Warum glauben Menschen an den Jojoeffekt?

10 Antworten

  • Der Jojo-Effekt beschreibt die Tatsache, dass viele Menschen nach relativ schnellem Abnehmen leider auch rasch wieder zunehmen. Dieser Fakt ist Tatsache und absolut unstrittig. Du kannst allenfalls über die Ursachen des Jojo-Effekts diskutieren, nicht aber über die Tatsache, dass viele nach Abnehmen wieder Zunehmen.
  • Der Jojo-Effekt ist also kein "Effekt" im physikalischem Sinne, sondern einfach nur ein laienhafter Ausdruck für das Phänomen, dass das Gewicht bei vielen runter und dann wieder rauf geht.
  • Du hast recht, dass die primäre physikalische Ursache für den Jojo-Effekt die Tatsache ist, dass die meisten Menschen nach Ende der Diät wieder zu viele Kalorien zu sich nehmen. Gleichwohl gibt es natürlich auch die psychosomatische Ursache, dass viele Menschen Heißhunger verspüren und sich kaum kontrollieren können, wenn sie die eher kontroll-überfrachtete Diätphase beendet haben.
  • Natürlich essen die Menschen dann zu viel, aber im Zentrum des Jojo-Effekts steht doch die Frage, WARUM Menschen nach dem Ende der Diät wieder so häufig zu viel essen. Die primäre Antwort darauf ist eben die Tatsache, dass der Körper sich offensichtlich eben nicht an die geringere Zufuhr von Energie gewöhnt, sondern nach dem Ende der Diät so viel Hunger signalisiert wie irgendmöglich. Das ist gewiss biologisch so gewollt, denn der Mensch ist optimiert für das Leben unter Knappheit. Er übersteht Hungerzeiten, aber er legt auch schnell wieder Reserven an. In der heutigen Zeit des nahrungsmäßigen Überflusses ist das leider die falsche Strategie der Biologie, aber in der Steinzeit war es wohl die lebensnotwendige und richtige Strategie.
  • Abnehmen tut man immer dann, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht.
  • Zunehmen tut man immer dann, wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht.
  • Das ist die Goldene Regel, an der absolut nichts vorbei führt. Für den Gewichtsverlust oder -gewinn ist es völlig egal, wann man was und wie viel isst. Es kommt einzig auf die Energiebilanz an. Alles andere ist esoterisches Gerede ohne naturwissenschaftlich-medizinische Grundlage. Darin stimmen wir überein.
  • Ich rate aber davon ab, zu viel über "Grundumsatz" nachzudenken, denn quasi niemand verbraucht nur den Grundumsatz. Fokussiere dich stattdessen auf die Energiebilanz, also alle verbrauchten Kalorien und alle zugenommenen Kalorien, einschließlich aller körperlichen Aktivitäten.
  • Deine Hypothese, dass der Grundumsatz bei 30 kg Differenz des Körpergewichts nur um ca. 50 kcal schwankt, halte ich für falsch. Alle übliche Grundumsatzrechner ermitteln eine deutlich höhere Differenz von etwa 200 bis 250 kcal, z.B. http://www.bmi-rechner.biz/grundumsatz.html
  • Selbstverständlich ändert sich durch eine Diät weder der Grundumsatz noch der sonstige Energiebedarf bei Aktivitäten drastisch. Damit hast du recht, aber ich habe auch noch nie gehört, dass jemand das Gegenteil behaupten würde. Leute leiden am Jojo-Effekt, weil sie nach Ende einer Diät zu viel Appetit haben und der Körper ganz besonders auf das Neuanlegen von Reserven erpicht ist.

"Jojo-Effekt" heißt einfach nur, dass man, wen man mit einer einseitigen Radikaldiä#t abgenommen hat und wieder zu den alten Gewohnheiten zurückkehrt (also falsch und zuviel isst) rasant zunimmt und meist mehr auf die Waage bringt als vor der Radikaldiät ..

d.h. diät heißt nicht mal kurztfristig etwas ändern, sondern neue Ernährungswege finden (Dickmacher durch anderes Ersetzen etc.) und das beibehalten ..

genau so ist es. Da gibt es sogar ein aufschlussreiches Experiment in der Literatur (https://de.wikipedia.org/wiki/Minnesota_Starvation_Experiment). Selbst unter diesen Extrembedingungen geht der Umsatz nur um einen überschaubaren %-Satz (rel. zum Körpergewicht) zurück. Thermodynamik lässt sich nicht austricksen, und die gern berichteten Wunder (Hungerstoffwechsel, man nimmt quasi vom nichts essen extrem zu) gibt es definitiv nicht.

