Warum glauben wir an Gott?

...komplette Frage anzeigen

58 Antworten

Glaube ist etwas was geweckt werden muss. Grundsätzlich glaubt erstmal jeder Mensch, denn der Glaube fängt da an wo das Wissen aufhört. Und wenn es nur der Glaube daran ist, dass es keinen Gott gibt. Bei den Glauben an Gott ist es etwas anders. Es existiert ein Buch welches kaum jemand versteht, und welches man nicht erforschen kann. Aber dieses Buch enthält eine Botschaft, die nur mit dem heiligen Geist und der Gemeinschaft der Kinder Gottes (in welche viele geistliche Gaben gelegt sind) zu erschließen ist. Es ist von Gott perfekt eingerichtet, denn ein Mensch der den Glauben ergründen will wird immer scheitern und wird die Gabe (von Gott gegeben) Glaube niemals erlangen. Das heißt nur der Glaube führt zur göttlichen Erkenntnis und auch Weisheit. Solange man versucht durch Erkenntnis die Dinge zu verstehen ist man selbst nicht bereit sich vor Gott klein zu machen und lebt seinen Dickkopf, der einem aber nicht hilft diese Welt zu überwinden. Durch Erkenntnis wird man niemals zum Glauben finden.

> Hebräer 11, V. 6 - "6 Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muß glauben, daß er sei und denen, die ihn suchen, ein Vergelter sein werde."

> 1. Kor. 1, V. 18-19 - "18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden ist's eine Gotteskraft. 19 Denn es steht geschrieben: "Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.""

> 1. Kor. 3, V. 18-20 - "18 Niemand betrüge sich selbst. Welcher sich unter euch dünkt weise zu sein, der werde ein Narr in dieser Welt, daß er möge weise sein. 19 Denn dieser Welt Weisheit ist Torheit bei Gott. Denn es steht geschrieben: "Die Weisen erhascht er in ihrer Klugheit." 20 Und abermals: "Der HERR weiß der Weisen Gedanken, daß sie eitel sind.""

Bei mir wurde der Glaube nicht nur dadurch geweckt, weil ich weiß dass in der Bibel davon etwas geschrieben steht (das ist nat. notwendig, sonst wäre es ja nicht wichtig Zeugnis zu geben) sondern durch die Erlebnisse die ich in meinem Leben habe. Doch diese Erlebnisse traten erst dann ein wo ich bereit war mein eigenes Ego aufzugeben (Neugeburt ... alten Menschen sterben lassen)

> Joh. 3, V. 3 - "3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen."

> Mat. 10, V. 39 - "39 Wer sein Leben findet, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

Es ist also ein Entschluß dazu ... "Ich will glauben!" ... (wie z.B. bei dem Film Polarexpress) ... das tut zwar im ersten Moment weh, aber es ist danach eine Erlösung die man mit nichts vergleichen kann. Es ist in etwa so wie z.B. mit dem Rauchen aufzuhören. Am Anfang war es schwer, aber ich möchte nun nie wieder damit anfangen.

Appropos Filme, die wenn man sie sich genauer betrachtet manch eine geistige Wahrheit in sich bergen sind z.B. * Filme zum Thema Glaube (auch wen es jetzt nicht um das Glauben an den Weihnachtsmann geht ... ;-) * Der Polarexpress * Das Wunder von Manhatten

  • Ein Film zur Darstellung geistlicher Gaben * Tinkerbell

  • Ein Film über das Wirken Gottes (Gotterlebnisse) * The Signs

  • Ein Film - Gegensatz - Forschen und Glauben * Contact * Pi

Glaube ist etwas was geweckt werden muss. Grundsätzlich glaubt erstmal jeder Mensch, denn der Glaube fängt da an wo das Wissen aufhört.

FALSCH! Wissen fängt da an, wo Glaube aufhört. Glaube ist Lückenbüßer für Unwissenheit.

Kein Mensch glaubt von Geburt an. Glauben ist etwas, was einem anerzogen wird. Jeder Mensch ist von Geburt an Atheist! Glauben ist etwas unnatürliches, ein Konstrukt. Wäre dem nicht so, so müsste jeder Mensch das Gleiche glauben bzw. keine Schulung benötigen um Götter kennen zu lernen. Es wäre dann unabhängig davon, wo man aufwächst.

Das was du als Glaube ansiehst, sind einfach nur Interpretationen, die du anhand dessen anstellst, was man die erzählt hat. Mehr nicht! DU WILLST das etwas so ist, redest es dir immer weiter ein, ziehst Zirkelschlüsse und kommst so zu deinem persönlichen Glaubensgebäude.

Und wenn es nur der Glaube daran ist, dass es keinen Gott gibt.

Das ist inhaltlich komplett falsch. Das es keine Götter gibt, ist kein Glaube. Atheismus ist nur die Abwesenheit von Glauben. Habe ich ja schon erklärt

Es ist von Gott perfekt eingerichtet,

Die Bibel ist nachweisbar ein Märchenbuch. Es gibt kaum Personen und Ereignisse die darin stehen, die tatsächlich existieren bzw. stattgefunden haben. Die Bibel mit der Bibel beweisen zu wollen, ist nicht nur Naiv sondern auch sehr dumm. Sorry, aber das kann ich nicht anders sagen.

Aber dieses Buch enthält eine Botschaft, die nur mit dem heiligen Geist und der Gemeinschaft der Kinder Gottes (in welche viele geistliche Gaben gelegt sind) zu erschließen ist

Und wie bekommt man diesen Heiligen Geist? Ist Gott nicht äußerst ungerecht, wenn er differenziert und nicht jedem Menschen die gleichen Möglichkeiten gibt? Sorry, aber solche Aussagen zeugen von großer Naivität, Fanatismus, Arroganz und meiner Meinung nach auch von Fremdenhass. Denn damit stellst du alles anderen Menschen als dumm dar, und hälst dich für etwas besseres, weil DU ja von Gott erwählt wurdest. Aber was ist mit den ganzen Kindern die jeden Tag sterben? Bist du besser als sie? Bist du mehr wert? Was ist an dir so besonderes, dass Gott dich erwählt hat?

Ist es nicht vielmehr so, dass du in deinem Leben nichts auf die Kette kriegst und dich in eine Traumwelt flüchtest, in der du etwas besonderes bist? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche religiösen Fanatiker genau das sind.

