Warum hab ich so eine geringe Selbstwetschätzung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, wie die anderen schon gesagt haben, kommt so ein Denken manchmal davon, wie die Eltern einen behandeln. Weil man sozusagen ihre Haltung übernimmt. 

Ein paar Dinge, die man machen kann:

Versuche, dich nicht mit anderen zu vergleichen. Das ist zwar schwer, vorallem wenn man es schon lange macht. Es gibt immer jemanden, der in irgendwas besser ist oder auch mehr Glück hat. Wenn du vergleichst, suche bewusst auch mal Leute aus, die etwas schlechter gemacht haben als du. Denke immer, dass du alles gemacht hast, was für dich möglich war, daher kannst du stolz sein. Wenn du mal nicht alles was möglich war getan hast, beschimpfe dich nicht sondern denke: Das nächste Mal mache ich das und das anders und das weiß ich jetzt, ich schaffe das.

Zudem kannst du versuchen, auf die Erfolge deiner Freundin mit stolz zu sein. Du könntest zB denken: Wie toll sie das gemacht hat, und das ist MEINE Freundin, sie ist so toll und will genau mit mir befreundet sein, das ist schön, ich muss ja irgendwie auch was Cooles haben.

Für neue Freundschaften muss man sich meist ein bisschen anstrengen, Freunde fliegen einem nur manchmal zu. Wenn man selber jemanden echt sympathisch und interessant findet, sollte man ihm/ihr das zeigen und auch etwas von sich erzählen. Menschen umgeben sich gerne mit Menschen, die einem zeigen dass sie einen gut finden :). Kriegt man das hin, können auch langsam nach und nach Freundschaften entstehen.

Treffen kann man auch anleiern, wenn man das will. Wenn man was unternehmen will, muss man die Leute oft auch erstmal dafür motivieren. Von selber kommen nur wenige auf die Idee, dass man mal mit ihnen was machen will, wenn man es nicht direkt sagt. Ich glaube auch echt nicht, dass du der Typ Mensch bist, den andere aufdringlich finden würden.

Ansonsten versuche einfach, dir selber ein guter Freund zu sein und dir innerlich all die Dinge zu sagen, die du auch gerne von anderen hören wollen würdest.

Ich denke, dass du es selbst angedeutet hast, worin eine mögliche Ursache für dein Minderwertigkeitsgefühl stammt.

Wenn es deinem Gefühl nach deiner Mutter ziemlich egal ist, wie es dir geht und was du machst, dann geschieht das ja nicht erst seit heute, sondern hat eine längere Geschichte.

Und für Kinder und Jugendliche ist es immens wichtig, was ihnen diesbezüglich von ihren Eltern durch Worte und Taten rückgemeldet wird.

Loben sie ihre Kinder? Zeigen sie, dass sie stolz auf sie sind und wie verhalten sie sich, wenn mal etwas schief läuft oder der Kummer überhand nimm?

Wenn da nicht s rüberkommt ist es nicht verwunderlich, wenn dann kein Selbstvertrauen entsteht, sondern die Zweifel an sich selbst überhand nehmen. 

versuch dir selber auf die Schulter zu klopfen, wenn du meinst, du hättest etwas gut gemacht. 

Nimm die Anerkennung deine Freunde ernst und versuch dich von der Bewertung durch deine Mutter unabhängiger zu machen. 

Versuch, wenn das möglich ist, mit deiner Mutter über dein Problem zu reden und sag ihr, was du vermisst.

Erwachsene sind oftmals so sehr in die eigenen Probleme verstrickt, dass sie nicht peilen, dass sie auch noch Töchter und Söhne haben, die sie brauchen.

Nächste interessante Frage

Depressionen durch Lebenserfahrungen?

Hallo,

so wie du das beschreibst scheinst du dich sehr alleine und dadurch wertlos zu fühlen. Du denkst, dass das alle anderen auch so sehen. Ich mache das genau so wie du. Ich denke, dass ich allen anderen egal bin und gehe deshalb auch keine tieferen Bindungen ein.

Mir wurde jedoch gesagt, dass einen das Umfeld gar nicht so wahr nimmt. Für andere Leute bist du ganz und gar nicht schlecht oder wertlos, sie sehen nur nicht, wie sehr dich deine Situation belastet. Du hast geschrieben, dass du zu einigen wenigen eine tiefere Bindung hast. Rede mit diesen Leuten darüber, wie du dich fühlst. Sie haben das vorher vielleicht nie so wahrgenommen weil sie dich nicht so sehen.

Rede auch mal mit deiner Mutter. Schreibe ihr gegebenenfalls einen Brief, falls du ihr das nicht persönlich sagen willst. Wahrscheinlich wird sie aus allen Wolken fallen. Durch reden können viele Probleme gelöst werden. Solange du nur eine Bezugsperson hast mit der du reden kannst, ist alles gut. Aber irgendjemanden musst du dich anvertrauen können. Du schaffst es nicht das alles in dich hineinzufressen.

Wenn du möchtest kannst du dich auch gerne noch einmal persönlich bei mir melden - ich höre dir unglaublich gerne zu und helfe, wo ich kann. Viel Glück und liebe Grüße :)

Hallo 123415,

ich denke mal, dass Du mit Deinem Leben und Deiner Person im Moment in einer Krise steckst und damit nicht klar kommst.

* Da bist Du nicht die Einzige, glaube es mir, jeder hat bestimmt mal so eine Phase.

