Warum glaubt mir kaum jemand, dass ich Sex langweilig finde?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi Titterella,

anderen ist es eben wichtig, deswegen ;)

Jeder hat im Leben andere Prioritäten, dass auf deiner Liste Sex und Intimitäten nicht ganz oben mit stehen, ist ja erstmal nichts schlimmes, beim Gross der Menschen ist es anders, deswegen können sie es u.U. nicht nachvollziehen.

Es gibt bei sexueller Orientierung viele Dinge und man muss erst einmal heraus finden, welche auf einen zutreffen. Manche fühlen sich von Männern angezogen, manche von Frauen, manche von weder noch, sie reizt kein Geschlecht oder der Gedanke mit ihnen intim zu sein, sowas wird häufig als Asexualität bezeichnet.

Manche Asexuelle reizt keiner körperliche Lust, andere nur keine mit anderen Menschen.

Dann gibt es Menschen, die zwar asexuell sind, aber sich in andere verlieben, wieder andere können aber keine Verliebtheit zu jemandem aufbauen, leben ihr Sexualleben dafür aber exzessiv auf.

Und vermutlich gibt es noch 500 andere Varianten, über die ich mir noch nie Gedanken gemacht habe.

Wichtig ist im Endeffekt nur, dass du weißt, was du willst und was nicht. Wenn deine Freunde dich belehren wollen, frag sie, ob sie das auch mit Vegetariern tun und ob diese ihnen auch schonmal gesagt haben, dass ihre Besserwisserei nervig ist. Denn DU bist derjenige, der sich selbst am besten kennt und wenn du an diesen Dingen kein Interesse hast, dann ist das auch so.

Unsere Gesellschaft ist stark sexualisiert, und für viele (um nicht zu sagen, die meisten) Menschen ist Sex so ziemlich das Wichtigste und / oder Schönste. Zumindest löst es bei den meisten Menschen ordentliche Glücksgefühle aus, wenn es passiert. Weil man aber meistens von sich selbst auf andere schließt, können diese Menschen gar nicht verstehen, wenn es bei Dir anders ist.

Asexualität würde ich nicht als "anomal" ansehen, ist aber für Lebewesen, die sich sexuell fortpflanzen, recht selten. Wieviele Mensch tatsächlich asexuell sind, ist nicht genau bekannt, Schätzungen besagen ca. 1% (http://de.wikipedia.org/wiki/Asexualit%C3%A4t).

Es ist also noch weniger verbreitet als z. B. Homosexualität. Und da denken ja z. B. auch noch viele über lesbische Frauen, "Da muss bloß mal der richtige Mann kommen, dann wird sich diese komische Neigung schon geben"...

Es werden weit mehr als 1% sein. Denk nur mal an all die frigiden Frauen, über die sich deren Partner beschweren...

0
@Titterella

Vielleicht ist es ja sagar das Wesen der Frau asexuell zu sein. Und es ist nur geschickte Propaganda, die dazu führt, dass sie den Männern Sex geben. Vielleicht... Frauen sind sehr leicht beeinflussbar, weil sie gefallen wollen. Mal ein, ,,Wer Sex nicht mag ist ein Loser." hier, ein ,,oh, eine Nymphomanin, herrlich!" dort und andauernd und dann läuft's. Das ist ja mit der Mode auch nicht anders. Die machen den hässlichsten Kram mit um angeblich gut anzukommen. Gut für die Wirtschaftskonzerne - und die Männer. Vielleicht, vielleicht, vielleicht...

0
@Titterella
  1. "Frigide" ist nicht das gleiche wie "asexuell" - kannst die beiden Begriffe ja mal bei Wikipedia nachsehen.

  2. Das genannte 1% habe ich eben aus dem Wikipedia-Artikel, der aber auch sagt, dass es dazu keine repräsentativen Erhebungen gibt, die Schätzung bezieht sich auf Daten "einer englischen Studie von 1994, in der 18.000 Briten nach ihren sexuellen Praktiken befragt worden waren". Wahrscheinlich hast Du Recht, dass die "Dunkelziffer" höher liegt.