Solange man versucht durch Erkenntnis die Dinge zu verstehen ist man selbst nicht bereit sich vor Gott klein zu machen und lebt seinen Dickkopf, der einem aber nicht hilft diese Welt zu überwinden. Durch Erkenntnis wird man niemals zum Glauben finden.

Richtig. Denn wer Erkenntnis hat, der weiß, dass Götter nicht exisitieren. Ihnen nachzulaufen verschlechtert die Welt. Würde es keinen Glauben mehr geben, wäre Frieden möglich. Aber solange es religiösen Fanatismus gibt, wird das nicht möglich sein. Religion und Glaube spaltet die Menschen. Das war schon immer so!

1
@garwain

Danke für deinen Beitrag. Ich bin übrigens sehr glücklich und ich bekomme mein Leben sehr gut auf die Reihe. Trotzdem Danke für deinen Hinweis. Ich bin nicht der Mensch der sich als etwas besseres hinstellt. Ich behaupte z.B. nicht von mir dass ich alles weiß. Wenn du mich kennen würdest, dann würdest du das auch bestätigen können.

Die Bibel zu beweisen ist unmöglich und ist auch völlig unnötig, denn Gott lebt heute und nicht vor 2000 Jahren. Meine heutigen Erlebnisse zeugen auf die Wirksamkeit von Jesus Christus. Die Bibel ist ja kein Geschichtsbuch, ich habe von einer Botschaft geschrieben.

Falls du das wirklich verstehen willst, hier ein Beispiel. Wenn jemand zu dir sagt: "Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!" Was tust du dann?

A) Stellst du dich vor einen Wald und schreist hinein?

B) Erkennst du dass es darum geht, dir zu erklären wie die Wirkungsweise im Umgang mit anderen Menschen funktioniert.

Punkt A) würde sicherlich die Sache an sich beweisen, aber in der Bibel geht es ausschließlich darum die enthalten Botschaft zu verstehen, und das ist KEINE Interpretation, auch wen das sicherlich an vielen Stellen leichtfertig so getan wird. --> 2.Petrus 3:14-16 - "14 Darum, meine Lieben, dieweil ihr darauf warten sollt, so tut Fleiß, daß ihr vor ihm unbefleckt und unsträflich im Frieden erfunden werdet; 15 und die Geduld unsers Herrn achtet für eure Seligkeit, wie auch unser lieber Bruder Paulus nach der Weisheit, die ihm gegeben ist, euch geschrieben hat, 16 wie er auch in allen Briefen davon redet, in welchen sind etliche Dinge schwer zu verstehen, welche die Ungelehrigen und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis."

In diesem Sinne kann ich auch deinen innernen Frust verstehen, aber ich kann ihn dir nicht als die Wahrheit stehen lassen.

Im übrigen hat jeder Mensch die gleich Chance, da Gott nicht die Unschuldige Unwissenheit bestraft, sondern nur diejenigen, denen das Wort gesagt wurde, die aber bewusst nicht danach handeln und sich nicht verändern wollen.

Hesekiel 18:25-30 - "21 Wo sich aber der Gottlose bekehrt von allen seine Sünden, die er getan hat, und hält alle meine Rechte und tut recht und wohl, so soll er leben und nicht sterben. 22 Es soll aller seiner Übertretung, so er begangen hat, nicht gedacht werden; sondern er soll leben um der Gerechtigkeit willen, die er tut. 23 Meinest du, daß ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen, spricht der HERR, und nicht vielmehr, daß er sich bekehre von seinem Wesen und lebe? 24 Und wo sich der Gerechte kehrt von seiner Gerechtigkeit und tut Böses und lebt nach all den Greueln, die ein Gottloser tut, sollte der leben? Ja, aller seiner Gerechtigkeit, die er getan hat, soll nicht gedacht werden; sondern in seiner Übertretung und Sünde, die er getan hat, soll er sterben."

Nur zum Verständnis: Hier geht es nicht um das natürliche Leben, sondern um das ewige geistige Leben. Dein natürliches Leben kannst du getrost bis zu seinem Ende zu verleben.

0

.. ich hab schon einiges gelesen und naja ich bin ganz schön geschockt :/ Ich finde es traurig wie manche leute mit so einem hass darüber sprechen dass es keinen gott gibt , dass leute die daran glauben dumm und naiv sind!

ich glaube an gott und ich liebe ihn weil er immer für mich da ist und mein vater und papa ist. Ich vertraue ihm. ICh könnte auch die frage warum glaube ich an gott mit ... weil gott an mich glaubt beantworten .. aber ich glaub das würde den meisten nicht reichen ;D.

Mein vater ist pastor also wurde ich christlich aufgezogen ... bei mir in der kirche( ich mag des wort eig nicht so, weil es viel zu förmlich ist und es einen falschen eindruck macht) also lieber bei mir in der gemeinde gibt es auch keine beichte oder eben kindertaufe. Man lässt sich erst dann taufen wenn man sich für gott entscheiden will. aslo ich glaub so ab 12 oder so ;)

naja ist ja auch nicht so wichtig. ich bin umgezogen und danach war mein leben richtig scheiße. Es war echt brutalst scheiße und naja ich war halzt verdamm sauer auf gott und wusste dann auch nicht mehr ob es ihn überhaupt gibt. ICh wollte nichts davon wissen.

dann kamen eben auch die ganzen fragen:

  • warum müssen kinder in Armut und Hunger leben?

  • warum gibt es mich überhaupt?

  • warum müssen immer noch so viele leiden obwohl es eben so einen mächtigen gott gibt?

    .. auf die fragen hab ich immer noch keine antworten gefunden. weil ich dafür noch viel zu jung im glauben bin... ich bin seit ich würde sagen 2 jahren richtig gläubig und habe zu ihm gefunden :) Ich verusche immer noch antworten zu finden

Irgendwann begann ich dann wieder zu beten und naja. Langsam kammen lichtblicke in meinem leben. Ich fand endlich freunde mit denen ich mich gut verstand.. meine noten wurden besser weil es mir wieder leichter viel zu lernen und so :D.. Ich bekam kraft von ihm so schwer es auch zu verstehen ist :) .. ich möcht mich damit aber auch nicht abheben oder so

.. ich glaub dass hört sich alle sziemlich doof und verrückt an für die leute die glauben, dass es ihn nicht gibt aber ich lertne gott kennen :D und ich bin fest davon überzeugt dass es ihn gibt... diese ganzen wunder sind ja nicht ausgedacht, und dafür könnt ihr mir echt keine andere erklärung geben weil es überall auf der welt so viele wunder gibt die passiert sind und die sich keiner erklären kann.

eine echt gute freundin von mir saß halt zum beispiel mal im wohnzimmer und schaute sich gerade einen lobpreis an .. den genauen grund und so was weiß ich leider nicht mher ..

