Warum habe ich keine Macht mehr über meinenm Hund?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich bin mit vielen Dackeln großgeworden und sie sind sehr trickreich, ja auch etwas stur, aber nicht wirklich schwer erziehbar. Da musst du eben mit liebevoller Konsequenz/Strenge dagegenhalten.

Das Beißen: Da kannst du ihm ein Stück Wurst hinhalten, wenn er zuschnappen will, sagst du fest/klar/deutlich Meiiiins und legst es auf die Tischkante. Wenn er da hochspringen will, sagst du Neiin, Meiiins. Er bekommt es jedesmal nicht.

Sondern wenn er ablässt, bekommt er ein großes Lob und etwas anders, aber nicht die Wurst. (am besten etwas, was er gerne mag, aber du nicht isst, zuerst einmal). So machst du es, mit allem was du isst.

Dann gibst du ihm ganz wenig Futter in seinen Napf, zu seiner normalen, festen Zeit. Dann während er frisst, gibst du, so pö a pö, immer noch ein wenig seiner normalen Ration nach, während er frisst. Wenn du das ein paar mal gemacht hast, nach 3-4 Tagen, nimmst du ihm mittendrin den Napf weg und sagst Meiins. Stellst es hoch, wo er nicht dran kann. Dann erledigst du eine kleine Arbeit und stellst es ihm wieder hin. Dabei beachtest du seinen Zwergenaufstand nicht weiter, wenn er es machen sollte.

So machst du es auch, wenn er gerade mit seinem Knocken/Spielzeug beschäftigt ist, nimmst es ihm kurz weg und gibst es ihm nach 30sec. wieder.

So merkt er, alles was ihm gehört", gehört erst einmal dem Chef, dir, dann erst ihm.

Was du auch tun kannst/musst und für den Rest seines Lebens durchziehen oder beibehalten solltest, ist eigentlich ganz einfach.

Du startest/beendest jede Aktivität (spielen, gassigehen oder streicheln/schmusen). Niemals vom Hund Starten/beenden ausgehen lassen oder wenn er keine Lust mehr hat, du beendest Alles. Lass dich auch nicht durch die "treuen" Hundeaugen z.B. zum betteln erweichen.

Denn du bist und bleibst der Chef und nicht er.

Wenn du das auch noch in liebevoller Konsequenz machst, sprichst du Hundesprache pur, die er schon von seiner Mutter kennt. Dann werdet ihr bald ein gutes Team und du hast einen zufriedenen Hund. Denn Hunde wollen klar geführt werden, von ihrer Natur her. Das gibt ihnen Sicherheit.

Kleiner Nachtrag für hartnäckige Fälle:

Jeden Engpass gehst du zuerst durch (Türen, Treppen, enge Parklücken, "Gamssteig"), niemals er.

Das würde der Leitwolf/(in) auch tun, denn er (der Chef, Du ) ist für die Sicherheit des Rudels verantwortlich und sein Respekt vor dir steigt.

0

Hallo Chillkiko!

Soweit ich jetzt gelesen hab, ist dein Dackelchen 2, beisst und knurrt dich an und diese Probleme hast du schon etwas länger. In der Hundeschule bzw. beim Hundetrainer warst schon, hat nichts genützt (soweit ich das verstanden habe). Ist das richtig so?

Wie schon meine Vorschreiber geschrieben haben, tippe auch ich hier auf ein deutliches Dominanzproblem. Allerdings sind Dackel sehr stur und können sehr dominant sein. Dir Vorwürfe zu machen, bringt aber keinen weiter, auch wenn ich dir empfehlen würde, dich mal ordentlich über die kleinen Racker und vor allem ihre Rasse zu informieren.

Ich schreib dir jetzt mal auf, was du als Rudelführer alles mit deinem Hund machen kannst, wenn die Rudelordnung geregelt ist:

  • Futter (Leckerchen, Schweinsohren usw.) verweigern, wegnehmen oder aufteilen, ohne dass der Hund muckt. Grundsätzlich gehört alles Fressbare in der Wohnung DIR! Und das muss deinem Hund klar sein. Fang also an, ihn aus der Hand zu füttern. Leckerli gibts erstmal keine mehr!

