Warum gilt das immer? (Primzahlen, Fakultät)

2 Antworten

Ach JTR - Du willst doch bloß wieder die Möchtegern Mathematiker ärgern ;-)

Die richtigen Mathematiker gähnen und verweisen auf einen Beweis, der schon über 300 Jahre alt ist:

http://de.wikibooks.org/wiki/Beweisarchiv:_Satz_von_Wilson

Gäähn ;-)

Ja sorry, ich wusste es halt nicht! :D
Und meinst du das mit dem ärgern nur aus Spaß, oder aus Ernst? :D

0

Ist doch nun wirklich nicht schwer. Gäähn 😃

1
@woohoo123

Sorry dass man im Internet keine Körpersprache einsehen kann!^^

Aber Roderic, ich hab erst jetzt gesehen, dass du das warst, verplant wie ich nunmal bin!^^

0

Rechne mal dein (p-1)! aus du bekommst Summanden die alle mindestens ein p mi sich tragen, außer der letzte Summand, er endet auf -1. um jenen Summand verschwinden zu lassen addierst du ja deshalb dein +1 drauf. Lg

Das beweist dir aber noch nicht, wieso es geht, sondern lediglich, dass (p-1)! nicht durch p teilbar ist, was ja auch klar ist!^^

1
@JTR666

JTK: Aber in seinen (mangels mathematischer Versiertheit etwas unglücklich gewählten) Worten steckt tatsächlich ein wahrer Kern.

Ein anständiger Beweis dürfte schnell erstellt sein. *

Betrachte Dich als von mir dazu herausgefordert.

Liefere mir einen Beweis und ich versprech Dir, ich mach nie wieder solche Späße mit Dir ;-) 

* kleiner Tipp: vollständige Induktion

0
@Roderic

Wie willst du das bitte mit vollständiger Induktion beweisen, wenn P_i die ite Primzahl ist? :D Die haben keine Regelmäßigkeit, und die braucht man doch irgendwie für die Vollständige Induktion... :D

0
@JTR666

Für vollständige Induktion brauchst Du keine "Regelmäßigkeit". Du brauchst nur eine Menge mit einer Totalordnung. Die Menge der Primzahlen ist totalgeordnet.

1

Der Text beweist doch noch lange nicht, dass ich mathematisch nicht versiert bin. Ihr Spaßvögel 😃

0

Der Roderic macht uns das mal vor 😎☝️

0

Dann sprich doch lieber von struktureller Induktion und nicht von vollständiger Induktion. Das verwirrt nur. Und übrigens danke fürs Kompliment!

0

Warum hat Jesus 12 Jünger ausgewählt - nicht 11 oder 13. Wieso 12?

...zur Frage

Primzahlen-Rätsel

Über das folgende Rätsel zerbreche ich mir schon seit Tagen den Kopf und komme nicht vom Fleck:

In ein Raster von 10 Feldern (5 Felder breit, 2 Felder hoch) sollen die Zahlen 0 - 9 so eingetragen werden, dass folgende Bedingungen erfüllt werden: 1. Jede Zahl kommt nur ein mal vor 2. Die letzten vier Ziffern der unteren Zeile bilden eine Zahl, die ein Vielfaches der Zahl ist, die die ersten vier Ziffern der oberen Zeile bilden 3. Die (zweistelligen) Ziffern in den Spalten (also in der Vertikalen) stellen bei 4 der 5 Möglichkeiten eine Primzahl dar. 4. Die Zahl Null befindet sich in der unteren Zeile, aber nicht an zweiter Stelle (ist also nicht die erste Ziffer der 4-stelligen Zahl in der unteren Zeile)

Ich hoffe, ich hab's einigermaßen schlüssig erklärt. Wäre toll, wenn mir hierzu jemand auf die Sprünge helfen könnte.

Ulli

...zur Frage

Primzahl Frage.

Wie ist meine Vorgehensweise, wenn ich eine Funktion f(x) habe und mich frage:"für welche Werte von x ( x ist eine natürliche Zahl) ergibt die Funktion eine Primzahl. Ich bitte euch (!) sagt nicht f(x) = p , dann nach x umstellen. Ich gebe euch mal hier ein einfaches Beispiel f(x) = 6x^2 + 8, meine individuel auf diese Funktion bezogen Vorgehensweise wäre (und ich suche eine allgemeingültige) 2*(3x^2+4) = f(x), daraus folgt dass die Funktion, da Primzahlen außer 1 und sich selbt keinen weiteren Teiler besitzen, dass die einzige Primzahl, die in frage kommt die 2 ist aber da x dann 1 sein muss und f(x) dann aber != 2 ist, gibt es keine natürliche Zahl für die f(x) eine Primzahl ist. Aber diese Methode funktioniert bei polynomen 3. Grade nicht mehr... (und auch bei manchen 2. Grades) also, kann mir da jemand helfen?

bitte nimmt mir meine Dummheit nicht übel!

...zur Frage

Formel zur Berechnung von Primzahlen?

Gibt es eine Gleichung mit der man aussagen kann, das eine Zahl eine Primzahl ist, bzw. wenn die Gleichung korrekt ist, ist die Zahl X eine Primzahl, wenn sie ungleich ist, handelt es sich um keine Primzahl.

p = Primzahl

k = eine beliebige natürliche Zahl >0

Ich stelle mir das so vor:

X = p = (Wenn das hier mit X übereinstimmt)

oder ähnlich

Oder sind folgende Aussagen bewiesen?

4k+1 = p;

4k+3 = p

Ich würde mich sehr über eine Antwort mit einer Lösung freuen.

MfG André

...zur Frage

Dringendes Physik-Abitur Problem:Wie geht die Aufgabe zum linearem Potenzialtopf?

http://www.leifiphysik.de/themenbereiche/quantenmech-atommodell/aufgaben#lightbox=/themenbereiche/quantenmechanisches-atommodell/lb/musteraufgaben-ss-carotin Wie kommen die bei der Lösung in c darauf, dass die untersten 11 Niveaus besetzt sind??? So viele Niveaus besetzt nicht mal das schwerste Element^^ Sehe ich das überhaupt richtig, dass n die unterschiedlichen Schalen nummeriert? Und wieso hat das Elektron bei diesem Modell denn keine Potenzielle Energie? Ist doch im elektrischen Feld des Kerns? Bitte ist echt dringend!!!

...zur Frage

Primzahl 9?

Wieso ist 9 keine Primzahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?