Warum glaubt ihr an den Gott, welcher im Christentum 'vertreten' wird?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein paar Gründe, warum ich an Gott glaube:

  • Die Ordnung im Universum

Die Naturgesetze im Universum funktionieren so zuverlässig, daß man Raumschiffe auf den Weg schicken kann, die Jahre später ihr Ziel erreichen.

Jesaja 40:26: Hebt eure Augen in die Höhe und seht. Wer hat diese Dinge erschaffen? Er ist es, der ihr Heer selbst der Zahl nach herausführt, der sie alle sogar mit Namen ruft. Wegen der Fülle dynamischer Kraft, da er an Macht auch kraftvoll ist, fehlt nicht eines [davon].

------------------------------------

  • Das Wunder des Lebens

Bis heute kann die Medizin noch nicht alle Funktionen in unserem menschlichen Körper erklären. Schon eine einzige Zelle hat Funktionen, die man mit einer kompletten Fabrik vergleichen könnte.

Psalm 139:14-16 14 Ich werde dich lobpreisen, weil ich auf furchteinflößende Weise wunderbar gemacht bin. Deine Werke sind wunderbar, Wie meine Seele es sehr wohl weiß. 15 Mein Gebein war nicht vor dir verborgen, Als ich insgeheim gemacht wurde, Als ich in denuntersten Teilen der Erde gewirkt wurde. 16 Deine Augen sahen sogar den Embryo von mir, Und in dein Buch waren alle seine Teile eingeschrieben Hinsichtlich der Tage, da sie gebildet wurden Und unter ihnen noch nicht einer da war.

-------------------------------

  • Die Wunder der Schöpfung

Die bringen Wissenschaftler auch heute noch immer wieder ins Staunen. In der Bionik versucht man, einige ausgeklügelte Techniken der Tiere und Pflanzen nachzuahmen.

Nur ein Beispiel aus vielen:

Die Flügel der Libelle

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/102010290

Oder hier ein kurzer Trailer aus einer ganz besonderen Sammlung:

Die Wunder der Schöpfung offenbaren Gottes Herrlichkeit — Licht und Farben

https://www. jw .org/de/publikationen/videos/#de/mediaitems/VODBibleCreation/pub...

Eine beeindruckende Beschreibung dieser Wunder findet man auch in Hiob Kapitel 38. Es lohnt sich, dieses Kapitel selbst zu lesen.

Römer 1:18-22 (Hoffnung für alle)

18 Gott lässt aber auch seinen Zorn sichtbar werden. Vom Himmel herab trifft er alle Menschen, die sich gegen Gott auflehnen und so die Wahrheit mit Füßen treten. Sie führen ein Leben ohne Gott und tun, was ihm missfällt. 19 Dabei wissen sie ganz genau, dass es Gott gibt, er selbst hat ihnen dieses Wissen gegeben. 20 Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Größe sehen und erfahren können. Sie haben also keine Entschuldigung. 21 Denn obwohl sie schon immer von Gott wussten, wollten sie ihn nicht anerkennen und ihm nicht danken. Stattdessen kreisten ihre Gedanken um Belangloses, und da sie so unverständig blieben, wurde es schließlich in ihren Herzen finster. 22 Sie wähnten sich besonders klug und waren die größten Narren.

----------------------------------

  • Die Wunder, die Jesus bewirkt hat und auch von seinen Gegnern nicht geleugnet werden konnten

Johannes 11:41-47 (ELB 1905)

41 Sie nahmen nun den Stein weg. Jesus aber hob die Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast. 42 Ich aber wußte, daß du mich allezeit erhörst; doch um der Volksmenge willen, die umhersteht, habe ich es gesagt, auf daß sie glauben, daß du mich gesandt hast. 43 Und als er dies gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! 44 Und der Verstorbene kam heraus, an Füßen und Händen mit Grabtüchern gebunden, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umbunden. Jesus spricht zu ihnen: Löset ihn auf und laßt ihn gehen. 45 Viele nun von den Juden, die zu Maria gekommen waren und sahen, was er getan hatte, glaubten an ihn. 46 Etliche aber von ihnen gingen hin zu den Pharisäern und sagten ihnen, was Jesus getan hatte. 47 Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer ein Synedrium und sprachen: Was tun wir? Denn dieser Mensch tut viele Zeichen.

