ist kein Fakt! Andere daher als Narren zu beschimpfen ist hier unangebracht! Dann- was hat dieser Geister-Glaube mit Deinen Erinnerungen zu tun?

Und nein, nicht die eigene Perspektive ist die Wahrheit! Die Wahrheit ist beweisbar, die eigene Wahrnehmung und Perspektive unterliegt vielen Faktoren- wie am Beispiel Deiner grünen Frau- da ist man eingeschränkt in seiner Wahrnehmung, weil das Sinnesorgan noch nicht voll entwickelt ist. Erst nach etwa drei Monaten ist das Auge eines Kindes bereit, fast alle Farben wahrzunehmen. Allerdings kann es noch bis ins Teenager-Alter dauern, bis das „Feingefühl“ der Kinderaugen ausgereift ist und das Kind Farbnuancen voneinander unterscheiden kann.
Andere Menschen haben z.B. Rot-Grünblindheit. Obwohl sie ein rotes Shirt in der hand halten, ist es für sie grau. Jedoch ist und bleibt das Shirt rot, nur der Farbenblinde sieht es nicht- aus seiner Perspektive ist es freilich grau und bleibt es auch- aber es wird keine Wahrheit daraus.
Babys haben auch kein Zeitgefühl. Du weißt (oder glaubst zu wissen), Du warst ein Baby, aber schreibst nicht, wie alt Du da warst. Ab dem 2. Lebensjahr ist man schon ein Kleinkind. Sicher, dass Du nicht doch schon 2 Jahre oder älter warst?
Allgemein bestimmen weitere Faktoren die eigene Wahrnehmung und somit die eigene Perspektive. Sie muss nicht falsch sein, wird aber nicht faktisch zur Wahrheit.

Es ist selten, aber nicht ausgeschlossen, dass man Erinnerungen aus der Babyzeit hat. Bei Menschen aus dem autistischen Spektrum ist das eher normal, da häuft es sich und viele hochfunktionale Autisten und Asperger beschreiben dies in diversen Foren oder ihren Büchern. Ich bin Asperger-Autistin und habe einige Erinnerungen an meine Babyzeit. Viele aus der Kleinkindzeit und danach eine sehr ausgeprägte Erinnerung an Dinge, die mich betreffen.

Demnach halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass es auch vereinzelt nicht-autistische Menschen gibt, die sich an Einzelheiten aus ihrer frühen Kindheit erinnern können. Drogenmissbrauch oder bestimmte Medikamente (z.B. Antidepressiva, die aufs Gehirn wirken) könnten sowas auch auslösen. Wenn man noch nicht erwachsen ist, also in der Pubertät, kann es auch vereinzelt vorkommen, das bei der Gehirnentwicklung zur Adoleszenz alte Erinnerungen aktiviert werden, denn wirklich gelöscht wird nichts von der "Festplatte". Warum Du diese Erinnerungen noch hast, kann Dir keiner- und vor allem nicht hier auf dieser Plattform- beantworten.

Die Erinnerungen, die Du beschreibst sind auch keine spektakulären, wie sie Eltern immer wieder gerne an Familienfesten erzählen, das spricht auch dafür, dass es eher Deine Erinnerungen sind. Denn wenn man von Kleinlauf bis zum 18. Geburtstag oder länger wieder und wieder eine Geschichte hört, würde sich nach und nach eine fiktive Erinnerung bilden, da man Fotos aus der Zeit kennt usw.- aber, was Du bei deinen Erinnerungsfetzen nicht wissen kannst, ob es nicht auch nur Träume waren.