Sie sollte bald an ihren augen operiert werden. Sie hatte echt dicke brillengläser und ohne Brille konnte sie nur noch wenig erkennen. währen di das halt schaute verschwammen ihre augen ... und sie sah total unscharf. sie nahm die Brille ab und konnte weider scharf sehen;) ich mein dass istz doch mega geil :D die ärzte konnten suich das auch nicht erklären :D... stell mal vor du hättest irgedeine wunde oder auch eine wunde in deinem leben und zack die wär einfach weg und geheilt ^^ und dass krasse ist dass das geht :) und da soll mir mal iwer sagen dass es keinen gott gibt ich habe wieder so eine lebensfreude bekommen

ich kann nicht vertstehen, dass die meisten hier so von hass erfüllt sind. es ist in ordnung wenn ihr nicht an ihn glaubt und ihr auch fest davon überzeugt seid, das es ihn nicht gibt... von mir aus.. aber stellt die leute die daran glauben nicht als dumm da denn ihr tut mir leid das ich nichts von der liebe bemerkt. Ihr tut mir leid das ihr wirklich denkt, dass es wirklich so viele menschen gibt die einfach nur dumm sind und sich etwas vorstellen ;)

ich hoffe wirklich dass ihr euer eigenes wunder erlebt ;) Ich wünsch euch dass ihr ihn kennen lert :D er ist mein bester freund ;) ihr denkt bestimmt ich gehör in die psychatrie oder so aber mei was solls :) Es muss euch doch iwie komisch vor kommen, dass es leute gibt die ihn erleben, leben und für ihn leben obwohl es ihn euch nach garnicht gibt! so viele dumme Menschen auf einem haufen gibt es garnicht

gottes segen und genießt euer leben ( ^^haha das hat sich greimt xD ) wünsch ich euch

ich hoffe ich konnte euch weiter helfen ;)

hashalif

.. ich hab schon einiges gelesen und naja ich bin ganz schön geschockt :/ Ich finde es traurig wie manche leute mit so einem hass darüber sprechen dass es keinen gott gibt , dass leute die daran glauben dumm und naiv sind!

ich glaube an gott und ich liebe ihn weil er immer für mich da ist und mein vater und papa ist. Ich vertraue ihm. ICh könnte auch die frage warum glaube ich an gott mit ... weil gott an mich glaubt beantworten .. aber ich glaub das würde den meisten nicht reichen ;D.

Mein vater ist pastor also wurde ich christlich aufgezogen ... bei mir in der kirche( ich mag des wort eig nicht so, weil es viel zu förmlich ist und es einen falschen eindruck macht) also lieber bei mir in der gemeinde gibt es auch keine beichte oder eben kindertaufe. Man lässt sich erst dann taufen wenn man sich für gott entscheiden will. aslo ich glaub so ab 12 oder so ;)

naja ist ja auch nicht so wichtig. ich bin umgezogen und danach war mein leben richtig scheiße. Es war echt brutalst scheiße und naja ich war halzt verdamm sauer auf gott und wusste dann auch nicht mehr ob es ihn überhaupt gibt. ICh wollte nichts davon wissen.

dann kamen eben auch die ganzen fragen:

  • warum müssen kinder in Armut und Hunger leben?

  • warum gibt es mich überhaupt?

  • warum müssen immer noch so viele leiden obwohl es eben so einen mächtigen gott gibt?

    .. auf die fragen hab ich immer noch keine antworten gefunden. weil ich dafür noch viel zu jung im glauben bin... ich bin seit ich würde sagen 2 jahren richtig gläubig und habe zu ihm gefunden :) Ich verusche immer noch antworten zu finden

Irgendwann begann ich dann wieder zu beten und naja. Langsam kammen lichtblicke in meinem leben. Ich fand endlich freunde mit denen ich mich gut verstand.. meine noten wurden besser weil es mir wieder leichter viel zu lernen und so :D.. Ich bekam kraft von ihm so schwer es auch zu verstehen ist :) .. ich möcht mich damit aber auch nicht abheben oder so

.. ich glaub dass hört sich alle sziemlich doof und verrückt an für die leute die glauben, dass es ihn nicht gibt aber ich lertne gott kennen :D und ich bin fest davon überzeugt dass es ihn gibt... diese ganzen wunder sind ja nicht ausgedacht, und dafür könnt ihr mir echt keine andere erklärung geben weil es überall auf der welt so viele wunder gibt die passiert sind und die sich keiner erklären kann.

eine echt gute freundin von mir saß halt zum beispiel mal im wohnzimmer und schaute sich gerade einen lobpreis an .. den genauen grund und so was weiß ich leider nicht mher ..

Sie sollte bald an ihren augen operiert werden. Sie hatte echt dicke brillengläser und ohne Brille konnte sie nur noch wenig erkennen. währen di das halt schaute verschwammen ihre augen ... und sie sah total unscharf. sie nahm die Brille ab und konnte weider scharf sehen;) ich mein dass istz doch mega geil :D die ärzte konnten suich das auch nicht erklären :D... stell mal vor du hättest irgedeine wunde oder auch eine wunde in deinem leben und zack die wär einfach weg und geheilt ^^ und dass krasse ist dass das geht :) und da soll mir mal iwer sagen dass es keinen gott gibt ich habe wieder so eine lebensfreude bekommen

ich kann nicht vertstehen, dass die meisten hier so von hass erfüllt sind. es ist in ordnung wenn ihr nicht an ihn glaubt und ihr auch fest davon überzeugt seid, das es ihn nicht gibt... von mir aus.. aber stellt die leute die daran glauben nicht als dumm da denn ihr tut mir leid das ich nichts von der liebe bemerkt. Ihr tut mir leid das ihr wirklich denkt, dass es wirklich so viele menschen gibt die einfach nur dumm sind und sich etwas vorstellen ;)

ich hoffe wirklich dass ihr euer eigenes wunder erlebt ;) Ich wünsch euch dass ihr ihn kennen lert :D er ist mein bester freund ;) ihr denkt bestimmt ich gehör in die psychatrie oder so aber mei was solls :) Es muss euch doch iwie komisch vor kommen, dass es leute gibt die ihn erleben, leben und für ihn leben obwohl es ihn euch nach garnicht gibt! so viele dumme Menschen auf einem haufen gibt es garnicht