------------------------------------

  • Erfüllte Prophezeiungen

Ein besonders spannendes Kapitel, wenn man sich etwas näher damit beschäftigt. Es gibt buchstäblich hunderte Prophezeiungen in der Bibel, die sich erfüllt haben. Nur ein paar weniger bekannte sind in diesem kurzen Artikel beschrieben:

Was Jehova voraussagt, trifft immer ein

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2008007#h=1:0-36:19

Schau Dir auch die Infos unter dem Reiter Ähnliches Material an!

Amos 3:7-8 7 Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart. 8 Da ist ein Löwe, der gebrüllt hat! Wer wird sich nicht fürchten? Der Souveräne Herr Jehova selbst hat geredet! Wer wird nicht prophezeien?

Jesaja 43:8-10 8 Gedenkt dessen, damit ihr Mut fassen mögt. Nehmt es zu Herzen, ihr Übertreter. 9 Gedenkt der ersten Dinge von langer Zeit her, daß ich der Göttliche bin, und da ist kein anderer Gott noch irgendeiner wie ich; 10 der von Anfang an den Ausgang kundtut und von alters her die Dinge, die nicht getan worden sind; der spricht: 'Mein eigener Beschluß wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun';

-----------------------------------------

  • Das Gewissen

Römer 2:14-15 14 Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz sind, sich selbst ein Gesetz. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes ins Herz geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden.

----------------------------------------

  • Die Gabe der Agape-Liebe

1. Korinther 13:4-8 4 Die Liebe ist langmütig und gütig. Die Liebe ist nicht eifersüchtig, sie prahlt nicht, bläht sich nicht auf, 5 benimmt sich nicht unanständig, blickt nicht nach ihren eigenen Interessen aus, läßt sich nicht aufreizen. Sie rechnet das Böse nicht an. 6 Sie freut sich nicht über Ungerechtigkeit, sondern freut sich mit der Wahrheit. 7 Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, erduldet alles. 8 Die Liebe versagt nie.

-----------------------------------------

  • Die Gabe der Musik

Musik kann beruhigen, beschwingen und die Stimmung heben. Man kann damit seiner Freude, aber auch seinen Sorgen Ausdruck verleihen. Zu allen Zeiten und in praktisch allen Kulturen hat Musik eine wichtige Rolle gespielt, um Gefühle wie auch Gedanken mitzuteilen.

Einen der vielleicht ältesten konkreten Hinweise auf Musik gibt die Bibel. In 1. Mose 4:21 ist die Rede von Jubal, dem „Stammvater all derer, die Harfe und Pfeife spielen“. Jahrhunderte später importierte der musikbegeisterte König Salomo die besten Hölzer nach Israel, um daraus Harfen und andere Saiteninstrumente herzustellen (1. Könige 10:11, 12).

Musik ist wirklich ein Geschenk von Gott.

----------------------------------

  • Persönliche Erfahrung:

Psalm 116:1 116 Gewiß liebe ich, denn Jehova hört Meine Stimme, meine flehentlichen Bitten.

Psalm 37:3, 4 3 Vertraue auf Jehova, und tue Gutes; Weile auf der Erde, und handle mit Treue. 4 Auch habe Wonne an Jehova, Und er wird dir die Bitten deines Herzens gewähren.

Philipper 4:6, 7 6 Seid um nichts ängstlich besorgt, sondern laßt in allem durch Gebet und Flehen zusammen mit Danksagung eure Bitten bei Gott bekanntwerden; 7 und der Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft, wird euer Herz und eure Denkkraft durch Christus Jesus behüten.