  3. Dass der Sexualtrieb von Frauen (im Durchschnitt!) geringer ist als bei Männern, dürfte m. E. als gesichert anzusehen sein. Sicherlich ist gerade Sexualität stark von Rollenbildern geprägt, ich glaube, dass die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die ja schon gesellschaftlich noch immer nicht ganz etabliert ist, sich im Sexualleben erst recht noch nicht durchgesetzt hat. Ich stimme Dir zu, dass unsere Vorstellungen davon "wie Sexualität zu sein hat", stark von Klischees und "Propaganda" geprägt ist, die u. a. durch Werbung und Por*o-Industrie verbreitet werden. Inwieweit z. B. der "stärkere Drang" der Männer nun biologisch bedingt ist oder vielleicht einfach nur sozusagen "gesellschaftlich gefordert" ("Wer kein Hengst ist, ist ein Weichei!"), wage ich nicht zu beurteilen. Aus eigener Erfahrung und Gesprächen weiß ich, dass viele Frauen bereit sind, "dem Mann zuliebe" mehr tun, als sie von sich aus wollen würden, aus welchen Gründen auch immer - ein möglicher Grund könnte sein, das Sex auch ein Mittel für Frauen ist, Männer zu manipulieren. Das es allerdings das Wesen der Frau ist, asexuell zu sein, denke ich eher nicht, ebenfalls aus eigener Erfahrung und Gesprächen mit Frauen, von denen ich schon ziemlich sicher bin, dass sie ehrlich waren ;-). Aber wer weiß, vielleicht waren diese Frauen ja auch so von der "Propaganda" beeinflusst, dass sie nur glaubten, "es" zu wollen ...

0

Weil es anderen eben gefällt und dir nicht. Es ist ein Grundbedürfnis des Menschen sich fortzupflanzen, und deshalb ist es für die meisten 'schön'.

Ich glaube du fühlst nichts dabei eben. Das geht mir beim Küssen auch so. Deswegen ist es 'langweilig'

Naja, wenn Fortpflanzung ein so wichtiges Grundbedürfnis ist , warum werden dann Verhütungsmittel benutzt?! ._.

0

Warum ist es bloß ein Bedürfnis der Menschen sich für andere völlig aufzuopfern, nur weil diejenigen ähnliche DNS haben? Das sind doch trotzdem einfach andere Leute...

0

Kann es sein das du dich noch nicht in der Lage fühlst und darum auch die Abneigung so hoch stellst?

Bleibe eine Zeit für dich ganz alleine und überlege dir was du wirklich willst. Vielleicht liegt es auch daran das du nicht auf das andere Geschlecht stehst und im inneren lieber auf das gleiche.

Was auch nicht so schlimm ist und ich auch für völlig in Ordnung halte.

Ich stehe auf niemanden, auch wenn ich Leute hübsch und anziehend finden kann, egal welches Geschlecht die haben, würde ich doch niemanden berühren wollen. Verpartnern will ich mich nie, nicht nur eine Zeit lang nicht. Ich will niemandes Besitz sein. Freiheit ist das höchste Gut.

0

hallo Titterella - man könnte die ganze aufgegeilte Atmosphäre in der westlichen Welt reduzieren auf das: sex sells. Mit Sex verkauft sichs gut.

Wenn du das Bedürfnis nicht hast, dann lass es und lass dich zu nichts, aber wirklich zu gar nichts vollquatschen.

Es gibt andererseits psychische Erkrankungen (zB Sexualneurosen, Frigidität) bei denen eine (krankhafte) Abneigung gegen Sexualität das seelische Gleichgewicht nachhaltig stört. Wenn du dich ohne körperliche Kontakte wohl und glücklich fühlst, dann bist du aber nicht krank.

Klar bin ich deswegen nicht krank, denn ich leide ja nicht. Höchstens am Unverständnis der anderen.