gottes segen und spaß im leben ( ^^haha das hat sich greimt xD ) wünsch ich euch

hashalif

Jeder von uns ist Gott;) Damit ist das Rätsel wer Gott nun ist, endlich gelöst! Gott ist in uns, Es gibt keine höhere Macht, außer die unseres Verstandes. Gott schuf uns nach seinem Ebenbild! Wer schrieb diesen Satz. Warum sind die Propheten und geistigen Gelehrten, die die Bücher aller Religionen geschrieben haben, immer vorher im Abseits allen Einflusses gewesen, quasi isoliert von allem? Wer die Wahrheit sehen will, dem kann sie offenbart werden. Gott schuf die Welt mit Worten! Wer schafft die Welt mit Worten? Reallität ist nichts anderes als eine Projektion der Außenwelt auf unseren Verstand! Die Welt ist nichts materialistisches, sondern spielt sich in uns ab. Unsere Realität erschaffen wir mit Worten! Alle Geistigen, alle Propehten, haben das erkannt. Sie haben zu sich gefunden und um Ihre Erkenntnisse nicht jedem zu offenbaren, mussten sie die Bücher so formulieren, dass nur Menschen verstehen, die verstehen können und wollen. Ihr müsst Gott aus einem anderen Winkel betrachten, um die Bücher zu verstehen. Man hätte all die geistlichen für verrückt erklärt, wenn sie sich als Nichtgläubige personifiziert hätten. Die Bücher sind ein Märchen für unseren Verstand. Die Reallität steckt in uns, ein weiterer Beweis ist der Weltenbaum. Es sind keine Eigenschaften einer höheren Macht, nur die Eigenschaften der höheren Macht in Uns selbst.Sigmund Freud ( Jude ) erklärte ( in dem Wissen über die Wahrheit der Religionen ) ein psychologisches Modell : Es, Über Ich und Ich = Himmel, Erde und Unterwelt– Die Tatsache, dass wir unsere eigenen Schöpfer sind, macht uns Angst. Die Psychologie geht noch weiter hinaus und hat der Menschheit schon einen Stempel aufgedrückt, sodass man sich seiner eigenen Selbst schon unterworfen fühlen könnte ( Somit unterdrückt die Psychologie uns Menschen mehr, als sie hilft) . Die Religion aber veranlasst den Menschen noch zum Glauben, in Verbundenheit zu etwas höherem zu stehen. Dabei ist es nur die Verbundenheit zu unserem eigenen Höherem. Glaube ist Illussion, wie im Prinzip alles Illussion ist ;) Im Leben spielen nur wir uns einen Streich. Wir Leben in einem Gefägniss für unseren Verstand, um irgendwie darüber hinaus zu kommen, ist es wichtig, sich seiner eigenen Göttlichkeit bewusst zu werden. Villeicht auch wichtig sein eigenes EGO zu verlassen ;)

Wenn wir unsere Welt anschauen, die Natur und den unendlichen Kreislauf des Lebens ist es für uns Menschen schwer zu glauben, dass das alles nur dem Zufall entspringen soll. Die Theorie des Urknalls die heutzutage in den Schulen gelehrt wird kann auch nur wenig Erklärung liefern. Denn sie erklärt nicht, was denn nun wirklich am Anfang war. Irgendetwas muss da gewesen sein, denn wir alle wissen, dass aus nichts nichts entsteht. Aber die nächste Frage ist dann wieder was am Anfang da war und wie dieses Etwas schlussendlich entstanden ist. Ich persönlich glaube an Gott, weil ich mich dadurch mit diesen großen Fragen der Menschheit nicht quälen muss. Vom Atheismus halte ich nicht sehr viel. Zu behaupten, es bestehe keine Möglichkeit, dass ein liebender Gott, der viel mehr weiß und kennt als wir - einschließlich unserer Zukunft, existiert, das sieht mir doch sehr nach intellektueller Arroganz aus. Wie kann denn ein endlicher Mensch so sicher sein, dass unendliche Weisheit nicht kurzfristig gewisse schlimme Dinge zulassen könnte, um dadurch langfristig etwas Gutes bewirken, das wir noch gar nicht überblicken können? Also mein Fazit ist, es besteht sehr wohl eine Möglichkeit dass es einen Gott gibt, dennoch kann diese Frage niemals entgültig geklärt werden. Die Menschen werden auch weiterhin noch an Gott glauben, ob es ihn jetzt gibt oder nicht. Aus dem einfachen Grund, dass der Glaube an Gott viel Fragen des Lebens einfach klärt.

Ich glaube an Gott, zwar noch nicht so lange, aber ich denke wenn du dir selbst versuchst zu helfen, und auch zu anderen gut bist, dann hilft dir auch gott, wenn es dir wirklich wichtig ist;du musst aber an ihn glauben. Ich denke nicht dass das alles Zufall ist, ich glaube es ist von Gott beeinflusstes Schicksal, aber auch ihm sind Grenzen gesetzt, er kann nicht alle Menschen beeinflussen. Und Gott hat manchmal komische Wege, die wir nicht sofort oder gar nicht verstehen, aber er weißwas er tut. Man mussaber vertrauen. Ist zumindest meine Meinung.

10 Gründe, warum Gott existiert.....

Über Gott gibt es hauptsächlich zwei Ansichten: er existiert er existiert nicht

Eine davon muss logischerweise falsch sein, denn beides zugleich geht nicht. Wer nun zufällig an die falsche Version glaubt, geht ein ziemliches Risiko ein!

Wieso? Ganz einfach. Gewöhnlich leben wir so, als gäbe es keinen Gott. Wir sagen: "Alles ist relativ", stellen unsere eigenen Regeln auf und halten uns an gar nichts. Wenn aber Gott existiert, wie er sich in der Bibel offenbart hat, dann ist er keine neutrale "kosmische Kraft". Dann ist er ein Gott der Gerechtigkeit. Dann ist "mit dem Tod nicht alles aus", sondern es gibt eine Ewigkeit. Dann gibt es keine "Reinkarnation", sondern nur ein einziges Leben, das Konsequenzen hat - entweder positive oder negative.

Es geht also nicht um etwas Belangloses, das man glauben kann oder nicht. Es geht um die Realität, um das, was gilt- ganz gleich, ob wir daran glauben oder nicht. Es ist genauso wie mit dem Gesetz der Schwerkraft. Es gilt. Du merkst es sofort, wenn du aus dem Fenster springst. Realität hat Konsequenzen!

