Warum greift Russland nicht massiv mit Panzern und Raketen an, um die Schlacht zu gewinnen?

12 Antworten

Raketen scheinen knapp zu werden (Russland verwendet ihre s300 für Boden-Boden-Angriffe und das machst du nicht, wenn du ne Wahl hast) und panzer stellst du dir leichter vor als es ist. Die sind eingemottet, veraltet (da zum Teil seit mehreren Jahrzehnten eingemottet) und sie brauchen ausgebildetes Personal.

Weil das nicht ihr Ziel ist. Sie sind nicht dazu da, um die Gebiete der Ukraine auszulöschen, sondern dazu da, die Gebiete zu erobern. Und erobern können sie Gebiete eben nur, wenn sie es schaffen, die Gebiete langfristig unter die russische Flagge zu bekommen. Wie lange allerdings so eine Eroberung dauern kann, beweist bereits die Tatsache, dass die Russen Monate gebraucht haben, Gebiete zu besetzen, während die Ukrainer binnen weniger Wochen die Gebiete zurückerobern konnten.

Weil das nicht ihr Ziel ist. Sie sind nicht dazu da, um die Gebiete der Ukraine auszulöschen,

Ziel nicht, Mittel ja. Sie verwenden Artillerie dafür, aber das war im Grunde das, was sie getan haben. Bis die Ukraine himars bekommen hat und die Munitionslager gesprengt hat. Dann ging das nicht mehr.

1

1 Monat später und jetzt ist cherson frei

0

Nur nebenbei: innerhalb der letzten 24 h hat die Ukraine nach eigenen Angaben im Rahmen ihrer weitergehenden Offensive erneut 44 russische Panzer zerstört. Rechnet man das hoch, wären das bis Ende des Monats rund 1200 Panzer, die die Russen verlieren. So viele haben sie aber vermutlich gar nicht mehr einsatzbereit.

Wer zu viele 1200 Panzer verliert, macht was falsches.

1
@kaliafalia142

Ich könnte mir gut vorstellen, dass in Zukunft dieser Krieg an den Offiziersschulen der Welt als Musterbeispiel behandelt wird, was man alles falsch machen kann und wie man sich trotz anfänglicher Überlegenheit auf Dauer selber effektiv demilitarisiert.

2
@Hamburger02

Ich komm aus Aeygpten.

Es gab Krieg zwischen Aeygpten und ISrael in 1973.

Am Anfang war Aeygpten sehr gut. Man verlor ganz wenige Personal oder Panzer. Es gab gute Plannung, Strategie und Taktik.

Der Präsident des Landes befahl die Entwicklung der Offensive und außerhalb des Schirms der Luftverteidigung Entgegen der Meinung der Stabschefs

Nach dieser Entscheidung wurden erstmals Hunderte von gepanzerten Fahrzeugen und Panzern zerstört, weil diese Entscheidung gegen die Grundstrategie verstößt.

Es war ein militärischer und strategischer Fehler.

Die Verluste hielten sich in Grenzen, solange dies im Rahmen einer soliden Gesamtstrategie von Luftverteidigung, Artillerie, Spezialeinheiten, Infanterie usw. war.

Verluste multipliziert mit politischen Entscheidungen ohne militärischen Hintergrund,

2
@kaliafalia142
Der Präsident des Landes befahl die Entwicklung der Offensive und außerhalb des Schirms der Luftverteidigung Entgegen der Meinung der Stabschefs

Genau den Fehler macht auch Putin, dass er sich immer mehr in militärische Entscheidungen einmischt, ohne wirklich Ahnung davon zu haben. Den Fehler hat auch damals Hitler gemacht und eine katastrophale Fehlentscheidung nach der anderen getroffen.

Diesen Fehler hat Stalin z.B. nicht gemacht. Der überließ alle Entscheidungen Marschall Schukow und den Fehler macht auch nicht Selenskyj, sondern überlässt die militärische Führung seinem Oberbefehlshaber General Waleri Saluschni.

2
@Hamburger02

Wenn es so weiter geht kann nur noch in Bunkern darüber geredet werden, und das von den letzten verbliebenen paar Millionen weltweit.

0

Die Ukraine hat die meisten Panzer der Russen bereits mit Hilfe westlicher Abwehrraketen vernichtet und ihre Raketen haben die Russen schon zu einem großen Teil verschossen. Die haben einfach nicht mehr. Schnell mal welche nachfertigen können sie nicht. Speziell bei den Präszisionsraketen fehlen ihnen Zulieferteile aus dem Westen, die aufgrund der Sanktionen nicht mehr geliefert werden.

Auf dieser Ebene kann Russland keinen konventionellen Weltkrieg gewinnen.

Dies beweist einiges aus der islamischen Literatur.

Viel Frieden ist nicht gut. Man muss staendig im Krieg sein, um andere zu erobern etc. So hat man immer starke und bereite Armee

1
@kaliafalia142

Die Reifen der gepanzerten Fahrzeuge wurden morsch, weil sie zu lange herumstanden, und im Feld gingen sie kaputt

0
@kaliafalia142
Man muss staendig im Krieg sein, um andere zu erobern etc. So hat man immer starke und bereite Armee

Das ist ein Konzept aus der Antike und dem Mittelalter, das heutzutage nicht mehr funktioniert.

2
@Hamburger02

Es dauert eben, bis sich diese und jene Erkenntnisse durchsetzen - manchmal auch etwas länger.

1
@kaliafalia142

"Man muss staendig im Krieg sein, um andere zu erobern etc. So hat man immer starke und bereite Armee"

Sagt der Typ, der sich vorm ägyptischen Militärdienst gedrückt hat 😂

1

Mit Wattebällchen könnte man vielleicht noch schmeißen.

Es fehlt an Ausrüstung. Auch wenn die Putin - Treuen immer behaupten, man wolle ja "vorsichtig" voran schreiten, weil man das Land ja nicht vernichten will. Da spricht die Zerstörungswut der Russen wohl eine andere Sprache.

Zudem haben die Russen ja wohl auch schon einiges an Kriegsgerät in Syrien verbraten. Und nun fehlt zudem das Material aus dem Westen.

Und da man auch lieber zivile Einrichtungen angreift, geht da natürlich auch Einiges drauf an Raketen. Auch das Töten von Zivilisten erfordert jede Menge Kugeln...

Wäre es nach den Russen gegangen, dann würde in der Ukraine kein Stein mehr auf dem anderen stehen.

Was möchtest Du wissen?