Warum gilt heutzutage alles als Kunst?

9 Antworten

Hallo Canfela,

umgekehrt gefragt:

Gilt für Dich heutzutage alles als Kunst?

Wenn heutzutage alles als Kunst erlebt würde (um dementsprechend wert geschätzt würde), dann hätten wir es sehr gut :-) Wenn also der Mensch mit dem Menschen achtsam, behutsam, kunstvoll umgeht, dann ...

Wenn man als Lebenskünstler sein Leben kunstvoll im Griff hat, wäre das auch sehr gut - jedenfalls in meinen Augen.

Es ist nicht alles Kunst.

Die Kunst wird für sich nicht in Anspruch nehmen, unviersell alles unter ihre Fittiche nehmen zu wollen. Leonardo mag ein Universalgenie gewesen sein - seine Zeichnungen teilweise genial und von hoher Qualität - seine Werke und Beiträge zu den verschiedenen Fachbereichen würde ich nicht generell als Ausdruck von Kunst oder als Kunstwerke sehen. (Sie waren auch nicht als solche gedacht)

(Nur ein kurzes Statement zu dem an sich sehr interessanten Thema, was Kunst ist, was sie leisten kann und wer bestimmen soll/darf, was Kunst ist)

LG

Jo

(sehr froh darüber, dass in unserem Land die Freiheit der Kunst im Grundgesetz verankert wurde)

Der Spiessbürger hat Mühe mit moderner Kunst, das war schon immer so, weil er die Bezeichnung Kunst falsch interpretiert.

Kunst hat nichts mit können, oder Kunsthandwerk zu tun. Kunst unterliegt einem kreativen Prozess, ein Spiegelbild aktueller Ereignisse, ein menschliches Kulturprodukt.

Weil die Geschmäcker in sachen Kunst verschieden sind , für die einen ist es was normal gemaltes , für die Anderen was grafisches oder psychedelisches , oder irgendwelche 0 8 15 Leute , die ihren Sex als die Regel dieser Kunst betiteln , aber jedem des seine .

Was möchtest Du wissen?