Warum habe ich ein schlechtes Gefühl nach Trennung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast du dir doch schon selbst beantwortet. Seine affige Depression, weil er so eine labile Lusche ist, hat auf dich abgefärbt. 

Er ist nicht mehr dein Problem, also keinen Gedanken mehr dran verschwenden, dann kommt auch die gute Laune und positive Einstellung wieder.

Seine affige depression....weil er so eine Lusche ist.

Na, hoffen wir mal das dich dieses Schicksal nie ereilt.

1
@Filou2110

Sicher nicht! Wer so schwach bestückt ist mit mentaler Stärke, der sollte sich dringend Hilfe vom Profi holen und nicht auch noch seine Mitmenschen mit runterziehen. 

Ich lass mir grundsätzlich nicht auf die Füße treten und habe auch kein Problem, im Härtefall über Leichen zu tanzen. Alles andere hätte mich früher selbst kaputt gemacht und soweit wollte ich es nie kommen lassen.

Ergebnis: ich lebe erfolgreich, bin gesund und erfreue mich meines Umfeldes.

0
@naundnun

Ähm, Vulnerabilität kann man nicht immer selbst beeinflussen. Aber das interessiert dich sicher Nicht, wenn du das nächste mal wieder über jemanden urteilst.

0
@Filou2110

Müssen mich schwache Geister interessieren, die nicht mit ihrem Leben klar kommen und lieber rumheulen, statt den Finger aus dem Arsch zu nehmen und dem eigenen Problem auf den Grund zu gehen? NEIN!

Wenn ich diese weichtütigen Antworten von dir schon lese, wird mir schlecht. Leute wie du unterstützen das ständige Gejammer auch noch! Das hilft genauso wenig, die Ursache zu bekämpfen. Ich würde dir sogar unterstellen, das der nächste Refugee, der aus Geilheit eine Frau vergewaltigt, von dir auch noch unter dem Deckmantel der Traumatisierung durch Krieg und Verfolgung in Schutz genommen wird.

0
@naundnun

Sonst geht's dir noch gut oder? Vorsicht bei Unterstellungen, gegenüber Menschen die du nicht kennst. 

Ich besitze einfach so etwas wie Empathie und emotionale Intelligenz. 

Ob diese überhaupt in irgendeiner Form bei dir anzutreffen ist? Ich bezweifle es. 

;)

2
@Filou2110

Ich urteile wann, wo und wie ich will über andere. Und dir trieft förmlich die Hilfsbesoffenheit aus den Poren. Versuch es mal mit Realismus! Der sog. Patient ist vielleicht nur ein nach Aufmerksamkeit gierender Idiot! Sowas gibt es auch!

0
@naundnun

Und das kannst du von deinem hohen Ross aus sicherlich beurteilen, ohne ihn zu kennen. 

Egal, ich diskutiere nicht weiter mit Empathie- und Intelligenzgeminderten AfD wählern. (Ironie aus)

0

Naja das was er abgezogen hat war schon affig ;) Danke er ist nicht mehr mein Problem  da hast du recht :)

2
@XxSi1eNtDe4tHxX

Such dir lieber einen Partner auf Augenhöhe, der deine Mentalität teilt. Das stabilisiert die Partnerschaft um ein vielfaches!

1

Ja da hast du recht ich hätte schon viel früher Schluss machen sollen. Jetzt hab ich wieder Zeit mein mindset aufzubauen 😌 und zu stärken 😊

1

@naundnun

Du hast offenbar NULL Ahnung was eine Depression ist, also halte Dich besser mal zurück bevor Du derartigiges von Dir gibst.

Besser immer erst informieren bevor man, wie in dem Fall, meint solche verständnislosen Vorurteile verbreiten zu müssen...

1
@monara1988

monara1988: den Teufel werde ich tun und mich von jemandem wie dir zur Zurückhaltung mahnen lassen. Keiner hier weiß um die eindeutige med. Diagnose. Es steht lediglich die Behauptung im Raum, er sei depressiv.

Solange da nichts bewiesen ist, seh ich einen nach Aufmerksamkeit gierenden Blender. Und der kommt einfach nicht klar. Ich schenk ihm einen Strick zum Geburtstag.

1
@naundnun

"den Teufel werde ich tun und mich von jemandem wie dir zur Zurückhaltung mahnen lassen."

Jemand wie ich? Wer bin ich denn? XD
Ich kläre dich mal auf: ich bin (im Gegensatz zu Dir) ein Mensch der Ahnung vom Thema hat und sich im Gegensatz zu Dir korrekt gegenüber anderen Menschen äußert, und ich auf Dein Fehlverhalten hinweist; "Hetze" gegen Depressive oder Depressionen sind höchst asozial!

"Keiner hier weiß um die eindeutige med. Diagnose."

