Warum gibt es viele neidische Menschen, die ihre eigenes Leben nicht in geregelte Bahnen bringen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne kaum ein anderes Land, wo die Nachbarn so verfeindet sind.....furchtbar.

In den meisten Ländern gehört der Nachbar nach 20 Jahren zur Familie und man macht sogar gemeinsam Urlaub. Sowas gibt es hier überhaupt nicht.

Ballspielen auf der Strasse wär auch für mich ein Problem, zumindest wenn ich um mein Auto oder meine Fensterscheiben fürchten müsste. Ansonsten kannst du ruhig mal ein bischen keck werden, z.B. einen grossen Zettel in die Mülltonne legen "heute gibt es nix zu essen hier" oder in den Kofferraum: "hier sind weder Drogen noch Waffen drin, Herr Nachbar" oder ähnlich. Würde ich aber nur machen, wenn du kein besseres Verhältnis mit ihnen haben willst.

Hallo - es gibt hierzu viele gute Meinungen. so einen Nachbar haben wir auch - und ich bin durch einige Schulungen über Menschen etc. zu folgender Handlungsweise gekommen. Grundsätzlich grüße ich ihn und ein möglichst nett verpackter Gesprächssatz macht ihn dann irgendwie zugänglicher - Hier können himmelhohe "Zäune" eingerissen werden dadurch. Wenn er konkret wieder einmal bei einer unserer Tätigkeiten vor Neugier fast übern Zaun oder ins Auto "kippt"-frage oder sage ich auch irgend etwas belangloses oder etwas zu "Thema" oder grüße einfach (wenn auch oft zähneknirschend).FAKT ist: er ist dann irgendwie zufrieden oder manchesmal fällt ihm die Peinlichkeit sogar auf. DIESE MENSCHEN sind aus irgendeinem Grund mit ihrem Leben nicht zufrieden oder meist auch sehr einsam. Sie merken dann aus Gewohnheit nicht, wo ethische Grenzen liegen.Sie sind oft auch gemein und frech - beißen um sich, um gesehen und gehört zu werden. Das beste Mittel ist wirklich, aus der Situation das Beste zu machen, sie in ein kurzes Gespräch zu verwickeln (gute Miene zu "bösem" Spiel) und hoffen, dass dieses Signal deinerseits bei ihnen ankommt.

Was möchtest Du wissen?