Warum habe ich Angst vor der Krebsvorsorge beim Frauenarzt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Etwa 80% aller sexuell aktiven Menschen machen mindestens einmal in ihrem Leben eine HPV-Infektion durch. Eine Infektion wird nur in sehr seltenen Fällen von Symptomen begleitet. Bei 90% der infizierten Frauen heilen diese Infektionen in einem Zeitraum von bis zu 2 Jahren ohne Therapie und ohne Folgen aus. Etwa 10% der betroffenen Frauen bleiben dauerhaft infiziert und können Zellveränderungen am Gebärmutterhals entwickeln. Nur etwa 1-3% dieser Zellveränderungen entwickeln sich über einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren zu einem Gebärmutterhalskrebs - die übrigen heilen meist ohne Therapie aus." - frauenaerzte-im-netz.de/de_humane-papillom-viren-hpv--was-sind-humane-papillomviren-hpv-_911.html
Wenn du regelmäßig zur Vorsorge gehst, dann brauchst du dir keine Sorgen machen. Selbst wenn es bei dir zu bösartigen Zellveränderungen kommt sind die Heilungschancen wenn man es früh bemerkt bei bis zu 100%. Diese Symptome die du beschreibt können zwar auch Symptome von Gebärmutterhalskrebs sein, jedoch treten diese erst sehr spät auf. Bei regelmäßigen untersuchen hätte dann schon längst etwas gefunden werden müssen. Das Brennen und der häufige Harndrang klingen eher nach einer Blasenentzündung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jeally
10.01.2016, 14:56

Die HP-Viren können auch bei der Geburt übertragen werden. Es gibt allerdings hunderte verschiedene HPV-Typen und nur sehr wenige davon sind krebserregend. Wenn du nur einmal Sex hattest, dann halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass genau ein bösartiger HPV-Typ übertragen wurde. Und wie schon gesagt, selbst wenn wurden der Frauenarzt bei der Krebsvorsorge im PAP- oder HPV-Test (je nachdem wie alt du bist) herausfinden, wenn es zu Zellveränderungen kommen würde und im frühen Stadium liegen die Heilungschancen bei bis zu 100%

1

Was möchtest Du wissen?