Warum gibt Trump eigentlich nicht vorzeitig auf - der weiß doch selbst, dass er nicht mehr gewinnen kann bei so viel Prozentpunkten Unterschied in den polls?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

So wie ich das sehe, ist er ein typische Narziss, ob er nun Präs wird oder nicht, Hauptsache im Rampenlicht. 

Niemals würde er zugeben, dass das mit der Präsidentschaft 2 Nummern zu gross für ihn gewesen wäre, oder dass er sich überhaupt nicht für Politik interessiert, sondern sich nur gerne selber reden hört. Warum sollte er darauf verzichten im nächsten Monat ? Und entschieden werden Wahlen nicht von Umfrageinstituten, sondern von den Wählern am Wahlttag.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
19.10.2016, 10:45

Er bereitet ja schon das Märchen des Wahlbetrugs vor.

Er hat ein Demokratieverständnis wie manch afrikanischer Diktator.

1

Trump hat inzwischen so viel Porzellan hzerschlagen, dass es dieses Mal passieren könnte, dass die Demokraten nicht nur die Präsidentin stellen, sondern auch die Mehrheit in beiden Häusern des Congress stellen könnten. Dann ist es für Hillary Clinton noch einfacher zu regieren, weil ihr der Congress keine Knüppel zwischen die Beine werfen wird.

Das wollen ja einige Republikaner z.B. Paul Ryan noch verhindern, deshalb unterstützen sie Trump jetzt nicht mehr und versuchen für eine republikanische Mehrheit mindestens in einer der beiden Kammern zu werben.

Ich bin sicher, Trump wird die Chance auch noch kaputtmachen. Dann ist Hillary seit langem die erste Präsidentin, die keine Angriffe aus dem Repäsentantenhaus und aus dem Senat zu befürchten hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin überzeugt davon, dass Trump schon seine Niederlage realisiert hat und selber nicht mehr an ein Wunder am Wahltag glaubt.

Natürlich aber hört man dann nicht auf, weiter die Wahlkampfpflichttermine sausen zu lassen. Das macht man einfach nicht...:-)

Außerdem finden ja parallel zu den Präsidentschaftswahlen teilweise auch Wahlen zum Senat und Repräsentantenhaus statt. Auch für diese Wahlen ist ja der Präsidentschaftswahlkampf bedeutsam.

Insofern wird da auch ein gewisses Minimum an Parteiräson mitspielen.

Und zu guter Letzt geht es natürlich auch darum, die Dimension der Blamage möglichst klein zu halten...:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt einen Punkt ab dem man nicht mehr zurück kann. Dieser Punkt ist lange überschritten. Wenn er jetzt einfach so aufgeben würde, dann würde er sein Gesicht verlieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OffTheRanch
18.10.2016, 23:17

hat er das nicht schon?

3

Weil er unter Größenwahn leidet. Diese Menschen verlieren den Bezug zur Realität. Die Geschichtsbücher sind voll davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist weiß er es denn wirklich?

So wie die Punkte bei den Umfragen in letzter Zeit geschwankt sind, ist aufgeben schon gar nicht drinnen, weil sich eben wieder alles ändern kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum der nicht aufgibt? Dendemann hat ein Lied drüber gesungen: "Ja, ja ich könnte und ich würde, aber Stumpf ist Trumpf"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Blöße wird er sich nicht geben, einfach alles hinzuschmeißen, wofür er bisher gekämpft hat. Klar stehen seine Chancen schlecht, aber der ganze Rummel um ihn macht ihn nur umso bekannter und er ist auch eine "Rampensau" wenn ich das so ausdrücken darf ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde ich mir auch bei Hofer wünschen aber leider ist es diesmal genau umgekehrt. In Österreich sind die Präsidentschaftswahlen sehr knapp und in den USA deutlich :) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er Größenwahnsinnig wie er ist vollkommen den Bezug zur Wirklichkeit verloren hat. Ich fürchte er wird erst dann realisieren, dass er verloren hat wenn Clinton als Präsidentin vereidigt wird. Und selbst wenn er wider erwarten Präsident werden sollte, würde ihn keine Sau ernst nehmen, weil er sich inzwischen(wahrscheinlich ohne es selbst begriffen zu haben) erfolgreich den Ruf eines per versen und frauenfeindlichen Rassisten erarbeitet hat, und so jemanden kann eine professionell arbeitende Regierung auf gar keinen Fall Ernst nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher weiss er oder auch man das? Gewählt wird erst in drei Wochen. Dann wird man sehen, wer gewonnen hat. Alles andere sind Prognosen oder Wunschvorstellungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er dann nicht nach verlorener Wahl mit der Verschwörungstheorie kommen kann, alle seien böhhhse gewesen und die Wahl sei auch gefälscht gewesen.

