warum habe Ich das Gefühl dass sich ein Ausländer viel besser in Spanien integrieren kann? *

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also:

  1. Bin ich da eigentlich anderer Meinung. Je nach Region in der man ist, kann diese Wahrnehmung sehr stark schwanken (es gibt Regionen in Deutschland die sehr vorbildlich sind und Regionen in anderen Ländern wie jetzt z.B. in Spanien, es gibt dagegen in beiden Ländern auch Regionen, die nicht sehr vorbildlich sind!). Ich würde das also als Gefühl abtun bzw daran festmachen wo du bzw dein Freund war bzw ist.

  2. Das hat auch nicht unbedingt was mit dem alten Regime zu tun etc. Was meiner Meinung nach allerdings etwas mit der deutschen Vergangenheit zu tun hat: Zum Teil scheinen die Deutschen sich schon zu schämen, wenn sie mal Nationalstolz an den Tag legen (was in jedem anderen Land vollkommen normal ist und wenn es die Deutschen machen, wird immer sofort mit dem Finger auf sie gezeigt und sie werden als Nazis beschimpft, das finde ich echt unpassend).

  3. Mit dem Allgemeincharakter? Auf der einen Seite gibt es keinen Allgemeincharakter aller Deutschen bzw irgendwelchen Leuten. Es gibt ein paar Charakteristikas die ihnen zugesprochen werden, aber auch nicht alle sind so! Außerdem muss ich persönlich sagen, dass die meisten Deutschen sehr nett sind und die Ausländer sehr gut aufnehmen (auch wenn am Anfang manchmal Misstrauen da ist, aber das ist vollkommen normal).

  4. In Deutschland ist der Rassismus auch nicht weiter verbreitet als in anderen Ländern! Nur auf die Deutschen wird sofort mit dem Finger gezeigt und es wird sofort Nazi geschrien wenn jemand eine deutsche Flagge raushängt bzw für die Abschiebung eines Kriminellen ist. In anderen Ländern (vor allem in einigen südlichen Ländern!) ist der Anteil deutlich höher. Da wird dann aber oftmals das Ganze als Nationalstolz abgetan bzw in den Medien wird darüber nicht berichtet.

Ich bin der Meinung: Wer in ein fremdes Land kommt, sollte sich integrieren. Ansonsten hat man ja wohl keinen Grund in dem Land zu sein! Das ist jetzt meine Meinung und ich würde mich selbst nicht als Rassist bezeichnen (viele meiner Familienmitglieder sind "Ausländer", sind super integriert und vertreten diesselbe Meinung, zum größten Teil schämen sie sich sogar für die integrationsunwilligen Ausländer!). Zum Teil liegt der mangelnde Integrationswille, an der Einstellung des Einzelnen, zum Teil hat aber auch die Politik versagt. Man sollte in Deutschland mehr für eine gute Integration tun und gleichzeitig aber auch strikte Regeln aufstellen die für alle gleichermaßen gelten und die für mehr Gerechtigkeit sorgen.

Du hast doch so Recht! ^^

0
@AskerXXL

Nur leider sehen das manche komplett anderst. Es ist nun mal so, dass die Integrationspolitik in den meisten Ländern versagt und da kann man einfach nichts schön reden. Da müsste man deutlich mehr unternehmen um das Ganze transparenter und gerechter zu gestalten.

Danke für den Stern und eine schöne Woche noch!

0

Ausländische Leute denken andauernd dass wir deutschen noch rassistisch wären, was in manchen Gegenden bestimmt wahr ist, aber nicht in vielen. Es kommt darauf an wo dein Freund gelebt hat, wenn er im Süden Spaniens lebte, ist es ja kein Wunder, sehr viele Afrikaner sind dort (glaube ich zumindest) und diese mussten sich ja ebenfalls integrieren. Wenn er jetzt zu einem kleinem Ort in D. gekommen ist dann kann es natürlich sein das er etwas Integrationsprobleme hat(te). Er war damals ja bestimmt auch jünger, dann achtet man nicht so drauf, dass andere aus einem anderen Land kommen oder so und man weiß überhaupt nicht das es sowas wie Integrationsprobleme gibt. In Deutschland ist das Verhalten gegenüber Ausländern ja wohl sehr viel besser als in anderen Ländern.

Deutschland ist außerdem das europäische Land mit den meisten Immigranten, sowohl von den Leuten her gezählt die einen deutschen Pass haben (8 Millionen) als auch welche ohne einen deutsche Pass (7 Millionen) wenn man dann noch die von der ehemaligen Sowjetunion mitzählt (4 Millionen) kommt man mit den hunderttausender Zahlen auf 20 Millionen, bei 80 M. Einwohnern in D. sind das 25%.

ausländer wollen sich nicht integrieren? ausländer wurden als hilfskräfte her geholt und lebten dementsprechend in den arbeitervierteln, wo sie nun mal unter sich sind. ich glaube eher, daß es sich um deutsche ausgrenzung als um fehlenden ausländischen integrationswillen handelt.

Es ist nicht einfacher, sich in Spanien zu integrieren. Die Spanier sind im allgemeinen genau so intolerant wie die Deutschen - oder sogar schlimmer.

hier kommen die rüber und bekommen direkt harz4 wieso dann noch integrieren

in spanien ist das glaube ich nicht so (downvotes incomming)

Ok , aber es muss doch nicht unbedingt eine Person sein die nicht so viel verdien bzw.: die genügend Gelf hat um nach Deutschland zu ziehen.

0

Was möchtest Du wissen?