Wenn Gott Realität ist und wir an seiner Realität vorbeileben, verpassen wir den Sinn unseres Lebens und unsere gute Zukunft! Frage: Ist er Realität? Gibt es dafür Hinweise? Antwort: Ja. Gott macht sich erkennbar, indem er wirkt. Wie und wo, zeigen folgende Tatsachen:

DER KOSMOS . Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Weltall einen Anfang hatte. Die einen sagen, durch den "Urknall", die anderen durch "Schöpfung". Auf jeden Fall ist klar, dass hinter jeder Ursache auch ein "Verursacher' stehen muss. "Von nichts kommt nichts" heißt ein physikalischer Lehrsatz. Auch einen "Urknall" muss jemand in Gang gebracht haben. Allein schon die phantastische Ordnung des Weltalls weist auf einen "Konstrukteure' hin.

DAS LEBEN. Alles ist programmiert - Gestirne, Naturgesetze, Tiere, Pflanzen - alles funktioniert im Rahmen bestimmter programmierter Abläufe. Frage: Wer ist der Programmierer? Wer hat Samen, Eier, Keimzellen so programmiert, dass aus ihnen Leben entsteht? Woher wissen Zugvögel, wohin sie zu fliegen haben, auch wenn sie von Menschen aufgezogen werden? Alles beruht auf hochkomplizierten Informationen, sog. genetischen Codes. Wissenschaftler weisen darauf hin, dass die Zufallserklärung der Evolution für diese Art von Informationen ausscheidet. Denn "nichtmaterielle" Information kann sich nicht durch Evolution "entwickeln". Dazu braucht es immer einen "Informationsgeber" (W Gitt, Schuf Gott durch Evolution?).

DIE PROPHETIE DER BIBEL . Solange es die Bibel gibt, erfüllen sich ihre Zukunftsvorhersagen exakt und fehlerfrei - bis in unsere Zeit! So etwas schafft kein Wahrsager und kein Zufall. Wieso kann die Bibel Ereignisse und geschichtliche Abläufe über Hunderte von Jahren vorhersagen, die sich dann genauso erfüllen? Wieso hat sie das Schicksal von Städten, Ländern, Völkern korrekt und konkret bis heute vorherwissen können? Wieso kann sie weltweite Gerichtszeiten vorhersagen, die erst seit wenigen Jahrzehnten überhaupt denkbar sind? Wieso spitzt sich immer mehr alles auf Israel und den Nahen Osten zu? Etwa deshalb, weil der gleiche Gott, der hinter der Bibel steht, auch die Geschichte lenkt?

DIE GESCHICHTE. Vor über 3000 Jahren wählte Gott ein Volk - Israel - aus, um durch dieses Volk allen Menschen seine Realität erkennbar zu machen. An Israel zeigt Gott allen Völkern, wie und nach welchen Prinzipien er in der Geschichte handelt. Immer, wenn das alte Israel den Bund brach, den Gott mit ihm geschlossen hatte, verließ es damit den göttlichen Schutz. Dann erfüllte sich, was in der Bibel für diesen Fall vorhergesagt war: Unterjochung durch andere Völker, Wegführung ins Exil, Krieg, Not, Hunger. Zuletzt, 70 n.Chr., die endgültige Zerstreuung "unter alle Völker!". Fast 1900 Jahre gab es keinen jüdischen Staat mehr. Aber die Bibel sagte auch konkret die Neugründung Israels voraus (geschehen 1948). Jeder kann mitverfolgen, ob auch die weiteren Vorhersagen eintreffen.

JESUS CHRISTUS. In ihm offenbarte sich Gott den Menschen fassbar und begreifbar, wie er ist: nicht als eine undefinierbare kosmische Kraft, sondern als ein handelnder und persönlicher Gott voller Liebe und Vollmacht. Nie lebte ein Mensch wie Jesus, der in allem genauso handelte wie er redete. Bereits 400 Jahre vor seiner Geburt waren in der Bibel über 30 Ereignisse vorhergesagt, die sich alle in seinem Leben erfüllten. Das liegt weit jenseits des Zufalls.

DAS GEWISSEN. Grundsätzlich hat jeder Mensch Empfinden für Recht und Unrecht. Dieses kann zwar beeinflusst, abgestumpft oder übergangen werden, doch sind gewisse Verhaltensweisen wie Lüge, Betrug, Diebstahl, Mord usw. in praktisch allen Kulturen als Unrecht bewusst.

GÖTTLICHE WUNDER. Immer wieder geschieht es, dass Menschen, die seit Jahren an körperlichen Krankheiten leiden oder an Alkohol, Drogen, Tabletten, psychische Zwänge usw. gebunden s

Ich habe mal ein sehr schönes Buch gelesen in dem ein Mann sich der Frage stellte warum so viele religiöse Ereignisse in der Wüste geschahen.

Er hat sich also auf gemacht um in der Wüste nach Antworten zu suchen.

Nach diesem Selbstexperiment war sein Fazit:

„Also nachdem ich da tagelang, in glühender Hitze, ganz allein, durch nichts als Sand gewandert bin...da habe ich schon nach gewisser zeit angefangen mir imaginäre Freunde zu suchen.“

Ich finde dieses Zitat ganz passend, den für mich sind Menschen mit einem starken Glauben (an welche Gottheit auch immer) in der heutigen Zeit,  zu schwach alleine mit ihrem Leben klar zu kommen.

Ich meine, ist ja auch ein schöner Gedanke, als ich 4 Jahre alt war fand ich den Gedanken, das da oben Gott auf mich aufpasst, auch noch sehr beruhigend.

Aber dann bin ich älter geworden..habe mehr nachgedacht...mehr gelesen...und meinen Glauben abgelegt.

 

Für Viele könnte auch der Glaube eine Motivation sein, wenn sie keine andere in ihrem Leben sehen.

So, „wenn ich mein Leben dem widme und mich an das und das halte bekomme ich als Belohnung das und das“...

 

Viele Menschen gehören auch nur einer Religion an weil diese an sie weitergegeben wurde (Eltern Christen, Kind wird meistens auch erstmal einer) und sie einfach zu wenig Interesse an `ihrer Religion` haben um noch ein mal drüber nachzudenken ob sie denn die richtige für einen ist.

Manche behaupten auch einfach nur einer anzugehören weil dies Gesellschaftlich bequemer für sie ist.