Darum geht es mir mit meiner Aussage nicht, sondern lediglich darum das Du KEIN Ahnung vom Thema hast und hier völlig dämliche Aussagen machst wie:

  • "Seine affige Depression, weil er so eine labile Lusche ist,"
  • "Wer so schwach bestückt ist mit mentaler Stärke"
  • "die nicht mit ihrem Leben klar kommen und lieber rumheulen, statt den Finger aus dem Arsch zu nehmen und dem eigenen Problem auf den Grund zu gehen?"
  • "Der sog. Patient ist vielleicht nur ein nach Aufmerksamkeit gierender Idiot! "

Alles Aussagen die nur ein Mensch OHNE Ahnung vom Thema ablässt, und es zeigt nur, das Du es anscheinend dringend nötig hast (Bist so ein "echter Kerl" wa?! XDDDD Lächerlicih) wenn Du andere bzw- kranke Leute derart nieder machen musst. Traurig!

Also... nur weil Du von etwas KEINE Ahnung hast, oder es nicht glaubst, heißt es nicht, das es nicht existiert. Also INFORMIEREN anstatt so einen MÜLL zu schreiben! Denn so hilfst Du niemandem, nur, dich lächerlich zu machen und wirklich depressive Menschen (wenn sie lesen müssen wie asozial über sie gelästert wird) nur noch tiefer in den Abgrund zu reißen.

1
@monara1988

Ich bin Manns genug, um nicht jedem Dahergelaufenen (DU z. B.!) mit meinen Problemen vollzumüllen. Ich trampel auch nicht auf kranken Menschen herum. Wenn mir jemand nicht passt, trampel ich auf JEDEM rum! 

Deine seirige, hilfsbesoffene Art finde ich so lächerlich wie du die meinige. Nur mit dem Unterschied: in diesem Leben existiert, besonders beruflich, derjenige am längsten, der sich nichts gefallen lässt! Und ich kann mit Fug und Recht behaupten, das es mich in der Karriere verflucht weit nach vorne gebracht hat.

So, jetzt kannst du wieder abluschen, mich bei den Admins verpetzen, whatelse. Ich hab noch genug andere Acc´s hier angemeldet, um gleich da weiter zu machen, wo ich 2 min. zuvor gesperrt wurde, du dahergelaufenes Gutmensch-Püppi!

1
@naundnun

Das du die hilfreichste Antwort bekommen Hast, bestätigt nur meinen Eindruk von der Fragestellerin. 

Weißt Du, du bist ein Mensch, dem später niemand hilft wenn er böse am Ende ist. Es interessiert niemanden, was du für eine Karriere hast. 

Vermutlich wirst du aber nicht viel mit Menschen zu tun haben. Kann ich mir einfach nicht vorstellen. Besonders Intelligent scheinst du auch nicht zu sein. 

Also nehme ich einfach mal an, das du ein Troll bist, der seine Zeit mit abwertenden Kommentaren verbringt, weil er fürchterlich allein ist. 

0
@Filou2110

Wenn ich mir diese Ausführung so durchlese, sehe auch ich nur ein Unter- Wesen, das mich genauso wenig kennt wie ich dich. Die Verwendung neumodischer Bezeichnungen wie "Troll" zeigt ebenfalls: du schwimmst nur auf der Welle der "ich bin ja so toll und lieb" und bist womöglich noch davon überzeugt, das Empathie für alles und jeden dir einen Platz im Himmelreich reservieren.

Auch dir fehlt der Realismus. Es reicht dir nicht, dich zu ärgern, das ich die hilfreichste Antwort bekam, jetzt schießt du in deiner niederen Verzweiflung auch noch auf die Fragestellerin. 

Und was meine Sozialkompetenz angeht: die ist mir grad gut genug. Wen ich nicht brauche, entsorge ich aus meinem Leben, wer nicht hinter mir steht, steht mir eben im Weg. Und es geht mir wunderbar. 

Auch dieser heimliche Wunsch, wenn ich mal ganz unten wäre und Hilfe bräuchte (gähn): ich bin nicht soweit gekommen, um mich rückwärts zu entwickeln wie du vielleicht. Ich komme immer selbst aus hausgemachten Schwierigkeiten heraus und jaul nicht rum, was alles nicht klappt.. Ich mach es einfach besser!

1
@naundnun

Nicht mir fehlt der Realismus, sondern dir. ;) hast du mit deiner Antwort absolut bewiesen. 

Und nöö, Ich bin bestimmt nicht immer toll und lieb. Aber ich bin in der Lage abzugrenzen, über wen ich mir ein Urteil erlauben kann, und über wen nicht. 

Wenn man jemandem dem es eh schon schlecht geht, wünscht das es ihm noch schlechter geht, lässt das tief blicken. 