  • Spielzeug: Es unterliegt auch deinem Willen, wann wo wielange und wieviel gespielt wird. DU fängst ein Spiel an, und DU beendest es. Räum alles Spielzeug weg, und hole es hervor, wenn du Lust zu spielen hast. Dannach kommt es wieder in die Kiste. Reagiere nicht auf die Spielaufforderungen deines Hundes (schick ihn weg wenn er nervt), aber du musst ihn natürlich schon auslasten und ihn beschäftigen. Also: Wenn er dich zum Spiel auffordert, schick ihn auf seinen Platz. Lass ihn dort ein paar Minuten warten. Dann kannst ein Spielzeug holen und mit ihm spielen. Wichtig: Beende das Spiel, bevor er es tut!!

  • Streicheleinheiten: Es gilt das selbe wie beim Futter und beim Spielzeug: Du bestimmst, wann wo und wie lange. Dein Hund hat sich nicht von selbst zu dir zu legen, der Ranghöhere bestimmt IMMER, ob Körperkontakt besteht oder nicht. Wenn du mit ihm schmusen willst, hol ihn her und schick ihn nach einer Weile wieder weg. Es klingt hart, aber nur so wirst du einen angenehmen Mitbewohner bekommen.

  • Kontrolle der besten Plätze: Verbanne vorerst deinen Hund von der Couch, aus dem Bett, falls er da raufdarf. Ein Hund hats auch auf dem Boden auf einer Decke oder in seinem Körbchen gemütlich. Stelle Regeln auf, dass er zB nicht in die Küche darf. Du begrüßt Besuch als erstes und wirst auch andere Hunde als erstes begrüßen, wenn ihr welche trefft.

  • Nun, die Unterwerfung... ignorieren bringt leider in dieser Situation nichts. So akzeptierst du nur die Zurechtweisung von deinem Hund. Wie ich es machen würde: Wenn er nach mir schnappt oder mich anknurrt, schnapp ich ihn am Genickfell, drück ihn auf den Boden und sage sehr scharf NEIN! und dann auf den Platz schicken und zumindest kurz total ignorieren. Allerdings besteht hier die Gefahr, dass er dich wirklich beisst. Du musst schnell und entschlossen sein. Wenn dir diese Variante zu agressiv ist, solltest du es nicht machen. Ich sage auch nicht, dass du dem Hund absichtlich weh tun sollst, aber du solltest ihm verständlich machen, dass du es dir NICHT gefallen lässt, wenn er dich zurechtweisst.

Wenn du diese Tipps konsequent und streng befolgst, wird sich das Problem hoffentlich legen. Dein Hund ist absolut nicht dumm, mMn sogar sehr intelligent. Er weiß wo deine Schwächen liegen und nutzt sie aus. Es ist an dir, sein Verhalten zu steuern. Wenn du ihn wiedermal von irgendwo vertreiben musst oder ihm Futter oder Spielzeug verwehrst, halt dir vor Augen, was passiert, wenn er seinen Willen bekommt.

Ich hoffe dir damit geholfen zu haben... und viel Glück ;)

Lg *

D@nke für die erste vernünftige Antwort!!!

0

DH für deine super antwort,wir hoffen alle ,dass sie auch reicht ,um der fragestellerin endlich klar zu machen,daß sie selber gefordert ist ,um was zu ändern.l.g.

0

Erst einmal vorweg das was alle schon gesagt haben ein Dackel ist nicht per se schlecht erziehbar. Ein HUnd ist übrigens auch nicht launisch und nicht frech. Das sind menschliche Eigenschaften. Ein Hund ist ein Rudeltier und er sollte auf der unteren Stufe, der Rangordnung stehen. (Also normales Fußvolk). Das normale Fußvolk macht was es soll, allerdings braucht es klare Anweisungen ( Ich nehem an, dass Dein Dackel diese vermisst). Und er bestimmt weder Fressen noch Zuwendung, sondern Du bestimmst es. Leckerchen (alles Futter) bekommt er nur, wenn er sich die verdient hat. Er weiß vermutlich gar nicht was er falsch macht, also bringt es nichts zu warten bis er sich eingekriegt hat. Er kriegt Leckerchen nur aus Deiner Hand und nur wenn Du erlaubst, dass er sich das nimmt. Das Knurren und Beissen wird bestimmt besser, wenn er weiß wer der Chef ist.

Wo du bist bin ich schon lange außerdem manche Sachen die du als Antwort geschrieben hast stimmt nicht!!!!