Neben der Physiologie gibt es jedoch die Psychologie. Die allermeisten Jojo-Kandidaten sehen die Diät als Ein-Mal-Aktion, um danach wieder "normal" (= so wie vorher) zu essen. Und damit wiegt man natürlich in kürzester Zeit wieder so viel wie vorher. Und genau das ist der Jojo-Effekt.

Fazit: nur dauerhafte Verhaltensänderung gibt eine dauerhafte Gewichtsveränderung.

grundumsatz . Kalorien?

ich bin gerade dabei Diät zu machen und man sagt ja das man mindestens den grundumsatz essen soll um jojoeffekt zu vermeiden ... mein grundumsatz beträgt ca 1200 Kalorien heißt das das ich also auf keinen Fall weniger essen darf ? würde ich mit 1200 Kalorien abnehmen ? ich komme nämlich auch sehr gut mit 1000 Kalorien zurecht habe aber angst das das zu wenig sein könnte oder passt das auch ? würde mich über Antworten freuen

...zur Frage

Muss man unbedingt den Grundumsatz decken?

Ich möchte abnehmen. Momentan verfolge ich das Prinzip der 1000 Kalorien Diät, die mir einen Tagesbedarf von 1000 Kalorien vorschreibt. Mein Grundumsatz liegt allerdings bei 1500 Kalorien, weshalb ich durch die Diät ein starkes Defizit habe. Abgesehen davon bin ich auch im Hungerstoffwechsel und muss mir ständig anhören, wie gefährlich das ist. Mit 1000 Kalorien würde ich nur Muskelmasse abnehmen und dann wäre ich später skinny fat. Der Jojo-Effekt ist sowieso vorprogrammiert. Und wenn ich meinen Grundumsatz nicht decke, kann es sogar gefährlich werden. Ich habe aber doch genug Übergewicht, aus dem der Körper Energie gewinnen kann. Und 1500
Kalorien sind meiner Meinung nach viel zu viel. Muss man unbedingt den Grundumsatz decken? Und was passiert, wenn man es nicht macht? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Diät grundumsatz steigern?

Hallo, ich esse am Tag zu wenige Kalorien (700) geht es auch, dass ich jeden Monat immer 100 Kalorien drauf packe bis ich meinen Grundumsatz habe? Ich denke es ist besser so als wenn ich jetzt auf einen Schlag plötzlich 600 Kalorien am Tag mehr esse
Ich mache auch Sport.
Lg ichbimo

...zur Frage

Zunehmen trotz negativer Energiebilanz?

Hallo wollte wissen ob es möglich ist zuzunehmen, wenn ich weniger Kalorien als mein Leistungsumsatz esse. Also wenn ich einen grundumsatz von 1700 Kalorien hab und den ganzen Tag lang rumlaufe und damit 800-1000 Kalorien verbrenne, sollte ich doch eigentlich nicht zunehmen können wenn ich so um die 2000 Kalorien zu mir nehme oder? Habe eine diät hinter mir und möchte das wissen, da ich zwar mich unter meinem grundumsatz ernährt habe aber immer mindestens 1200-1400 Kalorien gegessen habe. Deshalb sollte ich ja nicht zunehmen selbst wenn ich im hungerstoffwechsel wäre oder?

...zur Frage

Kann man Zunehmen, in dem man zu wenig isst?

Ich habe gehört, dass man zunehmen kann wenn man zu wenig Kalorien zu sich nimmt.

Wie kann ich berechnen, wie viele Kalorien mein Körper pro Tag braucht? Damit ich nicht zu wenig und nicht zu viel esse...

...zur Frage

Kann man nach einer Nulldiät mit extrem gesenktem Grundumsatz Muskeln aufbauen und so den jojoeffekt umgehen?

Gehen wir davon aus ich habe einen Grundumsatz von 1600 kcal am Tag. Nun mache ich eine fast Nulldiät und erreiche mit der Zeit einen Grundumsatz von nur noch 800 kcal oder sogar weniger. Logischer Weise habe ich in dieser Zeit nicht nur Fett sondern auch überwiegend Muskelmasse verloren. Nun erweitere ich den Grundumsatz mit ca +100-200 kcal pro Monat und treibe effektives Krafttraining. Könnte ich so tatsächlich Muskeln aufbauen und den Jojoeffekt umgehen? Ich meine je mehr Muskelmasse der Körper besitzt, desto höher wird der Grundumsatz. Darum werde ich ja dann sicher weniger Kalorienüberschuss brauchen um Muskeln aufzubauen als z.B ein Bodybuilder da er mehr Muskeln hat und dadurch mehr Kalorien zu sich nehmen muss um weitere aufzubauen. Ist das so richtig vom Denken her und könnte die Methode tatsächlich funktionieren? Frage nur aus reinem Interesse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?