 

L.G Scire

Ganz andere Frage: Warum sollten wir nicht an Gott glauben?

Was ist daran verwerflich an etwas zu glauben, was das Leben etwas schöner gestaltet und was (im Kopf) für einen da ist, wenn man in Not ist. Man hat die Aussicht auf ein Leben nach dem Tod (für diejenigen, die dran glauben), man hat das Gefühl, dass immer etwas für jemanden da ist, auch wenn man es nicht sieht, man spürt es. Ich sage bewusst "etwas" und "es", weil sich das Christentum von der Vorstellung eines menschlich gestalteten Gottes lösen muss. Gott ist kein Mann, der auf den Wolken sitzt und diejenigen bestraft, die gesündigt haben. Das ist mittelalterliches Denken und führt zu nichts.

Man sagt ja immer Gott und Naturwissenschaften sind beinahe nicht miteinander zu vereinen? Aber was, wenn Gott genau das ist? Gott ist alles um uns herum, die Luft, die wir atmen, die Bäume, der Wind, die Sonne, und auch das Erdbeben in Japan ist Gott. Gott ist nicht gut, aber auch nicht böse. Gott hat trotzdem die Welt Erschaffen, man darf die Schöpfungsgeschichte (und generell viele Sachen die gelert werden und in der Bibel stehen) nicht so kleinlich sehen. Seht Gott doch einfach als Atmosphäre um uns herum, Gott ist das ewige überall vorhandene etwas, was niemand erklären kann.

Um an Gott zu glauben, muss ich nicht in die Kirche gehen, ich msus nicht beten und auch nicht beichten. Ich brauche einfach nur etwas Fantasie und vielleicht den Glauben an etwas Übernatürliches. Es gibt immernoch sogenannte "Wunder" und Dinge, die wir uns nicht erklären können und das ist Gott auch.

Wir glauben an Gott, weil er vorhanden ist. Nicht so wie die meisten ihn sich vorstellen und für einige vielleicht auch gar nicht. Aber es ist doch etwas hier, irgendwas, das die Welt sich drehen lässt wie sie es nunmal tut und einen Menschen seinem Schicksal überlässt. Manchmal fragt man sich doch "Warum passiert (mir) das?" und man wird oftmals nie eine Antwort finden. Aber das ist Gott.

Fernsehen, Fantasie und Manipulation, zeichnen dich ;)

0

Jeder von uns ist Gott;) Damit ist das Rätsel wer Gott nun ist, endlich gelöst! Gott ist in uns, Es gibt keine höhere Macht, außer die unseres Verstandes. Gott schuf uns nach seinem Ebenbild! Wer schrieb diesen Satz. Warum sind die Propheten und geistigen Gelehrten, die die Bücher aller Religionen geschrieben haben, immer vorher im Abseits allen Einflusses gewesen, quasi isoliert von allem? Wer die Wahrheit sehen will, dem kann sie offenbart werden. Gott schuf die Welt mit Worten! Wer schafft die Welt mit Worten? Reallität ist nichts anderes als eine Projektion der Außenwelt auf unseren Verstand! Die Welt ist nichts materialistisches, sondern spielt sich in uns ab. Unsere Realität erschaffen wir mit Worten! Alle Geistigen, alle Propehten, haben das erkannt. Sie haben zu sich gefunden und um Ihre Erkenntnisse nicht jedem zu offenbaren, mussten sie die Bücher so formulieren, dass nur Menschen verstehen, die verstehen können und wollen. Ihr müsst Gott aus einem anderen Winkel betrachten, um die Bücher zu verstehen. Man hätte all die geistlichen für verrückt erklärt, wenn sie sich als Nichtgläubige personifiziert hätten. Die Bücher sind ein Märchen für unseren Verstand. Die Reallität steckt in uns, ein weiterer Beweis ist der Weltenbaum. Es sind keine Eigenschaften einer höheren Macht, nur die Eigenschaften der höheren Macht in Uns selbst.

sogar die wissenschafter haben es behauptet das es ein gott exizistiert, weil alles was du siehst das ist nicht von sich selbst oder zufällig entstanden.

Es würde doof anhören wenn ein kind sagen würde das er nicht von einem frau geboren ist nur weil er es nicht gesehen habe. gott hat uns ein gehirn gegeben damit wir überlegen, er testet uns. wie z.b. in der schule wenn du nicht an die gesetze folgst einhälst , hast krach mit schulleiter. Und man zwingt niemandem irgend eine glaube einzuschließen, aber wenn ein mensch ein guten absicht hat und keine hinterhältige fragen stellt und positive wille hat findet er den richtigen weg , entweder akzeptieren oder lassen. 

Deine Frage sollten lauten: Wer ist Gott und Was ist Glaube ;) Alle Antworten, die ich hier gelesen habe, sind nur Zeugen von totaler Verwirrung, von Langeweile und dem Denken man müsste hier seine Meinung äußern, um ein paar Punkte zu bekommen oder sonstigem. Such die Wahrheit in dir, ich hab dir eine hilfreiche Antwort gegeben. Und dass du die Frage nur formuliert hast, weil du nicht verstehst, warum andere an gott glauben, ist auch offensichtlich. Du stehst dir im Weg, denn die wahre Ursache, von dem was du denkst, liegt in dem warum du es denkst. Um zu erfahren wer Gott ist, geh in dir ;) Ich komm aus dem Osten und in den Westen umgezogen, vor fast 3 Jahren. Ich hab viele Menschen getroffen, ich hab die Entwicklung meiner Zeit, der zeit meiner Großeltern und der Zeit der nächsten Generation beobachtet und kann sagen, dass du aufpassen musst auf dich. Es gibt zuviel Ablenkung, zuviel Einflüsse, zuviel Gerede und zuviel dinge, die man ernst nimmt ( auch wenn man so tut, als würde man es nicht, bleibt es trotzdem im Kopf )

In Römer 1 Vers 18 und folgende steht: Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist sein ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, so dass sie keine Entschuldigung haben.Denn obwohl sie von Gott wußten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden.

Das ist die Stellungnahme Gottes zum Thema Glaube an ihn. Leichter sagt man: Gott sagt, dass alle, die nicht an ihn glauben, sich selbst betrügen, weil er ihnen die Wahrheit offenbart hat und sie bewußt lügen müssen um sich von ihm zu distanzieren. Wie gesagt keine Stellungnahme von mir. Wer sich darüber beschweren will, muß sich an ihn selbst wenden und ihm sagen, dass er ein Betrüger ist. Aber es könnte sein, dass dann das Wort Gottes: "Irret euch nicht, Gott läßt sich nicht spotten" kurzfristiger zur Anwendung kommt, wie ich es selbst erwarte. Hier geht es nicht um Spekulation sondern um Realität.

