Warum gibt man häufig Religionen für Terror die Schuld?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten


Religionen benutzt werden für Terror

Da liegt vermutlich daran, dass Mensche sich über Religion sehr leicht beeinflussen lassen. Auserdem ist es leicht, eine Religion für seine Zwecke zu missbrauchen.

1. Religiöse Texte lassen sich sehr weitläufig auslegen und sind oft widersprüchlich => leicht manipulierbar.

2. Religion ~altbewährte Lebensgrundlage. Religion setzt an menschlichen Grundängsten an und bietet Lösungen. Richtige lebensführung, Erklärung für unerklärliches, leben nach dem Tod usw.


warum schaffen die das nicht , diese Leute zu fassen

Weil es leider nicht so einfach ist wie im Film. Die Bösen zeigen sich nicht offen, man ist nicht zufällig zur rechten Zeit am rechten Ort. Zum Entschärfen den roten Draht abzwicken funktionier nicht.

Ein Terrorist kann genauso Jeans und Hemd tragen. Nicht jeder der nach "Bombe" googelt, will auch eine bauen. Geldflüsse werden verschleiert. Ob man damit jetzt steuerfrei einkaufen will oder Terroristen bezahlt weiß man nicht. Aber man könnte auf jeden Fall mehr tun, da stimm ich dir zu!


das diese Gruppe was mit Islam zutun hatte?

Wer sich auf den Islam beruft und seine Ideologie auf dem Islam aufbaut, wird nunmal mit dem Islam in Verbindung gebracht. Auch, wenn das was man tut, abscheulich ist. Es behauptet ja niemand, der IS ist der Islam. Nicht nur der Islam hat ein Problem mit Gruppen, die die Religion zu ihren gunsten auslegen. Es gibt z.b. auch christliche Fanatiker. Aber die haben ihren Ursprung meist in "stabilen" Ländern, wo es unmöglich wäre, ein solches Ausmaß anzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das liegt an der religion selbst..........nehmen wir mal nur den islam, den die meisten terroristen dieser welt angehören und den sie auch für ihre zwecke voll nutzen, mit den schriften aus dieser religion............ man kann eigentlich sagen, dass es drei punkte gibt, die der grund dafür sind:

1. eben die geschichte selbst, denn nach dem tod des menschen mohamed entbrannte ein glaubenskrieg unter den ganzen stämmen, der bis heute anhält, die grössten gruppen dabei sind die sunniten gegen schiiten........ in diesem glaubenskrieg geht es IMMER nur um eigene interessen, sieht man so schön am beispiel in syrien, wo immer wieder der waffenstillstand gebrochen wird, weil irgendein stammesfürst seine eigenen interessen bedroht sieht.........selbst der krieg im irak ist nur ein glaubenskrieg zwischen der regierung, die aus schiiten besteht und den provinzen, die sunniten sind............

2. weil die meisten muslime einfach nur meinen, terroristen sind keine muslime.....dabei leugnen sie entweder die wahrheit oder glauben wirklich diese lügen.........wenn der deash angeblich nicht muslimisch sein soll, WER sind dann diese terroristen?....... der deash besteht hauptsächlich aus sunniten.......... die führung des deash besteht aus geheimdienstoffizieren des damaligen irakischen diktators hussein, und der vorläufer des deash nannte sich al-Qaida im Irak, dann Islamischer Staat im Irak und im Scham..... der deash hat also eine vorgeschichte und die mitglieder sind MUSLIME..........