2. Korinther 4:7-9 7 Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die Kraft, die über das Normale hinausgeht,Gottes sei und nicht die aus uns selbst. 8 Wir werden auf jede Weisebedrängt, doch nicht bewegungsunfähig eingeengt; wir sind ratlos, dochnicht gänzlich ohne Ausweg; 9 wir werden verfolgt, doch nicht im Stich gelassen; wir werden niedergeworfen, doch nicht vernichtet.

----------------------------------------

  • Die Bibel:

Ein paar Überblick-Infos über die Bibel findet man in diesem kurzen Artikel:

Was macht die Bibel so anders?

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/102016044?q=Bibel&p=par

Psalm 119:105 Dein Wort ist eine Leuchte meinem Fuß Und ein Licht für meinen Pfad.

Psalm 19:7 Das Gesetz Jehovas ist vollkommen, bringt die Seele zurück. Die Mahnung Jehovas ist zuverlässig, macht den Unerfahrenen weise.

Jesaja 48:17, 18 Dies ist, was Jehova, dein Rückkäufer, der Heilige Israels, gesprochen hat: „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten läßt, auf dem du wandeln solltest. 18 O wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest! Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine Gerechtigkeit wie die Meereswellen.

2. Timotheus 3:16, 17  Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

2. Petrus 1:20, 21 Denn dies wißt zuerst, daß keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. 21 Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.

Danke für das Sternchen! :-))

0
@Sturmwolke

Leider sind das alles keine Beweise, sondern Zirkelschlüsse und auch Falschaussagen.

Vor allem weil hier die Bibel zitiert wird, die rein gar nichts mit dem Christengott oder dem Jehova zu tun, den ZJ anbeten.

Ich gehe nicht auf alles ein, weil klar sein sollte, dass diese Dinge nur GLAUBE sind und inhaltlich komplett falsch.

  1. Jesus hat nachweislich nie existiert
  2. Es gibt keine Wunder und gab auch noch nie welche
  3. Es gibt keine Einzige Prophezeiung in der Bibel und erst recht keine Erfüllungen davon.
  4. Es gibt keinen Schöpfer.
  5. Von der bestehenden Welt, Ordnung etc. darauf zu schließen, es müsse ein Schöpfer dahinter stecken, ist eine unlogische und nicht belegbare Hypothese und nicht im Ansatz ein Beweis für einen Gott.
2
@wildcarts2

Spar es Dir doch einfach, Dein persönliches Wunschdenken als allgemeingültige Wahrheit darzustellen.

1
@wildcarts2
Es gibt keine Wunder und gab auch noch nie welche

Das Leben im allgemeinen, egal ob es jetzt "erschaffen" wurde, oder ganz einfach Zufall- Kann man das Leben als solches nicht als wunder bezeichnen?

Was Mensch an Gefühlen, Wahrnehmungen, Empfindungen durchleben kann, ist nicht ohne.

Noch nie bemerkt, was du nur schon durch denken bewerkstelligen kannst? Auch das ist doch irgendwie ein wunder.

Bin jetzt kein Bibelkenner- Aber des öfteren hört man, was an "endzeit" geschrieben steht, würde auf die heutige Zeit passen.

Sieh es mal so. Wer sagt denn dass, sollte dies Stimmen, das dies eine Prophezeiung ist, und nicht bloss den lauf der Dinge beobachtet haben?

Noch nie bemerkt, selbst in den meisten "eigenen Leben" wiederholt sich ständig etwas, bis man es "gelernt hat".

So ist es, oder war es zumindest bis jetzt- Ein Volk erlangt wird mächtig und erlangt "weisheit" und geht danach wieder unter.

und nicht im Ansatz ein Beweis für einen Gott.

Wie bitte soll denn so ein Beweis für dich sein? Ein schwebendes wesen welcher dir sagt, er habe Adam und Lilith erschaffen? Zugeben dass Lilith ein "misslungener Versuch" war und deshalb EVA her musste?

