Warum gibt man Trinkgeld?

15 Antworten

gaststätten geben oft nur 5 euro stundenlohn, manchmal noch weniger, da ist das personal auf trinkgeld angewiesen. trinkgeld ist aber auch eine anerkennung für die dienstleistung, wenn du beim friseur zufrieden warst, freut sich jede friseuren über die kleinste summe als extra.

"Welchen historischen Ursprung das Trinkgeld hat, ist unklar. Eine Theorie besagt, dass Feudalherren im 17. Jahrhundert den Bauern am Wegesrand Goldstücke zuwarfen, um eine sichere Durchreise zu gewährleisten. Eine andere Theorie, dass Gäste im 16. Jahrhundert der Bedienung in englischen Kaffeehäusern Geld gaben, damit diese sich später ebenfalls ein Getränk kaufen konnte. Einig sind sich die Historiker: Trinkgeld zu geben war in jenen Ländern weiter verbreitet, in denen es ein ausgeprägtes Diener-Herren-Verhältnis gab. Das führt dazu, dass sich heute einige Menschen etwas unwohl fühlen mit dem Brauch."

quelle http://www.dradio.de/dlr/sendungen/kompass/340008/

meist gibt man auch in Deutschland nur in Berufen Trinkgeld, welche im Dienstleistungssektor liegen und sehr wenig verdienen (Friseur, Kellner...). Du belohnst für eine sehr freundliche Bedienung, guten Service.Ärzte usw verdienen dafür recht viel.

Wem gebt ihr alles Trinkgeld, und wieviel?

Wann gebt ihr Trinkgeld?

Gebt ihr immer Trinkgeld, oder je nach Service?

Wem gebt ihr Trinkgeld? (Pizzalieferant, Taxifahrer, Postbote, Kellner, Friseur etc.)

Wie viel Trinkgeld gebt ihr so? Rechnet ihr das nach % aus, oder einfach immer das gleiche (beispielsweise 2€) oder umso zufriedener umso mehr?

und wie haltet ihr es, bei Gruppenbestellungen, wenn keiner Trinkgeld dazu gibt?

Die letzte Frage interessiert mich besonders ^^ Wir bestellen hier in der Firma oft Essen, und einige geben schon Trinkgeld, aber verdammt viele eben auch nicht.

Wenn man nun zufälligerweise nur mit den kein-Trinkgeld-Gebern bestellt, und man dummerweise auch noch der Besteller ist, kann es dann schon mal sein, das man eine Rechnung von 40-60€ hat, aber keinen Cent Trinkgeld. Ich bin dann immer hin und her gerissen. Ich finde bei einer Bestellung wo der Pizzabote schon 2x zum Auto laufen muss um alles zu holen, plus tausend Sonderwünsche (Dressing Extra, keine Zwiebeln, Extra Zwiebeln, wenig Remaulade, Extra Käse, genau festgelegtem Lieferzeitpunkt etc.) und dann immer noch freundlich und Pünktlich ist, wäre ein vernünftiges Trinkgeld angebracht.

Soo, wenn mein Eigenanteil an der Bestellung aber nun nur 3€ beträgt, sehe ich es nicht ein nochmal das gleiche als Trinkgeld draufzulegen. Also gebe ich dann 1€ Trinkgeld (Was auch schon 30% "meines" Bestellwerts wären) aber irgendwie komm ich mir dabei immer blöd vor....

Andersrum gebe ich beim Frisör z.B. auch nur meiner Frisörin was, und nicht noch allen anderen Angestellten, aber Freitag sah ich eine, die hat jedem Friseur was ins Schwein getan, der Aushilfe die die Haare wäscht nochmal was gegeben o.O Also das fand ich dann schon übertrieben, oder? Ich meine fast 20€ Trinkgeld bei einem Friseurbesuch???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?