Warum habe ich Abens kleine"Fressanfälle" auf Süsses? Wie kann ich das verhindern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lass das Süße doch Abends einfach weg dann hast du auch keine "Fressanfälle" ;) Ich esse Abends nie etwas süßes (und allgemein gar nichts süßes mehr) und kenne sowas seit 3 Jahren nicht mehr (eben seit ich damit aufgehört habe sowas zu essen). 

Der Zucker geht eben schnell ins Blut und wird genauso schnell wieder abgebaut was zu "hunger" führt, also isst man wieder etwas ggf. süßes usw usw. Und schneller als man sich versehen hat, ist z.B. die Tafel Schokolade leer. Isst man das aber erst gar nicht dann passiert sowas auch nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das ist ganz normal.

Wenn das Abendessen schon eine Weile vorbei ist, aber der Tag noch nicht zuende, dann braucht der Körper neues Futter. Abends ist ja meist die Zeit der Entspannung, also will man sich etwas Gutes tun - also Süßes.

Der Zucker geht schnell ins Blut und wirkt aktivierend auf den Organismus. Zucker verbraucht sich allerdings auch schnell wieder. Daher muss mehr Zucker her.

Folgendes Vorgehen verhindert das Problem:

1. Wenn Du nicht früher ins Bett gehen magst, dann solltest Du etwas später das Abendessen einnehmen.

2. Das Abendessen sollte etwas! reichlicher ausfallen als gewöhnlich (schließlich gilt es ja, den Körper über eine längere Zeit zu versorgen). Vermeide Zucker und andere kurzkettige Kohlehydrate. Vollkornbrot ist eine gute Grundlagem weil es die Nährstoffe langesamer abgibt.

3. Wenn das alles nichts hilft, kaufe immer nur kleine Mengen an Süßem ein. Kaufe Schokolade mit hohem Kakao-Anteil (>35%).

Wenn Du aber regelrechte Fress-Orgien erlebst, in denen Du völlig die Kontrolle über Deinen Konsum verlierst, dann brauchst Du wohl die fachliche Unterstützung eines Experten.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Attaken auf Süsses kann auch eine Unterzuckerung bedeuten.Das wird bei jungen Menschen,die nie mit Unterzuckerung zu tun hatte, durch Stress und zuwenig Bewegung ausgelöst.Kann damit auch wieder in den Griff kommen.Sich Abends irgendeiner Sportart,langen Sparziergängen oder Radfahren widmen.Zusätzlich Stressreduzieren mit Yoga,Atemübungen oder sonstigen  Angeboten.Das alles tut  jedem gut,ist aber wirklich zu empfehlen bei grenzwertigen Zuckerwerten.Wenn du abends zuviel leere Kolenhydrate isst,dann steigt der Zucker schnell an und fällt auch wieder schnell ab und dann braucht der Körper wieder den Zucker und man hat das Verlangen nach Süssem.Das ist dann normal,also eher Vollkornprodukte oder Kolenhydratreduziert essen. Ich würde dir empfehlen deine Zuckerwerte überprüfen zu lassen. Aber bitte nichts einnehmen,sonst wirst du Dauerpatient.Ansonsten kann auch ein emotioneles Problem dahinter stecken.Man kompensiert dann mit Süssigkeiten ,wenn einem was fehlt,Aber auch da hilft Bewegung,damit man den Körper wieder spürt und sich selbst lieben lernt.Hoffe du kannst damit was anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am einfachsten kann man mit gesunder (Vollwert) Kost zunehmen. Der Körper will LEBENSmittel und keine leeren Kalorien.

Vielleicht sind Sie abends unzhufrieden, fühlen sich alleine oder sind gereizt? Dann ist Süßes ein Seelentröster.

Was passirt denn, wenn Sie statt dessen abends ein "Bütterchen" essen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vieleicht willst du ja was süßes und weil du den ganzen tag nichts davon hattest (davon gehe ich mal ais) kommen diese attacken abends :D also iss doch einfach mal morgens oder so was süßeres (nutellabrot) oder sowas. Und dann hast du abends nicht mehr dieses verlangen

Glaube ich ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gestiefelte 03.10.2016, 08:08

Obst ist auch süß. Oder mach dir einen heißen Kakao.

0

gehe zu so einer beratunstelle oder rufe dort an:

http://www.dick-und-duenn-berlin.de/

die können dir sagen was die gründe sind oder was du machen kannst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?