Warum habe ich Angst vor Pferden obwohl ich reite?

5 Antworten

Respekt vor der Kreatur zu haben ist gut. Ein Reiter, der den Respekt verliert, wird schnell leichtsinnig. Ein Pferd ist soviel kräftiger als du und hat seinen eigenen Willen, deshalb ist es gut, wenn man diese 'Gefahr' nicht unterschätzt.

Angst ist allerdings gefährlich, denn dein Pferd spürt diese. Manchmal überträgt sich das auf das Pferd und es wird selbst unruhig und nervös, oder es merkt, dass du nicht die Oberhand hast und nutzt dies aus. Beides kann gefährlich werden, also ist es gut, dass du dagegen vorgehen willst.

Mein Tipp: du musst versuchen, mehr Vertrauen zu deinem Pferd aufzubauen. Ich nehme an, du reitest in einem Schulbetrieb? Hast du da ein festes Pferd oder reitest du immer verschiedene? Wenn du ein 'festes' Pferd reitest wäre das natürlich optimal. So kannst du dich besser auf es einlassen und das Tier anders herum auch auf dich, wobei einmal in der Woche eindeutig zu wenig Zeit ist, um eine Beziehung aufzubauen.

Versuch, das Pferd an dich zu gewöhnen, am besten geht das natürlich, wenn du ein paar kleine Leckerchen in deiner Jackentasche hast ;). Führ es auf dem Platz oder in der Halle, vielleicht kannst du dir auch zeigen lassen, wie man es longiert? Auch beim putzen solltest du einfach mehr Zeit einplanen. Nimm dir Zeit, das Pferd besser kennen zu lernen, versuche herauszufinden, was er mag und was nicht.

Vielleicht findest du auch mehr als einmal in der Woche Zeit, zum Stall zu fahren? Du könntest einfach ein bisschen Zeit damit verbringen, das Pferd zu putzen und zu verwöhnen, ganz ohne reiten. Es wird Zeit brauchen, aber eure Beziehung wird sich dadurch positiv verändern, wenn ihr lernt, euch gegenseitig zu vertrauen. Aber verlier niemals den Respekt vor dem Tier. Selbst wenn man sich noch so vertraut sollte man niemals vergessen, dass ein Pferd eben eine eigenwillige Kreatur ist und manchmal auch unvorhergesehen reagieren kann.

heii :) darf ich fragen : wie alt bist du ? ich bin 13 und reite seit ich sitzen kann... also du musst wissen .. stell dir vor du seist ein pferd mit ihnen in der Natur... es gibt dort kein pferd das dich gleich töten möchte! ...also du bist der chef nicht das pferd ;) denke dran: das pferd muss das machen was du willst nicht umgekehrt ... wenn das pferd einen schritt auf dich zu kommt mache dich gross und drücke es mit der hand wieder so hin wie es stand... korrigiere das pferd immer so wie du es haben willst ... dann weiss das pferd auch das du der chef bist und somit musst du auch keine angst haben ... gehe mal mit dem pferd in der Halle/ Platz rum laufen ( ohne reiten) oder im gelände ... nur laufen halt quasi ^ gassi gehn^^ dann hast du auch mehr vertrauen ;)... hoffe ich konnte dir weiter helfen ... und sonst schreibe mir ich helfe dir weiter :) lg lolaskiss

Sprich mit deiner Reitlehrerin, dass sie dir die nächste Zeit nur ein Pony gibt, das ganz besonders lieb und ruhig im Umgang ist. Versuch dich in der Zeit auch außerhalb des fertigmachens mit dem Pony zu beschäftigen, damit ihr eine "Freundschaft" aufbauen könnt.

Vielleicht kannst du auch an einem Lehgang für Bodenarbeit teilnehmen. Wichtig ist, dass du dem Ausbilder vorher sagst, dass du den Lehrgang FÜR DICH machst, damit du weniger Angst hast und er dir das richtige Pferd geben kann. Manche Stuten eignen sich hierzu besonders...

Ohne Vertrauen geht nichts. Auch ein anderer Mensch könnte dich schließlich jederzeit töten. Genauso wie die meisten Menschen hierin keinen Grund sehen, tun das Pferde auch nicht. Es sind schließlich Vegetarier!

LG und Kopf hoch!

Was möchtest Du wissen?