Warum gibts bei Asiaten, Indern, Indianern keinen Bartwuchs?

13 Antworten

Chinesen haben meist einen Bartwuchs und trugen in vorkommunistischer Zeit auch häufig Bart.

In Indien tragen zumindest die Sikhs teilweise echte Rauschebärte, weil ihre Religion ihnen das Schneiden von Haaren verbietet.

Bei Indianern weiß ich das nicht, aber Asiaten (auch Inder) mit Bart habe ich durchaus schon gesehen. So ungewöhnlich ist das gar nicht.

Ich glaub ich hab schon Asiaten mit Bartwuchs gesehen. Mir hat mal Jemand erzählt, mitunter zupfen die sich die Barthaare auch aus.

Das warwohl in Indianerfilmen, dort wird davon berichtet, das sie sich die Bartpartie mit einem Sclamm einreiben, der wohl die Wurzeln mit herauszieht. Es wird an der Entwicklung der Menschen in diesen Gebieten liegen, das der Bartwuchs nicht so intensiv ist, ähnlich wie die Stellung der Augenlieder und der Hautfarbe.

0

Die Mongoliden sind unter anderen Japaner, Eskimos oder Inuits, Chinesen, Sibirier und Indianer. Als während der letzten Eiszeit Sibirien und Amerika über eine Landbrücke der Beringstraße miteinander verbunden waren, gelangten die ersten Menschen auf den amerikanischen Kontinent. Wann das genau war, weiß niemand. Forscher schätzen zwischen vor 12.000 Jahren bis vor 40.000 Jahren. Aber deshalb haben wohl viele Asiaten und Indianer ähnliche körperliche Merkmale.

Für diese Gruppe typisch war ein flaches Gesicht mit niedriger Nasenwurzel, dickes, straffes dunkles Haar, dunkle Augen und eine kleine Körpergröße. Ein weiteres Merkmal soll auch der spärlichere Bartwuchs gewesen sein. Die Forscher glauben, dass der Körper sich an das Leben in kalten Klimazonen einfach angepasst habe. Eng anliegende Barthaare fangen bei kalter Luft an zu vereisen und führen zu Unterkühlungen im Gesicht. Deshalb bildete sich der Bartwuchs zurück.

aus wasistwas.de

Japp ich hab auch schon viele Asiaten mit Bart gesehen :)

Was möchtest Du wissen?