0

auch ein dackel ist erziehbar.

der hund braucht einen festen platz, wo er hingeschickt werden kann, wenn du ihn nicht bei dir haben willst.

mach also in zukunft folgendes:

wenn er dich anknurrt, dann schick ihn an seinen platz und lass ihn dort warten bis du ihn rufst. kommt er vorher, dann muss er wieder an seinen platz, ausserdem bekommt er nur noch dann ein lekerlie, wenn du es willst, und nicht wenn er kommt und bettelt.

du musst konsequent und hart sein. setz dich durch. macht er etwas richtig, dann lob ihn, ansonsten beachte ihn nicht.

Klar bin ich konsequent und hart doch wenn er mich nicht an ihn ran lässt geht das woll schlecht außerdem war er schon in der Hundeschule!!!

0
@Chillkiko

er schon ,aber scheinbar nicht du --hundeschulen sind dafür da,dass hundehalter lernen hunden beizubringen ,was man von ihnen will.sogesehen eine sprachschule. und englisch hast du auch nicht an einen tag gelernt ,oder?

0

Hier scheint bereits im Vorfeld einiges schief gelaufen zu sein! Ein Hund ist nicht launisch! Geh auf einen Hundeplatz in eine Erziehungsgruppe! Nicht jeder Hundetrainer passt und hier gibt es zudem enorme Unterschiede! Und auch du mußt bereit sein, etwas zu lernen. Es bringt gar nichts wenn der Hund lernt und du nicht!

wie alt ist er?? wie lang hast du ihn schon??

er macht die rangordnung neu aus und ordnet dich im zuge dessen unter. sprich: er macht sich zum rudelführer / ranghöheren mitglied

ich empfehl dir, dich an ne hundeschule / nen hundetrainer zu wenden, denn ohne die nötige erfahrung ist es sehr schwer, den hund selbst unterzuordnen

lg moony

Hallo Chillkiko, Du hast doch nicht erst seit Tagen ein Problem mit Deinem Dackel, denn bereits Anfang Februar stelltest Du die Frage weshalb Dackel denn so schwer erziehbar wären. Zwischenzeitlich verfielst Du dann auf die Idee eine Sterilisation durchführen zu lassen, bist wie ich hier lese der Auffassung eine Hundeschule sei nicht das richtige, denn das gefalle dem Hund nicht.

Was eigentlich erwartest Du als Antwort auf Deine Frage? Ein, ja die sind nicht erziehbar?

Was macht denn der Hund nach allem was Du hier beschreibst? Er versucht die Rolle des Chefs im Rudel einzunehmen. Und weshalb tut er die? Ganz einfach, Du bist nicht in der Lage diese Rolle auszufüllen. Stimmt nicht? Das fängst doch schon bei solchen Dingen an wie der Tatsache das der Dackel dickflüssigen Lippglos fressen konnte.

Erziehung schein der Hund bisher keine genossen zu haben und da ist das Auftreten des Hundes nicht seine Schuld, es ist die Deine. Was soll ich tun, Verachten, oder Belohnen? Erziehen, dem Tier eine Stellung im Rudel geben in welcher er sich wohl fühlt.

" Z.B:Wenn ich ihn ein Lecker gebe dann rennt er mit dem Lecker weg" Nun erläutere doch mal weshalb der Hund überhaupt belohnt wird, weil er gerade da ist, oder wie? Belohnungen gibt es nach erbrachter Leistung, zum Beispiel nach der Erfüllung von Unterordnungsübungen und wenn die nicht erfüllt werden, das ist hier der Fall, dann gibt es halt nichts.

Du bist grundlegend überfordert mit der Haltung dieses Hundes, wärst das jedoch auch mit einem anderen Hund ganz gleich welcher Rasse. Wieso? Was soll ich denn jetzt tun, verachten oder belohnen? Ist das wirklich nicht von Dir einzuschätzen was in dieser Situation angebracht ist? Belohnt man denn ungebührliches Verhalten?

Noch mal zur Hundeschule, darüber hast Du ja in einem Deiner Kommentare geschrieben. Du hast diese doch abgebrochen, nicht der Hund und auch nicht der/ die Trainerin. Du bist einfach entweder zu desinteressiert oder nicht in der Lage das dort gezeigte im alltäglichen Ablauf weiter zu führen.

