warum habe ich mehr Mitleid mit Hunden als mit menschen?

5 Antworten

Irgendwo ist das schon auch richtig, weil wir Menschen können ja selbständig zum Arzt gehen, wenn es uns schlecht geht.

Der Hund ist darauf angewiesen, dass ein Mensch bemerkt, dass es ihm schlecht geht und er dann mit ihm zum Tierarzt geht.

Wenn man mal die uneingeschränkte Liebe, Treue und Ehrlichkeit eines Hundes erlebt hat, weiss man warum viele Menschen so denken wie du.

Für mich völlig normal und nicht verwerflich....

Ich habe viele Jahre die Gesellschaft meines Hundes der eines Menschen vorgezogen

Dafür habe ich viele böse Kommentare geerntet. Das hat mich nur in meinem Denken und Handeln bestätigt

Der eine versteht es der andere nicht

Und auf die, die es nicht verstehen kann ich gut verzichten

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Weil Hunde sich nicht wirklich selbst verteidigen und nicht für sich selbst sprechen können. Deshalb ist Tierschutz auch so wichtig!

Laut einer Studie ist das bei vielen so bei mir auch so die liebe treue und der Charakter ist besser als der Charakter von einigen Menschen aber einige verstehen es nicht naja jeder wie er will

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Besitzer von zwei Dalmatinern

gewöhnlich brauchen Menschen kein Mitleid und ins Krankenhaus oder ähnliches kommst du doch nie hin.

Was möchtest Du wissen?