3. die verbote, den islam zu hinterfragen, ihn in frage zu stellen oder sogar zu kritisieren........... würde man endlich mal diese religion hinterfragen, den menschen namens mohamed so sehen, wie er wirklich war, nämlich ein tyrann, der zudem noch geistig krank war, deshalb von seinen eigenen leuten getötet wurde, und der auch noch ein kinderschänder war (wer ein 6-jähige kind heiratet und es missbraucht, MUSS so betitelt werden), dann wäre schon ein erfolg in sicht.......... und man muss seine eigene religiöse geschichte nicht immer leugnen, in dem man einfach behauptet, die terroristen sind keine muslime.............. eigentlich müssten alle muslime dieser welt geschlossen gegen diese terroristen vorgehen, wird aber nicht gemacht, denn sie unterstützen ja selbst die terroristen immer, weil sie ihre glaubensbrüder sind.......... saudi-arabien, die türkei (bis vor kurzem), der iran und viele andere haben jahrelang nicht nur den deash unterstützt sondern auch alle anderen muslimischen terrorgruppen, die es nun mal gibt, z.b. die taliban, al-qaida, boko haram und was es sonst noch gibt.......überall auf der welt haben die grossen muslimischen geldgeber ihre finger im spiel, denn der grund ist ganz einfach.............sie wollen ALLE, dass der islam sich auf der ganzen welt verbreitet und dafür ist jedes mittel recht......... es geht nämlich IMMER nur um eigene interessen............. nicht umsonst sind die meisten terroristen dieser welt leider nun mal muslime, auch wenn dass wieder viele nicht wahrhaben wollen............ist aber nun mal fakt, sie sollten sich mal mit der geschichte ihrer kriegerischen religion wirklich beschäftigen..........aber dürfen sie ja nicht, da wurde ja schon vorgesorgt, man darf ja nicht selbst denken, nicht menschlich sein und schon gar nicht diese religion kritisieren.........sonst rollen köpfe, buchständlich..........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
17.07.2016, 01:24

nehmen wir mal nur den islam, den die meisten terroristen dieser welt angehören und den sie auch für ihre zwecke voll nutzen, mit den schriften aus dieser religion. 

Vers 29 von Sure 9 zum Beispiel! Bitte von links nach rechts lesen.

" قَاتِلُواْ الَّذِينَ لاَ يُؤْمِنُونَ بِاللّهِ وَلاَ بِالْيَوْمِ الآخِرِ وَلاَ يُحَرِّمُونَ مَا حَرَّمَ اللّهُ وَرَسُولُهُ وَلاَ يَدِينُونَ دِينَ الْحَقِّ مِنَ الَّذِينَ أُوتُواْ الْكِتَابَ حَتَّى يُعْطُواْ الْجِزْيَةَ عَن يَدٍ وَهُمْ صَاغِرُونَ "


nun wieder von rechts nach links. Wörtlich steht dort:

Bekämpft jene welche nicht gläubig in Allah und nicht an den Tag der anders (der "jüngsten Tag" ist gemeint) glauben und nicht machen unrechtens (verboten), was Allah unrechtens machte und "was" sein Bote (Prophet, Berichter) verbot und nicht anerkennen Religion "als" Recht von jenen sie bekamen "die" Schrift (den Koran) bis sie geben "ihre" Dschizya (die islamische Kopfsteuer (ein Schutzgeld für Nichtmuslime) per Hand (direkt)  "und sich unterwerfen bzw. bis sie" unterwürfig sind.

Ein paar Wörter habe ich in " " und ( ) geschrieben, weil man sonst arabisch in fast wörtlicher Übersetzung nicht verstehen kann. 

Jedenfalls ist doch dieser Teil des Koran genau das, was Islamisten machen oder?

1

Es ist selbstverständlich, dass die Welt nicht gegen Muslime ist.

Wir sind nur gegen die sogenannte Terrormiliz IS (Islamischer Staat), welche keine Religion ist. Ich finde es eher sektenhaft vom IS die Taten mit dem Koran zu rechtfertigen.

Ich finde es auch skandalös, dass die Menschheit nicht richtig gegen den IS vorgeht, da wir schließlich in Überzahl sind und auch zusammen ein höheres Vermögen als der IS besitzen.

Aber nicht nur gegen den IS gehen wir richtig vor. Wir sollten auch gegen jeden diktatorischen Herrscher vorgehen, ob es Erdogan oder auch Kim Jong Un ist.

Die Menschen sind wie beim IS vor Ort so gut wie hilflos. Sie benötigen Hilfe von auswärts - von uns, von der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
16.07.2016, 17:06

Es ist selbstverständlich, dass die Welt nicht gegen Muslime ist. Wie sind nur gegen...

Wie schön, daß du hier für die gesamte Welt sprechen kannst.

3

Ich bin mir nicht sicher, ob ich deinen Text richtig verstanden habe, ich versuchs trotzdem mal:

Nahezu 100% der terroristisch motivierten Anschläge in unseren Breitengraden, ist auf fanatische Moslems zurückzuführen. Wenn ich es richtig verstehe, fragst du jetzt, warum Viele den Islam dafür verantwortlich machen und nicht z.B. das Geschlecht, oder die Herkunft der Täter?

Das ist einfach zu erklären:  Der Koran lässt eine Deutung zu, die eben genau diese Gräultaten erlaubt bzw. sogar fordert. Und das ist der gemeinsame Nenner der Terroristen, darauf berufen sie sich.