Bei einem vorzeitigen Aufgeben: keine Legendenbildung.

Wer weiß, vielleicht rechnet dieser bösartige Psychopath auch damit, dass Hillary Clinton noch etwas "zustoßen" könnte?

Seine Anhänger hat er ja schon kräftig aufgehetzt; die Lunte ist gelegt.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FanFicfan
19.10.2016, 17:00

Ich halte Trump für die gefährlichste lebende Person der Welt Größenwahn gepaart mit Rassismus hat schon einmal beinahe zum Untergang der Menschheit geführt

0

Weil eine Aufgabe einem Versagen gleich kommt. Hält er aber bis zum Ende durch und verliert kann er sagen, das er alles versucht hat nicht aufgegeben hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weiß er eben nicht. Oder, wenn er es weiß, wäre es ja eine noch größere blamage für ihn, wenn er aufgibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FanFicfan
19.10.2016, 16:54

Das er es nicht weiß haben selbst die größten Dummköpfe der Welt spätestens dann gemerkt als er damals mit den völlig absurden Ideen daher kam eine Mauer an der mexikanischen Grenze zu bauen und Muslimen die Einreise in die USA zu verweigern

0

Mit soviel Niedertracht und Dreck ist wohl kaum ein Wahlkampf in den USA je geführt worden.

Wie üblich haben die Wähler nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera. Eine CFR-Marionette bekommen die ohnehin - egal, wen die wählen.

Wer Killary Clinton wählt, wählt den 3. Weltkrieg. Dieses psychopathische Weibsbild klappt hoffentlich vorher noch gesundheitlich zusammen, denn angeschlagen ist die ohnehin schon.

Warum also sollte Trump aufgeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OffTheRanch
18.10.2016, 23:30

Inhaltlich bin ich voll deiner Meinung ^^ aber trotzdem realistisch genug, um anzuerkennen, dass er keine Chance mehr hat.

Es fängt ja schon damit an, dass Hillary nur Dank so gut wie aller Superdelegierten überhaupt die Kandidatin wurde, obwohl Sanders klar der Favorit der Wähler war.

1
Kommentar von Apfelkind86
19.10.2016, 10:48

Wer Killary Clinton wählt, wählt den 3. Weltkrieg.

Bei derart saudummen Sätzen hast du ja hoffentlich bereits alle deine Ersparnisse in Schnapps und Frauen umgewandelt, nicht wahr? Lohnt sich dann ja nicht mehr!

Hast du nicht? Komisch...

2

Lass ihm doch die hoffnung dann gibt es noch ein bisschen was zu lachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

trozing gibt er nie auf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte er? Damit eine Kriegstreiberin (unter den Deckmantel der Demokratie) das Amt des Präsidenten bekleidet? Man sollte froh darüber sein, das noch ein kleineres Übel mitmischt.

Scheinbar haben alle vergessen, welche Äußerungen von Clinton in 2008 kamen... aber nein... wir konzentrieren uns lieber was Trump an Frauenfeindlichkeiten vor Jahren von sich gab (aufgetauchtes Video).

Zitat Clinton:

 „Wenn ich dann Präsidentin bin, werden wir den Iran angreifen, das müssen die Iraner wissen.“

„Wir wären in der Lage, sie (die Iraner) komplett auszulöschen.“

https://www.welt.de/politik/article1927911/Hillary-Clinton-droht-Iran-mit-Ausloeschung.html

Aber Hey.. was solls.. trampeln wir auf Trump herum... das ist zurzeit In und reißerisch.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flimmervielfalt
20.10.2016, 07:26

2008 sah die Situation im Iran aber auch vollkommen anders aus. Da gab's einen Anlass für diese Äußerungen. Achmadinedschad, der auf Sheïtan komm raus, NICHT offenlegen wollte, ob der Iran Massenvernichtungswaffen hat. Hat nix von seinem Nachbarn Saddam gelernt, dumm wie Brot und Maulheld ohne Ende. Dass der Typ Clinton auf die Nerven ging, wundert mich nicht.

1

Was möchtest Du wissen?