Warum gibt es verschiedene Unternehmensformen (AG, GmbH,...)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Die Inhaber sind nur bis zu einer gewissen Summe haftbar. Es können eine oder mehrere Gesellschafter Inhaber des Unternehmens sein. Es steht eine natürliche Person bei Rechtsfragen als Repräsentant der Firma dar.

AG ist schon ne größere Nummer. Das Grundkapital muss, wenn ich mich recht entsinne, mind. 500.000€ betragen. Man Kapital herbeischaffen, in dem man Aktien ausgibt. Diese Unternehmensform hat einen Aufsichtsrat.
Jeder Aktieninhaber ist quasi Miteigentümer.

KG - Kommanditgesellschaft. Besteht mindestens aus einem Kommanditisten (Quasi Vortänzer). Dieser haftet mit seinem kompleeten Privatvermögen.

Co KG - Hier muss es keine natürliche Person sein, die die Firma vertritt. D.h. das bespielsweise eine andere Firma - normalerweise eine GmbH. Das heisst, wenn die Firma in die Grütze fährt, kann das Unternehmen nur bis zu maximal Kapitaleinlage der GmbH in die Pflicht genommen werden. Sprich macht dir Co KG Schulden für 1 Million, kann sie nur für die Einlage der GmbH haftbar gemacht werden, was z.B. 25.000€ sein könnten.
Daher mögen Unternehmen nicht gerne Geschäfte mit Co KGs machen, es sei das Unternehmen ist gross, die GmbH dahinter hat eine hohe Einlage und/oder einen guten Ruf.

Und so weiter und so weiter

Weil sie verschieden haften. Zb GmbH = Gesellschaft mit beschränkter Haftung, d.h. man haftet nicht mit seinem Privatvermögen. Kannst du eigentlich alles nachlesen :P

Wenn du zusammen mit deinem Bruder eine Bäckerei eröffnest wirst du das ja wohl kaum als Aktiengesellschaft machen, wo du dich dann jährlich von einer Rechnungsprüfungsgesellschaft kontrollieren lassen und Jahresberichte veröffentlichen musst.

Und vom CEO von Siemens wird keiner verlangen dass er persönlich mit seinem Privatvermögen haftet wenn die Firma Schulden hat.

Weil sie verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Was möchtest Du wissen?