warum gibt es unterschiedliche toiletten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Verschiedene Toiletten für Männer und Frauen gibt es im Wesentlichen aus zwei Gründen:

Auf Männertoiletten sind häufig Pissoirs vorhanden, die sich nicht in Kabinen befinden und keinen weiteren Sichtschutz haben. Den meisten Männern wäre es peinlich, wenn sie dort pinkeln sollten, aber jederzeit auch Frauen vorbeikommen könnten, die dann das männliche Geschlechtsteil sehen würden.

In unserer Kultur ist es eben üblich, dass primäre Geschlechtsteile bedeckt gehalten werden und das Vorzeigen schambehaftet wäre.

Der zweite Grund ist, dass Toiletten gewisse Rückzugsorte darstellen, wo man nicht vom anderen Geschlecht behelligt werden möchte. Wenn Frauen sich z.B. vor dem Waschbecken nachschminken oder sich mit anderen Frauen ungezwungen unterhalten, möchten sie nicht, dass sie dabei von Männern beobachtet oder belauscht werden könnten.

Extra-Toiletten für Transsexuelle, Transvestiten, Zwitter oder ähnliche sexuelle Minderheiten gibt es nicht. Zum einen erfahren solche Gruppen erst seit jüngster Zeit etwas mehr Beachtung, zum zweiten sind sie doch nur kleine Minderheiten, zum dritten wäre es ein enormer Aufwand, in jedem öffentlichen Gebäude und Restaurant ein drittes Set an Toilettenräumen zur Verfügung zu stellen, nur weil vielleicht alle paar Wochen einmal ein Benutzungsinteressent auftauchen könnte. Man bräuchte dann Toiletten für Frauen, die sich als Männer fühlen, wiederum andere für Männer, die sich als Frauen fühlen, wiederum andere für Menschen, die sich als ungeschlechtlich fühlen.  Wohin sollte das führen?

der erste grund ist bescheuert da männer genauso gut in ställen pissen können, wenn sie so ne scharm davor haben...

das frauen angemacht werden ist ein größeres problem als nur auf die toilette bezogen...

deshalb sollte es ja auch keine extra klos geben (wobei leute die frauen sind (sich nicht als solche fühlen, sondern welche sind) ohne probleme aufs frauenklo gehen können sollten..)

0
@keineideekeinei

Männer würden sich schön beschweren, wenn sie zum Pinkeln immer erst in eine leere Klokabine gehen müssten, hinter sich abschließen und nachher wieder aufschließen müssten. Es geht doch viel schneller und bequemer mit Pissoir.

Auf jeder kulturellen Veranstaltung bilden sich in der Pause Kloschlangen nur vor dem Frauenklo, niemals vor dem Männerklo, eben weil es bei den Männern schneller geht.

Frauen würden sich andersherum schön beschweren, wenn sie gezwungen wären, an pinkelnden Männern vorbeizugehen, um eine Klokabine zu erreichen. Da hilft auch nicht der robuste Hinweis, sie "bräuchten ja nicht hinzuschauen".

Unisex-Toiletten wären also nur ohne Pissoir möglich. Dadurch würde sich die durchschnittliche Verweildauer pro Benutzer deutlich erhöhen, und sowohl Frauen als auch Männer hätten mit längeren Wartezeiten als bisher zu rechnen.

0
@Paguangare

ich verstehe die probleme der männer, aber immernoch nicht die der frauen

was daran so schlimm ist an einem pinkelnden mann vorbeizugehen kann ich, als mädchen, nicht verstehen...

0

Vielleicht verstehst du es selbst erst wenn du mal negative Erfahrungen machen musstest oder es dir aus religiösen Gründen wirklich Schwierigkeiten bereitet. Ja die Frauen werden auch in anderen Momenten damit konfrontiert aber jeder muss täglich mehrmals aufs klo. So wie du Verständnis für transsexuelle möchtest muss man auch dafür Verständnis haben das manche Frauen nicht das Geschlecht fremder sehen möchten auch wenn sie wegschauen und so wie ich davon ausgehe bist du ursprünglich ein MAnn fühlst und ja bist dann halt auch eine Frau aber die Gefühle der Frauen musst du selbst wohl noch etwas erlernen sonst müsstest du das eigentlich verstehen können aber ich denke mal du hast da noch was zwischen den Beinen so das dir die Konfrontation nichts ausmacht und das soll jetzt keinesfalls beleidigend dir gegenüber sein ich bin auch für mehr Toleranz aber man kann nicht das eine Bedürfnis der anderen zurück stellen damit ein anderes gestillt ist. Transsexuelle können immernoch danach gehen wie sie für die Außenstehenden gerade wirken sehen sie gerade aus wie ein Mann gehen sie aufs männerklo und umgekehrt da ja unsex erwünscht ist, ist ja dann auch egal ob man sich als Frau fühlt und auf die männertoilette geht weil man gerade so aussieht. Und die die sich keinem Geschlecht zugeordnet fühlen müssen beim Personalausweis, bei der Arbeit und sonst überall auch ein Geschlecht angeben dann ist es auch möglich sich für eine Toilette zu entscheiden

0
@tofuschwein

die die kein geschlecht haben sollten mittlerweile überall die möglichkeit "anderes" an zu kreuzen haben

aus religiösen gründen kann ich das gar nicht verstehen... das ist ja einfach nur "ne... ich mag nicht das du das recht hast, weil ich das so sage"

du redest irgendwie als wäre ich selber transsexuell ^^

0

Die Toilettentrennung sollte beseitigt werden, ist mir einfach ne Nummer zu prüde, was für Sitten-Sassas und sonstige Tugendbolde bzw. Moralwichte.