Übrigens ist das was die Fragestellerin beschreibt, eine so genannte Co-abhängigkeit. Und an der ist man leider Gottes immer auch selber Schuld. 

Das sie deshalb jetzt ihren Ex verunglimpft, sagt nunmal einfach viel über sie aus. Nämlich das sie ähnlich wie du, nicht in der Lage ist zu reflektieren!

Übrigens macht jeder mal einen Rückschritt, gehört zum Leben dazu. 

0
@Filou2110

DEIN Rückschritt ist ja wohl eindeutig, nicht zu wissen, wann man mal die ++++++ halten sollte. Unterstellst mir, ich könne/wolle nicht abgrenzen, machst aber selbst genau das gleiche in selbstgefälliger Manier? Wo bitte liegt das Problem, wenn ich im Vorfeld klar und ehrlich meine Meinung sage? Wenn ich sage, was ich von schwachen Menschen halte? Wenn ich ehrlich sage, das ich auf so manches Grab noch pinkeln würde, weil ich dem darin liegenden aus Gründen ...... usw. genau DIESEN Liegeplatz gönne? Passt es einfach nicht in dein Weltbild, das es Menschen gibt, die zum eigenen Vorteil auch über Leichen gehen? Die genauso wenig ein Problem haben, jemandem die Daseinsberechtigung abzuerkennen? Offensichtlich!

1
@naundnun

Wow, du wirst ja immer niveauloser. Applaus, Applaus!

Ich Urteile über dich und die Fs, weil ich mit dir diskutiere, und sehe was die Fs schreibt. Der Ex hingegen ist hier nicht zu Wort gekommen. 

Fazit: Kann mir kein Urteil über ihn erlauben. 

Wo das Problem ist? Ließ deine menschenverachtenden Kommentare. 

Das ist mein Problem. ;) Das du dir dabei auch noch so richtig wie ein Held vorkommst, ist gleichermaßen erbärmlich wie gruselig. 


0
@Filou2110

Deine langweiligen, ewig-gestrigen Moralvorstellungen öden mich richtig an. Leute wie du wollen nicht akzeptieren, das es Menschen gibt, die nur deshalb ein so annähernd unangreifbares Leben führen, sich ihrer Position in den Hierarchien deshalb so stabil aufgebaut haben, weil sie so denken und handeln wie ich. Eine Diskussion mit derartigen Moral-Aposteln wie dir ist doch eigentlich völlig unnütz, genauso wie es für dich unnütz ist, mit mir zu diskutieren, weil keiner von seiner Einstellung abweichen wird.

1

Du hast zu deinem eigenen Schutz das einzig Richtige gemacht.

Es geht nicht darum, dass du deinen Freund in einer schwierigen Lage im Stich gelassen hast, sondern darum, dass er seine Depression dazu benutzt hat, dir ein schlechtes Gewissen zu machen.

Und Depression hin und her.: Elf Monate Beziehung mit 9 Monaten Zoff ist keine Perspektive für die Zukunft. Eine Beziehung führt man, weil man den Partner liebt mitsamt seinen Stärken, Schwächen und auch Krankheiten und weil man sich vom Partner geliebt fühlt.

Das ist bei dir nicht der Fall, also wäre eine Trennung auch ohne Depression die richtige Sache.

Was in einer Beziehung gar nicht geht, ist die Erpressung des Partners mit der Andeutung "ich tue mir was an, wenn du...". Hier würde ich wahrscheinlich auch zu den gleichen Worten gegriffen haben: "Dann mach's doch!"

Wenn es dir nach der Trennung gut geht, brauchst du dir kein schlechtes Gewissen zu machen; das beweist, dass du alles richtig gemacht hast und dich von einer ungeheuren Last befreit hast.

Nur solltest du der Versuchung wiederstehen, deinem Ex-Partner alles Schlechte zu wünschen. Das bringt dir nichts außer billigen Rachegefühlen und das bringt auch ihm nichts, denn wenn er depressiv ist, geht es ihm schon schlecht genug. Vielleicht hat ja auch er unter der Beziehung gelitten und ist jetzt irgendwie froh, dass da reiner Tisch gemacht worden ist.

Ich hatte sogar ein schlechtes Gewissen, nachdem ich mich von meinem Ex getrennt hat der mich 2 jahrelang nur angelogen hat. Ein zu gutes Herz würde ich das nennen. Bei dir kommt noch hinzu, dass dein Ex Depressionen hat - klar, dass du da etwas mitfühlst. Du hasst ihn ja nicht und er war fast 1 Jahr an deiner Seite. Dass du dich da um seine Gefühle sorgst, ist verständlich und ganz normal. Lass dich davon nicht verwirren; deine Entscheidung war trotzdem richtig.

Was möchtest Du wissen?