Warum glauben manche Menschen über andere Urteilen zu können ohne das Sie diese Leute kennen?

10 Antworten

In gewisser weise halte ich das nur für sehr natürlich. Vermutlich bildest du dir über jeden Menschen den du siehst eine Meinung. Je weniger Info´s du hast um so allgemeiner wird es sein und um so mehr verlässt du dich auf Erfahrungswerte/Vorurteile.

Sehe ich beispielsweise einen stämminger Mann mit schwarzer Lederjacke, Kopftuch, Tattoos überall und dicken Siefeln fange ich an ihn einzusortieren.. Sieht für mich aus wie ein Motorradfahrer, etwas "wilder" eventuell da der Durchschnitt eher nicht so aussieht. Schon hab ich eine erste Meinung.

Dann habe ich ein Bild von dem was für mich "normal" ist und ich vergleiche es mit dem was mir mein erster Eindruck bringt und schon sage ich .z.b. gott was ein verrückter... umgekehrt wird er michsehen und denke noch son Anzugschnösel.

Zuletzt kommt es dann halt noch ganz darauf an was die Person damit macht...Für manche ist das dann Tatsache andere sind so offen und lernen andere kennen und sind bereit ihre Meinung zu überdenken.

.. Bei Leuten aus den Mendien ist das so eine Sache ... da wird doch teils recht gezielt ein Bild der Personen vermittelt und Vorurteile gerne voll bedient.

Diese Menschen sehen einfach einen anderen Mensch und schon hat sich ein Urteil gebildet, was nicht unbedingt stimmt.

Z.B. sehen die einen Menschen, der sehr schüchtern ist. Es wird gesagt, dass er eine sehr niedrige Intelligenz hat. Wenn aber rauskommt, dass dieser schüchterne Mensch studierte, kommt ein Oh, das konnte ich mir nicht vorstellen oder das Studium wird einfach nichtig geredet.

Manchmal reichen schon wenige Informationen aus, um davon auszugehen, dass man eine Situation einschätzen kann. Es wird quasi von einem Fakt (aufgrund der eigenen Erfahrung) auf etwas anderes geschlossen. Man nutzt die eigenen Erfahrungen und Vorurteile um sich schnell ein Bild zu machen. Im Alltag ist es oft notwendig schnell ein Bild zu haben. Die Erfahrung zeigt, dass man dieser Einschätzung oft auch nicht so schlecht liegt. Die andere Seite der Medaille ist es, dass man zu schnell zu wissen glaubt wie es wirklich ist. Viele Menschen realisieren nicht, auf welcher Grundlage ihr Bild/ihre Einschätzung entstanden ist. Sie blenden aus, dass ihr Bewertungsspektrum möglicherweise nicht ausreicht um die Situation bewerten zu können und dass man möglicherweise auch zu einem anderen Ergebnis kommen könnte.  Unfair wird das vor allem, wenn es darum geht, Personen mit ihrem Verhalten und ihren Beweggründen einzuschätzen. da kann man dann eben doch ziemlich krass daneben liegen.

Kurz geantwortet:  Das ist ein natürlicher Reflex des Menschen um schnell handlungsfähig zu werden. 

Was möchtest Du wissen?