Aber danke für die aufmunternden Worte.

Gegen Erregung habe ich übrigens nichts, möchte das nur nicht mit anderen körperlich ausleben. Ich kleide mich auch gerne sexy und sehe das auch gern bei anderen. Aber berühren möchte ich niemanden.

0

Das ist völlig normal . Schwierig ist es aber , einen Partner zu finden , der das akzeptiert

Ich möchte keinen Partner. Wozu auch? Andauernd Kompromisse machen... Mir fällt nicht eine positive Sache dazu ein einen Partner zu haben.

0

Stimmt auch :D Naja als positives gibt es zum Beispiel : Naja ok ... Aus deiner Sicht gibt es echt nix ;D

0

Mich würde hier als erstes mal interessieren, wie alt du überhaupt bist.

"Woran liegt es nur, dass dieser blöden Sache eine derartige über allem stehende Priorität eingeräumt wird?" Vielleicht liegt das an der Tatsache, dass Fortpflanzung tatsächlich die "über allem stehende Priorität" des Menschen ist? Das einzelne Individuum wird nun mal zur Fortpflanzung geboren, mehr nicht. Die Evolution hatte sicher nicht vorgesehen, dass wir Schiffe bauen oder sonst was verrücktes anstellen. ;)

Vielleicht bist Du A-Sexuell? Ist laut einigen Studien gar nicht so selten.

Aber der Mensch hat doch Verstand und ist dadurch doch mehr als nur Erfüllungsgehilfe der Evolution. Der Verstand erlaubt es uns doch selbst zu ermessen, was wir mögen und machen wollen und was eben nicht, wenn es uns neben langweilig auch nicht sinnvoll genug erscheint.

Asexuell, frigide, werde ich wohl sein, aber das sind halt nur Wörter dafür.

1
@Titterella

Richtig, ohne diese Eigenschaften hätten wir es Evolutionstechnisch auch nie so weit gebracht.

Genau, ein einzelnes Wort reicht meistens nicht, um so komplexe, individuelle "Probleme" zu beschreiben, das weißt nur Du für dich selber. Es ist doch auch völlig okay, keinen Spaß am Sex zu haben. :) Lass dir Zeit, gehe nicht auf irgendwelche Sozialen Zwänge ein und sei einfach Du selbst. Vielleicht weißt Du irgendwann genau, was Du willst und was auch eben nicht. :)

0
@kws4e

Die Neandertaler haben bestimmt schon genauso so gerne ,,ich" gedacht wie wir. Worin besteht denn der Gewinn im Fortschreiten der Evolution? Darin, dass der Mensch die Erde besser zerstören kann?

Ich weiß jetzt schon genau, was ich nicht will: jede Art von Sex!

0
@Titterella

Da die Evolution ein wohl stetig fortschreitender Prozess ist, hat diese wahrscheinlich kein Ziel, weil sie sich selbstverständlich entwickelt und an kein Festes Ziel gekoppelt ist.

Wie gesagt, kein Sex zu haben wollen bzw. zu haben ist völlig okay solange es für dich okay ist. Denn in aller erster Linie geht es um dein Wohlbefinden, nicht um das, was andere vielleicht über deine Einstellung denken könnten. :)

0

Hm, hatten schon viele Frauen, aber nachdem sie bei mir war hat sich ihre Einstellung komplett gewandelt. Sie konnten zwar einige Tage nicht sitzen und kaum reden jedoch kamen sie immer wieder :------------------------------------------------------)

Pass auf, dass du nicht aufwachst!

1

bekommt der den nicht hoch oder? dann wirds sicherlich langweilig

Mich langweilt daran alles. Es klappt bei denen schon und denen macht es jedesmal super Spaß, außer jenen, die dazu meinen Spaß brauchen.

0

Da muss man halt öfters die Reifen wechseln :-)

Haha, jetzt habe ich oben drüber Werbung zum Reifen wechseln. :D

1

Was möchtest Du wissen?