Ob der Attentäter von Nizza, nun wirklich ein Mitglied des IS war ( wie wird man das überhaupt - muss man dazu einen Mitgliedsvertrag unterschreiben?), ist eigentlich unerheblich.  Es ist ja auch nicht so, dass der islamische Staat die einzige blutrünstige Organisation wäre, die sich auf den Islam beruft.

Auch die Art des Attentats spricht eindeutig die Sprache eines Islamisten. Wie jetzt darauf  hingearbeitet wird, den Täter als psychisch krank darzustellen, würde mich fast schon zum lachen bringen, wäre die Situation nicht so ernst.

Dass Morde, wie sie in Nizza, Paris, Madrid, Orlando und auf der ganzen Welt, ein schlechtes Bild auf den Islam werfen, ist natürlich richtig und schade für die friedlichen Moslems. Wenn aber kein Wille von der Seite der Gläubigen besteht, die Religion zu entschärfen, kann man da als Außenstehender nichts machen und muss hinsichtlich seines eigenen Wohls handeln. 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
16.07.2016, 23:01

Völlig falsch. Es gibt genügend christliche Terroristen.

1
Kommentar von eddiepoole
11.01.2017, 02:34

es war nicht alles ganz richtig. am wahrscheinlichsten ist es immer noch, urlaub im baskenland zu machen und von der eta in die luft gesprengt zu werden.

0

Die Antwort ist eigentlich einfach. - Im Grunde gibt es nur eine Religion, (nicht viele!), welcher man auf breiter Basis Terroraktionen zuschreiben kann. - Es ist der Islam in seinen verschiedenen Ausprägungen.

Die Schuldzuweisung ist dann in diesen Fällen auch in aller Regel völlig korrekt. Schließlich prahlen die Terroristen ja selbst damit, dass sie im Namen Allahs handeln. Kein normaler und denkender Mensch sonst würde mit dem Ruf "Allah-hu-Akbar" Unschuldige und sich selbst in die Luft sprengen. Das schaffen nur "gehirngewaschene" islamische Extremisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von INutzerI
16.07.2016, 21:02

Anscheinend haben es manche immer noch nicht in den Griff bekommen, also nochmal: Der Islam wird dafür nur ausgenutzt, kein Moslem der im Kopf korrekt ist, und sich dem Islam anschließt,bzw. sehr gläubig ist, geht auf die Straße und ruft Allâhu Akbar und sprengt sich hoch. Denn der Islam ist gegen Terror. Im Islam ist es verboten unschuldige Menschen zu töten. Auch Selbstmord, egal ob in Name Allahs, zu begehen ist einer der größen Sünden. Aber die Isis tut das. Sie tötet harmlose Zivilissten und meint sie wären Moslems. Diese Menschen wurden wie du sagtest: im gehirn gewaschen. Allein das Wort Islamisten ist falsch, diese Leute haben rein gar nichts mit dem islam zu tun. Ich hoffe es ist verständlich, aber jeder hat natürlich seine eigene Meinung dazu, was andere tolerien müssen, aber widersprechen können.

0
Kommentar von eddiepoole
11.01.2017, 02:00

Im tibetianischen Buddhismus gab es jahrhundertelangen Terror. Das kam erst zum Erliegen, als die Chinesen dort einmarschiert sind. Terror ist in allen Religionen angelegt. Ob es zum Ausbruch kommt, hängt von äußeren Umständen ab. Ist so ähnlich wie mit dem Pestvirus. Wenn es zu Wasserknappheit kommt, bricht die Pest aus, so wie 1998 in Madagaskar.

Im Übrigen: in Bangladesch, Indonesien, Indien und Pakistan leben sehr viel mehr Moslems als im Nahen Osten und es gibt dort keinen Terrorismus. Es hat allem Anschein nach auch etwas mit den Individuen und ihrer Sozialisierung zu tun. Zumindest bis zu einem gewissen Grad. Manche brauchen nicht mal eine Religion zur Rechtfertigung, siehe Charles Manson oder Anders Breivik.

0

Bei vielen ist Religion unbeliebt.

Was man nicht mag, darauf schiebt man gerne Schuld, vor allem um seine eigenen Meinung zu bestätigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es wirklich stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie die ideologische Basis dafür liefern.

mlg neumann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diverse Kulturen passen nicht zusammen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?