Aber- berücksichtige Dein Alter und die Entwicklung Deiner Farbwahrnehmung. Wenn eine Person ein grünes Kleid getragen hat oder etwas anderes, aber dominant grünes, kann es durchaus sein, dass die ganze Person in der Farbe erscheint. Vielleicht hattest Du auch eine diese Kindersonnenbrillen auf. Die Brille kanntest Du vielleicht, aber wenn da plötzlich eine Frau auftaucht und Du Dich erschrocken hast, hat sich zwangsläufig ihr Bild eingebrannt-  und sie sich eben durch die Brillengläser in grün bei Dir.
Eine Frau, die Dich "komisch" anschaut... eine für Dich damals erschreckende und/oder auffallende Mimik kann sich freilich einbrennen. Die Frage ist, kanntest Du die Frau, war es dein zimmer oder war es irgendwo bzw. war es eine enge vertraute Deiner Eltern oder war es vielleicht eine fast fremde. Vielleicht kannst Du sie beschreiben und Deine Eltern können sie identifizieren. War es eine Nachbarin, eine entfernt lebende Tante oder die Vermieterin. Oder es war eine Ärztin und Du warst im Wartezimmer.

Erstmal, ich will und kann deine Überzeugung gar nicht widerlegen. 

Die Psychologie sagt aus, dass die ersten Kindheitserinnerumgen mit ca. 3-4 Jahren beginnt. 

"Echte" Erinnerungen an das eigene Säuglingszeit ist allerdings relativ unwahrscheinlich, da das erste Ich-Bewusstsein erst mit min. 2 Jahren beginnt, d.h bis zu diesem Lebensabschnitt, sprechen Kleinkinder von sich selbst in der dritten Person und nehmen sich selbst gar als "Ich" wahr. 

Doch wie schon anfangs erwähnt, ich will es dir gar nicht ausreden. 

Psychologie kennt auch nicht auf alles eine Antwort und wer weiß das schon 100 %ig  genau ;-)

LG Swobsie

Das sind willkürliche Behauptungen... Vielleicht ist das im Normalfall so, nur weil paar Menschen getestet wurden, ist es gleich die ganze Masse!? Wer sowas behauptet, der ist ein ziemlicher Mitläufer, der nicht alleine denken kann.

0
@MysteriousBoy

Nette Beleidigung^^

Das sind keine willkürlichen Behauptungen, sondern Fakten, wobei ich nicht mal behaupten möchte,  das es nicht unmöglich sein kann..

Ausserdem wurden nicht nur ein paar Menschen in einer einzigen Studie dahingehend untersucht. 

Warum stellst du eigentlich eine Frage, wenn dich andere Meinungen gar nicht interessieren ?

Dann solltest du eigentlich gleich dazu schreiben, dass das eine nicht diskutierfähige Feststellung und Mitteilung ist und somit andere Meinungen irrelevant und unerwünscht sind !

Aufgrund einer einzigen eigenen Meinung von mir,  mich als Mitläufer zu titulieren, ist reichlich überheblich und anmaßend von dir..

Träum weiter... 

Im Gegensatz zu dir, kann ich so tolerant und höflich sein und jeden Menschen das denken und glauben lassen, womit derjenige auch immer glücklich ist...

1

Das Thema interessiert mich. Ich selbst glaube, dass man sehr wohl manches erinnert, allerdings sicher nicht an die erste Zeit, denn da sieht man noch kaum etwas. Dass es frühe Erinnerungen sein könnten würde ich etwa aufgrund des Umstands schließen dass Du da so einen Grün Schleier hast. Ich glaube mir hat es im Teenage mal eine Erinnerung in einem Traum "hochgeladen" - da hatte ich die Hosen voll und bin zu Mama in der alten Wohnung gelaufen - ich konnte also schon laufen "Mamaaa!" Ansonsten habe ich schon noch ein paar andere Erinnerungen an diese Zeit. Dass Erinnerungen rekonstruiert werden sollte man sich dabei immer vor Augen halten. Es gab da auch noch die Sache mit den saure Nieren die ich mit meiner Tante weggegessen habe - ich konnte den Raum allerdings richtig beschreiben, obwohl später Schrank und Tisch anders standen. Insofern glaube ich dass das echte Erinnerungen waren. Nur ist das eben nicht viel. Meine These ist, dass Träume manchmal nicht zugängliche Erinnerungen zugänglich machen. 

Was möchtest Du wissen?