Also ich kann nur als Frau sprechen und bin eigentlich sehr froh das die Toiletten getrennt sind zumindest bei der Arbeit und an öffentlichen Orten, zum einen wegen der Sauberkeit bei uns auf der Arbeit sind wir drei Frauen, somit ist die Toilette immer sauber und die männertoilette dort ist ein Grauen da es immernoch welche gibt die zum stehen pinkeln in die Kabine gehen oder sich für Ihr Geschäft auf die Brille stehen. Viele Frauen haben schon so Hemmungen ihrem Wasser freien Lauf zu lassen sobald jemand anderes im Raum ist ich kann mir da schon gut vorstellen das es mir Männern im Raum nochmal schlimmer wird.

In einem jugendverein in dem ich immer war gab es unisex Toiletten, aber dort kannte ich und vertraute allen so das es mich nicht störte aber auf öffentlichen Toiletten oder auf der Arbeit würde es mich stören

normalerweise sind frauentoiletten sogar noch ekelhafter... die stinken nur nicht so schlimm nach urin

warum ist es ein problem auf klo zugehen wenn jemand in der nähe ist?

0

Frage einen Psychologen, ich weiß es leider nicht aber es gibt halt Menschen die es nicht laufen lassen können, in Asien wird sogar ein Brunnengeräusch imitiert damit man sich nicht gegenseitig pinkeln hört dort ist die Hemmung noch größer. Für viele ist das eine sehr intime Situation und selbst in manchen Partnerschaften wird soetwas selbst nach Jahren noch hinter verschlossener Tür gemacht. Und bei der Sauberkeit der damentoiletten meine ich auch nur das Beispiel bei mir auf der Arbeit da wir nur zu dritt sind. Ich hatte auch eine Zeit lang Schwierigkeiten es laufen zu lassen wenn andere im Raum waren und manche haben da wirklich Schwierigkeiten, und Männer haben auch Schwierigkeiten wenn immer ne Frau vorbei läuft,  nicht alle aber einige, mein Partner kann heut manchmal noch nicht wenn ich dabei bin und meine Zähne putze oder so

1

Die Situation ist halt schwierig und da ist es fast unmöglich auf alle Bedürfnisse einzugehen sodass alle sich wohl fühlen ich denke halt Frauen haben da noch mehr Schwierigkeiten da sie so erzogen werden das man vor Männern nie pupst und man k*ackt nur Blumen. Und man geht ja auch nicht immer nur zum pinkeln auf die Toilette. Das ist halt eine anerzogene Hemmung. Und auch wenn Vergewaltigungen genauso wenig statt finden können eine Frau die bereits schlechte Erfahrungen gemacht hatte ist meist so sensibel das sie auch nicht mit sichtbar pinkelnden Männern konfrontiert werden möchte

0
@tofuschwein

wenn frauen aus sozialen gründen angst haben auf klo zu gehen, dann hat das nichts mit der toilette zu tun... das ist einfach nur dämlich und muss sozial geändert werden... da können die gemeinsamen toiletten, denke ich, aber auch gut helfen...

ich denke das frauen (oder männer) die schlechte erfahrungen gemacht haben, sowieso ein größeres problem haben... das interessiert in anderen situationen aber dann auch niemanden...

0

Weil es so ist mein gott ich würde mich unwohl fühlen wenn ich wüsste links oder rechts auf der Toilette wäre ein mann.

echt jetzt!?

du würdest dich unwohl fühlen nur da ein mann in einem anderen stall auf klo ist?

warum? ist doch auch nur ein mensch der, genau wie du, auf klo muss....

ausserdem fühlen sich leute ohne geschlecht noch beschissener wenn die gar nicht erst auf öffentliche toiletten gehen können, da sie weder weiblich noch männlich sind...

da denkt man dann aber nicht dran, oder wie?

0

Es ist einfach so! Ich bin 15 Jahre alt und hatte noch nicht viel mit Männern oder Jungs Zutun !

0
@doglover333

mit 15 beschwerst du dich?

in manchen ländern sehen kinder von klein auf die teile ihrer eltern

ohhh... ein penis...

0

Ja aber in Deutschland eben nicht!

0

Weil die Herren WC im allgemeinen sauberer sind .

Bestätigen 90% des Reinigungspersonal.

ich weis...

deshalb verstehe ich den kommentar von tofuschwein auch nicht

allerdings ist hygiene auf öffentlichen toiletten doch eh immer ne sache...

0

Und ich Weise nocheinmal darauf hin das ich es auf meine Arbeit beziehe! Bei uns gibt es nunmal Männer die mit dreckigen Schuhe auf die Brille stehen und so ihr Geschäft verrichten und wir sind nur drei Frauen und ca 18 Männer da ist es selbstverständlich das die Toilette der Frauen sauberer ist

0

Mal im ernst,findest Du das schön ,wenn eine Frau in eine Toilette geht wo ein Mann mit Ding in der Hand an der Pissrinne steht?

1 von 128 beispielen..

die muss ja nicht hingucken...

sooo schlimm finde ich das nicht....

0

Gutes Argument! So prickelnd fände ich das als Frau auch nicht. Und es wird genug Männer geben, die sich dabei sicher auch unwohl fühlen würden.

0

Was möchtest Du wissen?