Dieses Wort wurde an Leute geschrieben, die Gott öffentlich leugneten, und nicht bereit waren, Glauben in ihr Leben einzubeziehen. Wenn wir also tatsächlich glauben und uns dafür entschieden haben, dann ist das eigentlich die beste Sache der Welt.

Jeder Mensch hat einen Glauben, an irgendetwas glaubt jeder! Und wenn es nur an seine Großmutter oder an sein Geld ist, Menschen brauchen etwas, woran sie glauben können. Dieser Wunsch ist tief in der Seele eingebrannt, weil die Menschen Orientierung brauchen, sie brauchen eine Orientierungshilfe im Leben. Da die Seelen alle innerlich verschieden sind, haben sie auch verschiedene Vorlieben für ihren Glauben. In der Seele ist die Liebe für Gott eine ursprüngliche Neigung, die allerdings bei ihnen verschieden stark ausgeprägt ist. Im Grund sehnt sich jeder nach dem Höchsten der Hohen, Gott, nach dem Vollkommenen, denn Er ist die Vollkommenheit an Liebe, Glück und Frieden; das sind Grundwerte eines jeden Menschen! Liebe Grüße Bherka

gott ist so zusagen ein treuer freund & helfer...

es ist schwierig an gott zu glauben...

ich bin 13 & mir ist immer mehr klar geworden wie wichtig gott für mich ist.. wenn ich probleme habe bete ich & vielleicht ist es schicksal aber: alles was tief in mir drin ist & ich mir von herzen gewünscht habe hat sich erfüllt..

der glaube an gott stärkt einen & wenn man die stimme tief in einem anhört kann man fühlen dass da was ist.. ich zumindest!

auch jesus sollte ein wegbegleiter sein.. ob es sie gibt ist schlussendlich nichteinmal soo entscheident.. tatsache ist wenn man nach christlichem glaube lebt hat man ein erfülltes & gerechtes leben gehabt.. ist zumindest meine ansicht.

schlussentlich ist die religion & der glaube jedem selber überlassen! ;)

lg

 

die universum oder andere dinge von sich selbst enstanden sind?

sogar die wissenschafter haben es behauptet das es ein gott exizistiert, weil alles was du siehst das ist nicht von sich selbst oder zufällig entstanden.

Es würde doof anhören wenn ein kind sagen würde das er nicht von einem frau geboren ist nur weil er es nicht gesehen habe. gott hat uns ein gehirn gegeben damit wir überlegen, er testet uns. wie z.b. in der schule wenn du nicht an die gesetze folgst einhälst , hast krach mit schulleiter. Und man zwingt niemandem irgend eine glaube einzuschließen, aber wenn ein mensch ein guten absicht hat und keine hinterhältige fragen stellt und positive wille hat findet er den richtigen weg , entweder akzeptieren oder lassen. 

TheLeman schrieb wer nicht an Gott glaube, verfüge über Intelligenz. Ist das so? Wie definiert man Intelligenz? Sind das schulische Leistungen, Allgemeinwissen oder die Fähigkeit überzeugt zu behaupten man wüsste alles? Über unsere Entstehung, unser Handeln, über unsere Welt und das was sich da draußen noch alles verbirgt. Deine Meinung anderen als "Intelligenz" zu verkaufen ist schäbig. Gläubige Menschen und davon gibt es viele, sind nicht automatisch "dumm". Solche Aussagen zeugen nur von Egoismus und widern mich an!! "Kein intelligenter Mensch glaubt an Gott" Du scheinst dir ja wirklich sicher zu sein, gut so!, glaube du an das was dir lieb ist. Das macht dich aber nicht klüger als Menschen die an Gott glauben. Solche Menschen verdienen Respekt und sind weit Intelligenter als du zu wissen glaubst. Also unterlasse in Zukunft solche DUMMEN AUSSAGEN!! Echt. Menschen wie du sind das Problem. Ihr stellt euch über alles und jeden, glaubt die Wissenschaftler zu sein, die beweisen können, dass Gott nicht existiert. Und wie damals zwängst du anderen deine Meinung auf. "Früher konnte man noch Angst vor dem Tod machen" und du machst also "Angst mit fehlender Intelligenz?" Ohh...jaa!!! DU BIST JA SO VIEL BESSER ALS ALL DIE GLÄUBIGEN!!!!!!! Sei stolz auf dich...der intelligenteste Mensch hat sich soeben als solcher erkannt und alle die sich nicht an seiner Theorie beteiligen sind dann die dummen Schafe die umsonst an das Gute im Menschen glauben. Und unsere Kinder sind ja sooooooo viel intelligenter als damals. Ja???? Sie saufen sich zu tode, rauchen, konsumieren Drogen, prügeln sich grundlos, beherrschen weder die deutsche Sprache noch die deutsche Rechtschreibung, fahren sich und andere in den Tod und das alles dank ihrer Intelligenz nicht an Gott zu glauben. Es würde den Kindern gut tun an Gott zu glauben, denn sie würden endlich mal mehr sehen als den eigenen Egoismus!!!!!!!!! Rücksicht nehmen!!!

"Wie definiert man Intelligenz?"

Intelligenz lässt sich mehrfach definieren. Gemeint ist hier aber nicht die kognitive Intelligenz sondern eher die Art der Bewusstseinsebene. Gläubige Menschen sind wegen ihrer Erziehung da leider von Kind auf an benachteiligt. Damit ein gläubiger Mensch den Betrug der Religion erkennen kann, müssen einige ihm gesetzten psychologischen Trigger gebrochen werden. Das ist natürlich sehr schwierig, da die Kirche etc. extrem dagegen hält. Der "Verein" muss ja weiter finanziert werden.

"Ihr stellt euch über alles und jeden, glaubt die Wissenschaftler zu sein, die beweisen können, dass Gott nicht existiert."

Gott existiert nicht, genauso wie es den Weihnachtsmann nicht wirklich gibt. Das ist ein zu 100%ig unwiderlegbarer Fakt.

"Und wie damals zwängst du anderen deine Meinung auf."

Nein, das macht die Religion. Sie akquiriert, missioniert und zwängt jedem ihre Lügengeschichten auf. Verspricht auch noch ein Leben nach dem Tod. Das ist einfach perverser Betrug. Die Wissenschaft ist objektiv und lässt jedem seine Freiheit.

