Warum habe ich Heimweh? :( 3420

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Oh man... ich kann gar nicht einschätzen ob diese Frage ernst gemeint ist.... Nunja gebe mir mal Mühe daher du jung bist hoffe du verstehst das :)!Heimweh ist ein psychischer Zustand, den wohl jeder schon mal empfunden hat. Dennoch wird man das Wort in psychologischen Wörterbüchern und Stichwortverzeichnissen fast immer vergebens suchen. Man muß schon ziemlich viel Literatur wälzen, bis man wenigstens auf ein Stichwort wie "Heimweh, kindliches" stößt. 1

Wer versuchen sollte, das Heimweh unter dem alten medizinischen Fachwort Nostalgie nachzuschlagen, wird kaum bessere Erfahrungen machen. Wenn er Glück hat, findet er vielleicht die folgende Erklärung: Die Nostalgie, welche in der romantischen Psychologie eine sehr große Rolle spielte und bis zur Jahrhundertwende als Ursache schwerer Depressionen galt, wird heute fast immer durch andere Termini (z. B. Regression) ersetzt. 2

Wer es noch genauer wissen will und die Literaturübersicht der American Psychological Association konsultiert, findet innerhalb von 16 Jahren gerade 25 Zeitschriftenaufsätze vermerkt, in denen das Heimweh (homesickness) eine Rolle spielt. Meistens steht dabei das Heimweh nicht im Mittelpunkt, sondern wird lediglich beiläufig erwähnt, zum Beispiel im Zusammenhang mit den Anpassungsproblemen von Ausländern, Flüchtlingen oder Studenten. 3

Das Heimweh ist für die moderne Psychologie und Psychotherapie offensichtlich kein sonderlich bewegendes Thema. Es wird nicht als eigenständiges psychologisches Problem gesehen, sondern eher als Symptom, das verschiedene Ursachen haben und ganz verschieden gedeutet werden kann. Zum Beispiel mag es der Psychoanalytiker als Zeichen einer Regression sehen oder der Verhaltenstherapeut als ungünstige Reaktion im Rahmen eines funktionalen Bedingungsmodells.

Das war nicht immer so. Über Jahrhunderte hatte das Heimweh unter dem Fachausdruck nostalgia seinen festen Platz in der medizinisch-psychologischen Literatur. Es genoß sogar eine Aufmerksamkeit, die uns heute übertrieben erscheinen mag. Es galt als morbus genuinus, als Krankheit an sich, die durch den Verlust der vertrauten Umgebung, die Beschaffenheit der Luft oder andere Umwelteinflüsse verursacht werde. Das Heimweh war ein Verhängnis wie andere Krankheiten, die den Menschen befallen können.

Der Sunnenberg gestorben von heimwe, heißt es in einem Schreiben an den Rat der Stadt Luzern aus dem Jahre 1569. Das Schriftstück ist der bislang früheste Beleg für das Wort Heimweh. 4 Ebenfalls in der Schweiz, in Basel, erschien 1688 die Dissertatio medica de Nostalgia oder Heimwehe aus der Feder des Arztes Johannes Hofer. Sie enthielt erstmals das Kunstwort Nostalgia (aus griechisch nostos = Heimkehr und algos = Schmerz), das bis heute als medizinischer Fachausdruck für Heimweh dient. 5

Hofer sah die Ursache der Heimwehkrankheit im Wechsel der Umgebung, der mit veränderter Lebensweise, anderer Luft und fremden Bräuchen verbunden sei. Vor allem jungen Leuten falle es oft schwer, sich an fremde Sitten zu gewöhnen oder der heimatlichen Milch zu entbehren. Bei den Heimwehkranken blieben die Lebensgeister in jenen Fasern des Gehirnmarks gebunden, in denen die Vaterlandsideen eingeprägt seien. Die Lebensgeister könnten so nicht mehr in andere Teile des Gehirns gelangen und deren Funktionen unterstützen. - Aus heutiger Sicht eine barock-phantasievolle, im Grunde aber doch modern-ganzheitliche Sichtweise, die das Heimweh sowohl mit psychologischen wie physiologischen Gründen zu erklären versuchte. Das wirksamste Mittel zur Heilung des Heimwehs sah Hofer in der Rückkehr in die Heimat. Behelfsweise empfahl er ein Klistier zur Besserung der gestörten Einbildungskraft oder verschiedene Mixturen zur Linderung der Symptome.

Im Laufe des 18. Jahrhunderts trat der psychologische Aspekt zugunsten rein physiologischer Erklärungen zurück. So sah der Aufklärer Johann Jakob Scheuchzer in seiner "Naturgeschichte des Schweizerlandes" (1705 - 1707) die eigentliche Ursache des Heimwehs in der Änderung des Luftdrucks. Wenn die Schweizer aus der feinen, leichten Luft ihrer Berge ins Flachland kämen, würde der höhere Luftdruck ihre weniger stabilen Hautfäserchen zusammendrücken, das Blut gegen Herz und Hirn treiben und so das Heimweh verursachen. Als Therapie empfahl Scheuchzer die Verbringung der Heimwehkranken auf höher gelegene Berge und die Einnahme von Stoffen, die zusammengepreßte Luft enthielten, wie Salpeter, Pulver und jungen Wein, um so den Druck im Inneren des Körpers zu erhöhen. 6

Ähnlicher Ansicht war der Abbé Jean-Baptiste Du Bos, der 1719 das Heimweh kurzerhand als hemvé ins Französische übersetzte. Unter diesem Stichwort fand es 1765 Eingang in die große französische Enzyklopädie: So nennt man man mancherorts, was wir als "la maladie du pays" umschreiben, beginnt die von Louis de Jaucourt verfaßte Erklärung. Beim "hemvé" handele es sich um den übermächtigen Wunsch, nachhause zurückzukehren. Nach Ansicht des Abbé Du Bos beruhe dieser Wunsch auf nichts anderem als einem Inst

Liegt wahrscheinlich daran, dass du 11 bist.

Was möchtest Du wissen?