Bei Dir muss eine gründliche Veränderung der Einstellung zur Hundehaltung geschehen, Du musst einsehen nicht selbst in der Lage zu sein hier ohne Hilfe einer qualifizierten Fachkraft etwas verändern zu können. Du musst das was man Dir zeigt, rät ständig anwenden. Wenn dies jedoch wie bisher nicht in deinem Interesse liegt so wäre es angebracht das Du dir darüber Gedanken machst für den Hund einen anderen Platz zu finden. Einen Platz an welchem man sich der Bedürfnisse des Hundes annimmt und diesen nicht nur als schmückenden Zierrat hält.

wow, ich habe nicht gewagt, so direkt zu antworten. absolut richtig!

0
@taigafee

Obsequitum amicos, Odium parit.

Nachgiebigkeit macht Freunde, während die Wahrheit Hass erzeugt.

Wollen wir wetten?

0
@Fenir

ja, leider. so lange der hund es nicht zu spüren bekommt, spielt es keine rolle.

0
@taigafee

Hallo Hier kann ich nur sagen sehr gut beantwortet! Ein Lob für diese Antwort! L.G. Kakteenfreund

0

Wenn du keine Ahnung von solchen Dingen hast solltest du dir lieber gedanken machen was du hier schreibst,so etwas wie deine Antwort habe ich nicht nötig also kommentiere meine Frage auch nicht!!!

0
@Chillkiko

na da hat es aber PENG gesagt ,da hat @ fenir mit seiner antwort aber total ins schwarze getroffen

..chilokiko @ du kannst froh sein ,daß ich heute keine lust hatte ausführlich zu schreiben ,sonst hätte meine antwort noch ganz anders ausgesehen und dein loses mundwerk usern gegenüber ,die wirklich kompetente ahnung haben das solltest du mal schleunigst unter verschluß halten ---du hast hier nichts zu suchen --denn wir sind hier nicht dafür da ,um fragestellern nach dem mund zu reden ,sondern erteile auskunft über unser wissen .

dir sollte man den tierschutz auf den hals schicken ,und deinen hund aus seiner misslichen lage befreien ,denn was du machst,ist tierquälerei und --dem nächst kommt noch deine nächste frage -----mein hund schnappt nach mir ,wenn ich ihn anfassen will ,was soll ich tun ??? ---dann solltest du dir alle die antworten durchlesen ,die du als ---keine ahnhung --- abgetan hast ,vielleicht kommst du dann doch mal dahinter ,daß DUUU DD>U>UUUU allein was tun mußt ,um deinem dackel ein freudiges zu hause zu schaffen.

0
@makazesca

@fenir Schreib mehr! KOMPLIMENT VON ChillkikoCHILLKIKO vor 26 Minuten Hallo du Affe, bevor du die Leute beleidigst, solltest du einen Deutschkurs belegen!!!! Deine Grammatikfehler sind katastrophal. Nicht nur große Fresse haben und nicht noch andere Dummis auf deine Seite ziehen!!!!

Hier erübrigt sich jedes weiter Wort.

0

DH fenir@,super antwort

0

tolle, umfassende Antwort

0

DH ! Inkonsequente Hundehalter haben konsequente Hunde. ;o)))

"Abteilung strenge Pfote"

0

Du hast etwas unbewußt völlig falsch gemacht.Ich würde dir einen Hunde - Trainer empfehlen.

was tust du, um ihn auszulasten? dackel sind zwar stur, aber sehr dankbar, wenn man mit ihnen arbeitet, und eher bereit, sich unterzuordnen, wenn sie beschäftigt werden.

falls nicht vorhanden, besorge dir da literatur oder informiere dich, ob es vereine gibt, denen du dich anschließen kannst. wirst sehen, das macht euch beiden viel spaß!

Wau! Ein Wasserdackel! Klasse! (mir tun nur die Enten n bisschen leid.)

0

Wie alt ist er? Vlt ist er in der Pubertät. Du solltest zur Hundeschule gehen.

Er wird im April 2!!!

0

der hat kein respekt vor dir

und wenn du ihn weiterhin einfach nur leckerlies gibst bringt dis garnix wenn du nich mit dem klarkommst geh zu nem hundeerzieher der zeigt dir wie du mit sonem hund umgehst

War schon beim Hundererzieher,hat nichts gebracht außerdem gebe ich ihn nicht einfach so Leckerchen bin doch nicht dumm da hast du was falsch verstanden,geh mal nochmal richtig lesen!!!

0
@HipHop93

rotzenfrech ,sind immer diejenigen ,die am allerwenigsten ahnung haben .!!!!

0

Kann es sein, dass er Schmerzen hat?

Was möchtest Du wissen?