Warum gucken Leute so , wenn man sich ganz schwarz kleidet?

8 Antworten

Einen dramatischen Kontrast zu blondem Haar bietet Schwarz alle male. Das ist wohl wahr. Aber wenn du einen unnahbaren Charakter hast, darf es dich nicht verwundern, dass die Menschen dich anstarren. Was sollen sie denn auch sonst machen, wenn einem jemand zu verstehen gibt, „komm mir bloß nicht zu nah! Bleib auf Abstand!“?

Bei allen unbunten Farben, so auch bei Schwarz, fehlt der Bezug zu einem objektbestimmten, affektiven Lebens- und Erlebnisbereich. Darum ist die Beziehung, die ein Mensch zu Schwarz hat, auch aufschlussreich über seine subjektive Gestimmtheit. Sie zeigt seine subjektive, innere Gestimmtheit. Sie zeigt sein psychische Ausgangslage und emotionale Grunddisposition. Und diese zeichnet sich bei Schwarz durch Negationen aus.

Schwarz ist Gegensatz zu allem Positiven. Schwarz entspricht der absoluten Negation, dem unbedingten Nein. Schwarz äußert sich daher auch der Wille zur Vernichtung des Bestehenden. Die schwarze Negation tritt als Opposition auf und ebenso als autoritärer Zwang gegen jede andere Meinung und Lebensweise. Schwarz war immer wieder die Farbe der anarchistischen Opposition oder der forcierten, zwingenden Machtansprüche. Das Unbedingte, Endgültige als zwingender Machtanspruch ist der gemeinsame Nenner für Schwarz.

Der zwingende Machtanspruch der Farbe Schwarz bildet den gemeinsamen Nenner für so verschieden scheinende Lebensbereiche wie Schwarz als Farbe des Todes, als Farbe des feierlichen Ernstes, als Priesterkleidung und als Sexwäsche.

Hallo!

Es geht eben nicht mit der Gesellschaft konform, die stets nach Fröhlichkeit lechzt und wegen deren "Idealen" Depressive sogar immer wieder einen auf total locker und lässig machen damit ja keiner sieht, wie schlecht's ihnen in Wirklichkeit geht.

Schwarze Outfits wirken dunkel, düster und "mystisch" bzw. lassen viele Leute dann auch glauben, dass eine schwarz angezogene Person entweder vom Typ her so sei oder aber grad von einer Beerdigung käme.

Außerdem hat das was mit dem Normendenken zu tun: Wer i.wie gesellschaftliche Pseudo-Diktate umgeht, der wird schief angesehen oder geächtet. Ich kenne das tlw. auch, weil ich beruflich bedingt in der Regel sehr klassisch angezogen bin & die Leute dann gelegentlich meinen, dass man das mit Ende 20 auch in diesem Berufsfeld "doch nicht macht" und zerrissene Jeans oder schluffige Turnschuhe sein müssten -----> aber: Wer dich nicht will hat dich nicht verdient :) So what?! Eben!

Lass' dich nicht aus dem Konzept bringen, bleibe dir treu und störe dich nicht an den Gedanken oder Ansichten anderer.. wir leben alle unter dem selben Himmel aber nicht unter dem selben Horizont ------> und jedem Tierchen sein Plesierchen!

Ich trage seit Jahren auch generell nur schwarz.. immer. ^^ Da kommt es halt von der "schwarzen Szene" her .. aber ja, da gucken die Leute schon mal eher.. komplett schwarz fällt halt auf .. viele Ältere bringen das ja auch noch mit Trauer in Zusammenhang.

Was möchtest Du wissen?