- Versuche doch mal mit Deiner Mutter oder Freunden darüber zu reden, was Du hast, fühlst, danach geht es wieder besser oder suche einen Psychologen/in auf. Vielleicht können diese Dir helfen.

Du kannst aber auch mal ein gutes Buch lesen, was gut ablenken kann.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas behilflich sein.

Alles erdenkliche Gute

MfG Angelika

Hallo,
klingt ein wenig nach Symptomen einer Depression, muss aber nicht unbedingt heißen dass es so ist. Deine Mutter hat kein Problem mit dir, zumindest denke ich das nicht. Vermutlich hat sie dein Problem als Phase abgestempelt, kommt viel zu oft vor. Sag es ihr vielleicht einfach dass es ein reales Problem für dich ist.

Dein geringes Selbstwertgefühl kann viele Gründe haben. Aber ich glaube nicht dass alle schlecht von dir denken. Rede einfach mehr mit Leuten, vielleicht sind sie gar nicht so genervt von dir. Und nicht jeder Mensch ist so der Party Typ.

  1. Jugendliche werden heute auf Wettbewerbsdenken gedrillt. Das fängt in vielen Fällen schon im Kindergarten an, wo oft Belohnungen für Bastelarbeiten oder "gutes" Verhalten verteilt werden. In der Schule, gerade durch das öffentliche Verlesen der Benotungen im Klassenverband, wird diese Denkweise noch mal verstärkt. Diese Bekanntmachungen sorgen nicht selten für Feindseligkeiten zwischen den Klassenkameraden, weil man sich, im Vergleich zu jemand anders, unfair benotet fühlt. Es kann sehr am Ego nagen, wenn man sich dauernd mit der Situation konfrontiert sieht, mit anderen verglichen zu werden.Heutzutage wird leider viel zu sehr auf die schulischen Leistungen geschaut, wobei man dann außer Acht lässt, welche Talente die Schüler eigentlich haben.
  2. Wenn du drei gute Freunde hast, die für dich da sind, egal zu welcher Uhrzeit und egal was ist, ist das enorm viel wert. Ich selbst kann meine wirklich guten Freunde an einer Hand abzählen, und das ist vollkommen in Ordnung so.Man muss deutlich zwischen Freunden und Bekannten unterscheiden. Freunde sind die handvoll Menschen, die in jeder Lebenslage zu dir stehen, so eine Art Wahlgeschwister, denen du auch deine peinlichsten Geheimnisse anvertrauen und die dabei sicher sein kannst, dass sie die für sich behalten. Bekannte sind die Leute, mit denen man einen freundlichen Umgang pflegt, aber keine tiefgreifenden Gespräche führt.Die meisten Menschen haben wenige Freunde und viele Bekannte, bezeichnen aber Gott und die Welt als Freunde. Lass dich also bitte nicht davon täuschen, dass so viele Menschen mit der Bezeichnung "Freund" sehr locker umgehen.Dass du kein Partylöwe bist, ist auch vollkommen in Ordnung. Nicht jeder hat Spaß an den selben Dingen. Viele Menschen fühlen sich auf Partys nicht wohl, gerade wenn es sich dabei um größere Veranstaltungen handelt. Mach dir also deswegen keinen Stress.
  3. Dass deiner Mutter ihre gute Laune wichtiger ist, als es deine emotionalen Bedürfnisse sind, zeugt leider davon, dass deine Mutter nicht die Reife mitbringt ein Kind zu erziehen. Wenn ich in meinen 25 Jahren als Vater von zwei Töchtern eines gelernt habe, und das fünf Minuten nachdem meine Frau mich über ihre erste Schwangerschaft informiert hat, dann ist es die Tatsache, dass meine Kinder IMMER vorgehen. Nichts ist mir wichtiger als die körperliche und emotionale Unversehrtheit meiner Kinder, auch wenn sie beide erwachsen sind.Persönlich kann ich nicht nachvollziehen, wie man bewusst ignorieren kann, dass seine Kinder emotionale Schwierigkeiten haben.

Was du tun könntest:

  1. Besprich was in dir vorgeht mit deiner Freundin und deinen guten Freunden. Wenn es tatsächlich gute Freunde sind, werden sie dir auch mit Rat und Tat zur Seite stehen.
  2. Wenn das nicht hilft, ist es durchaus eine Überlegung wert, ob eine Therapie sinnvoll erscheint. Es gibt durchaus Möglichkeiten psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, ohne dass deine Mutter davon Wind bekommt. Wie das allerdings in eurem Umkreis konkret aussieht, musst du selbst in Erfahrung bringen.
  3. Führe dir jeden Tag vor Augen, dass du genau so viel wert bist, wie jeder andere Mensch auf dem Planeten auch.

Auch wenn ich nicht hoffe, dass du sie brauchst, ist das hier die kostenlose Rufnummer der TelefonSeelsorge:

0800 - 111 0 111

Dort kannst du dir Soforthilfe verschaffen, und dich auch dazu beraten lassen, welche lokalen Möglichkeiten du hast Hilfe zu bekommen.

Viel Glück!

wow, danke

1

Stell dich vor den Spiegel und sag dir selbst wie schön du bist. klingt bescheuert-hilft aber

ich-schwäche

Und dann?

0
@1234f5

reine willenssache

mache mal einen tanzkurs, um mit anderen menschen "engen" kontakt zu bekommen!

0

Was möchtest Du wissen?