Warum hab ich diese Gefühle?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dein Problem haben viele Menschen, aber sie reden nicht darueber, sie leiden im Stillen!

Es ist erstmal so, das wir immer alleine sind, das ganze Leben lang. Wir suchen Freunde und Familie, um uns von dieser Tatsache abzulenken.

Menschsein heisst Getrenntsein, erstmal, aber es muss nicht immer so sein.

In Wirklichkeit sind wir alle verbunden, fuer immer, aber wir haben diese Trennung gewaehlt, damit wir uns unser Selbst bewusst werden und dann dadurch wieder in die Einheit zurueck zu finden.

Diese Trennung vom Goettlichen ist sehr schmerzhaft und das Kind erlebt es, wenn es geboren wird als erstes schweres Trauma.

Noch unbewusst, aber wenn spaeter die Gedanken einsetzen und uns vom Rest der Welt trennen, dann wird es offensichtlich und wir erfinden Strategien, dem zu entkommen um wieder in die Arme der Einheit aufgenommen zu werden.

Sieh dir ein Kind an, es ist noch nicht getrennt, es nimmt das Leben einfach so, wie es kommt, deswegen lieben wir Kinder, immer voll dabei ohne Hintergedanken.

Wenn die Stimme im Kopf einsetzt, die die Menscheit kontrolliert ohne ihr Wissen, dann weisst du wo das Problem liegt.

In dem Wunsch Jemand sein zu wollen und Dinge in den Griff zu kriegen.

Aber wir wissen nicht mal wer wir sind, wie koennen wir das Leben verstehen, wenn wir nicht wirklich wissen, wer wir sind.

Du hast ueberhaupt kein Problem, sondern du kratzt die Illusion deiner Existenz, du bist nahe dran, zu erkennen, dass alles nur ein Traum ist und nun ist es deine Aufgabe aus dem Traum zu erwachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ein Problem mit mir selbst. Und es kommt auch aus dir selbst. Daher haben andere Menschen keinen Einfluss darauf. Viele Leute leiden unter dem selben Problem.

Kennst du das, wenn du im Kopf mit dir selber sprichst, bzw. wenn du denkst, dass du dann total fies zu dir bist, dich innerlich Depp und Versager nennst, still erklärst, dass du eh nie was hinkriegen wirst und nichts wert bist? Dass du ewig Situationen im Kopf wiederholst, die schlecht gelaufen sind oder wo wir etwas peinlich war? Und wenn doch mal etwas gut läuft, dann sagst du es war einfach nur Glück und du hast gar nichts dazu beigetragen?

Das nennt man den "inneren Kritiker". Und der ist dein größter Feind. Nicht du selbst, sondern diese innere Stimme, die dir dauernd einredet, du wärst nix wert. Du selbst kann Einfluss darauf nehmen, wie du dich fühlst. Man kenn den inneren Kritiker wegtrainieren wie man Muskeln trainiert, durch regelmäßige Übung. Es gibt im Internet und in vielen vielen Büchern tausend Übungen, wie das geht. Googel doch mal. Denn dieses Problem haben viele ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janlololololo
20.11.2016, 00:41

Ich schätze mal jetzt hab ich auch den Grund für meine Lernstörung gefunden. Danke!

1

Wie willst du geliebt werden wenn du es nicht kannst. Ändere deine Einstellung und das Glück kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janlololololo
20.11.2016, 00:34

Ich habe mich schonmal verliebt und das war nicht schön. Sie hat mich abserviert. Ich habe einfach angst mich auf noch mehr soziale Kontakte einzulassen. Ich habe z.b neulich eine neue Sportart angefangen, aber ich stand nur schüchtern in der Ecke und hatte vor jeden Angst.

0
Kommentar von Melinda1996
20.11.2016, 00:38

So ist das leben. Das Leben besteht daraus an Niederlanden zu wachsen und daraus zu lernen.

0

Du hast es gut, ich hab 2 freundinnen und mir geht es genauso

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?