Mag sein, dass jener Gott von dem gepredigt wird nicht existent ist. Bedeutet jedoch nicht das es gar nix anderes geben kann, als das was du wahrnehmen kannst, oder?

1

Ich glaube daran, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat, der einen wunderbaren Plan für uns hat und dass es ihm gefallen hat, sich uns in der Bibel zu offenbaren.

Für mich gibt es viele Gründe dafür, dass die Bibel die Wahrheit berichtet, z. B.:

Ich sage dir 4 Gründe, warum ich persönlich an den einzigen und wahren Gott glaube...

1. Aufgrund von persönlichen Erfahrungen: Gott hat mein Leben gerettet und verändert. Ich hatte Depressionen, Suizidgedanken, Essstörung und SVV. Ich wollte mich umbringen, weil ich den Schmerz und die Erinnerungen nicht mehr ertragen konnte. Als ich zum Glauben gekommen bin und Gott um Hilfe gebeten habe, war ich "geheilt", d.h. ich habe seitdem keine Depressionen und Suizidgedanken mehr. Ich bin schon länger clean und würde Selbstverletzung und Starving-Diäten auch nicht mehr machen, weil mein Körper ein "Tempel Gottes" ist (so steht es in der Bibel) und wir Christen sollen gut mit unserem Körper umgehen. Gott hat mir geholfen gesund zu werden.

2. Aufgrund der erfüllten Prophezeiungen und der Authentizität der Bibel: In den letzten 3500 Jahren erfüllten sich über 3000 biblische Vorhersagen bei einer Fehlerquote von = Null. Es gibt viele Menschen, die die Zukunft voraussagen (ob sie es können, ist eine andere Sache), aber die Vorhersagen der Wahrsager treffen zu über 95% NICHT ein. Die biblischen Prophezeiungen erfüllten sich bis jetzt immer. Das ist durchaus etwas, worüber man sich Gedanken machen könnte. Bei nur einer falschen Vorhersage könnte man sagen, dass die Bibel nicht zuverlässig ist, aber es gibt noch keine. Was ich auch interessant finde: Die Bibel nennt in den prophetischen Vorhersagen sogar Personen, Städte, Länder und Ereignisse. Bis heute erfüllen sich die Prophezeiungen vor unseren Augen.

3. Aufgrund der Schöpfung: Ich finde die Schöpfung als Gesamtpaket erstaunlich. Es fällt mir schwer, zu glauben, dass sie sich ohne einen Schöpfer/Gott entwickelt haben soll.

"Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, so dass sie keine Entschuldigung haben." (Röm.1,19-20)

4. Das menschliche Gewissen: Ein weiterer Grund, der mich zum Nachdenken bewegt hat... Wir haben ein Gefühl von Richtig und Falsch bzw. Gut und Böse. Wenn z.B. jemand ein Kind misshandelt oder ein Attentat begeht, bei dem viele Menschen sterben, entsteht in uns Wut. Diese Taten werden als Unrecht bezeichnet, egal woher wir kommen, egal aus welcher Kultur, egal ob man gläubig oder ungläubig ist. Ich frage mich, woher der innere Sinn für Gerechtigkeit und das Mitgefühl kommt. Ich gehe davon aus, dass Gott uns dieses Gewissen gegeben hat, um uns die Möglichkeit zu geben, friedlich und liebevoll miteinander leben und die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

------

Also, zusammenfassend kann ich sagen, dass ich an den Gott der Bibel und an Jesus glaube, weil die Authentizität und erfüllte Prophetie der Bibel mich überzeugt haben UND weil ich Gott/Jesus in meinem Leben erfahren habe.

Ich habe mich auch mit anderen Religionen beschäftigt und bin zu dem persönlichen Entschluss gekommen, dass die Bibel das einzige Wort Gottes ist.

Was möchtest Du wissen?