"der intelligenteste Mensch hat sich soeben als solcher erkannt und alle die sich nicht an seiner Theorie beteiligen sind dann die dummen Schafe die umsonst an das Gute im Menschen glauben."

Zuzugeben, dass man den Sinn des Lebens nicht kennt und an keinen Schöpfer glaubt, ist keine Theorie sondern eine Tatsache bzw. eher ein Zugeständnis und ein erheblicher Anreiz weiter wissenschaftlich nach Antworten zu suchen. Alles andere wäre rein logisch betrachtet sinnlos.

"Sie saufen sich zu tode, rauchen, konsumieren Drogen, prügeln sich grundlos, beherrschen weder die deutsche Sprache noch die deutsche Rechtschreibung,"

Ja richtig, vielleicht 2% aller Jugendlichen, darunter aber auch Islamisten, Christen, etc. Das ist ein gesellschaftliches Problem, welches sich die Politik annehmen muss und keine religiöse Einrichtung. Deine Wahrnehmung ist hier sehr selektiv geprägt. Eine ähnliche Behauptung wäre, dass alle Christen Kinderschänder sind. Richtig ist aber, dass nur einige 100 Pfarrer sich an Kinder sexuell vergangen habe und nicht alle Christen.

0

Wie wichtig ist ein starker Glaube? Das also ist der Glaube, der gemäß der Bibel erforderlich ist: Ein starker Glaube, gestützt auf stichhaltige Beweise, und die Bereitschaft, falsche Ansichten zu korrigieren. Solch ein Glaube ist unverzichtbar, wie der Apostel Paulus schrieb: „Gott hat nur an den Menschen Gefallen, die ihm fest vertrauen. Ohne Glauben ist das unmöglich. Wer nämlich zu Gott kommen will, muss darauf vertrauen, dass es ihn gibt und dass er alle belohnen wird, die ihn suchen“ (Hebräer 11:

Gott hat uns erschaffen!Wir sind in seinen Bilde gemacht 1Moses 1v26 Und Gott sah dann, daß [es] gut [war]. 26 Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; und sie sollen sich untertan halten die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die Haustiere und die ganze Erde und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt.“ 27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes

Es liegt in unseren Herzen:Ja Gott hat es ins Herz gepflanzt-unser Glaube

lass mal so fragen...warum sollten wir nicht an ihn glauben...wie erklärst du dir die entstehung der erde...oder wie erklärst du dir...wie die meschen enstanden sind...auf all diese fragen findest du eine antwort...und die antwort heißt die schriften von damals...die sagt dir genau wie das mit der erde zustande gekommen ist...oder wie die menschen entstanden sind...

ich hab noch kurz über das mit afrika gelesen...was da unten steht...und das die kinder in afrika hungern...liegt nicht an gott...das problem haben wir zustande gebracht...lies einfach alte geschichts bücher dein weist du wieso das jetzt so bei dennen ist..wir haben das verursacht...und wieso sollte gott...das problem was wir BEWUSST gemacht haben...einfach weg machen...wir haben das gemacht...und wir müssen dafür sorgen...das es dennen da unten in afrika besser geht...wären alle menschen so...wie es in der schrift gesagt wird...dann würde es jetzt jeden gut gehen...aber das ist nicht so...es gibt viele menschen die nicht teilen wollen usw...

Es gibt 3 Gründe(vielleicht auch mehrere, aber mir fallen nur diese ein)

  1. Gott ist nur der klägliche Versuch des Menschen, allem einen Grund zu geben. Der Mensch als solcher ist einfach zu dumm, um wirklich zu verstehen, warum etwas so ist, wie es ist. Die Wissenschaft beweist alles bis auf kleinste genau, dennoch kann sie nicht erklären warum es so ist.Ebenfalls ist Gott etwas, den wir vertrauen können. Ist es Buddah, Allah, Yehova, Baphomet oder sonstwer. Wir brauchen etwas, auf das wir vertrauen und in dem wir Hoffnung haben.

    2.Ebenfalls ist Gott etwas, den wir vertrauen können. Ist es Buddah, Allah, Yehova, Baphomet oder sonstwer. Wir brauchen etwas, auf das wir vertrauen und in dem wir Hoffnung haben.

3.(Und dass ist glaube ich der Hauptgrund) Gott ist die möglichkeit Kapital zu schlagen. Sind es die Opfergaben der Maya, die Ablassbriefe der Christen, oder einfach nur "heilige" Kriege. Hier wird mit Gott begründet, Irgendetwas zu bekommen.

Ich hoffe das hilft dir.

ES GIBT NUR EINEN GOTT; ALLE PHOPHETEN HATTEN DIE GLEICHE NACHRICHT BEKOMMEN; DIENT NUR DEN EINEN GOTT!!WER IHN VERLEUGNET; WIRD IM NÄCHSTEN LEBEN FÜR DIE EWIGKEIT IN DIE HÖLLE GEHEN!! UND DAS WILL KEINER! SOLANGE WIR IM FLUGZEUG SITZEN UND DER PILOT SAGT;TUT MIR LEID; WIR STÜRTZEN AB;FANGEN ALLE AN ZU BETEN!! ABER SOBALD DIE ALLES HABEN; SIND DIE NICHT DANKBAR!!DER ISLAM IST DER FRIEDLICHSTE;PERFEKTESTE;RELIGION!!JESUS IST GESANDTER GOTTS; NICHT DER SOHN!!AM JÜNGSTEN TAG;WERDEN WIR ES SEHEN!!!MÖGE ALLAH EUCH RECHTLEITEN!ACH TERRORISTEN; DIE SAGEN WIR STEREBN FÜR ALLAH; SIND VERBRECHER! IM KORAN STEHT DRAUF;WENN DU EINEN MENSCHEN TÖTEST; IST DAS SO ALS HÄTTE MAN DIE GANZE WELT UMGEBRACHT!!UND RETTET MAN EIN LEBEN;WIRD MAN SO BELOHNT;ALS HÄTTE MAN DIE GANZE WELT GERETTET;IM ISLAM GIBT ES KEIN ZWANGSHEIRAT!!DAS IST TRADITIONEN;HAT MIT ISLAM NICHTS ZU TUN

0
@Jussuf

du ich glaub du hast capslock angelassen, guck da mal nach.

und jeder gott der eine hölle erschafft ist ein aloch

0

Was möchtest Du wissen?