Warum gibt es unten an einer Nahrungspyramide mehr Tiere(also Pflanzenfresser) als an der Spitze wo die Endkonsumente sind?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Pflanzen bzw. photosynthetisch aktive Organismen sind die einzigen, die neue Energie in das System einbringen, daher bilden sie die Grundlage. Zu jeder höheren Stufe geht immer wieder Energie durch Wärme "verloren", je weiter also die Ernährung von den Pflanzen weg geht, desto weniger können davon leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es genau so viele oben (bsp: löwe) wie unten (bsp: zebra) gäbe, dann würden die da oben die da unten ganz schnell fressen und es gäbe kaum mehr zebras. dann würden die löwen aber verhungern und viele von den löwen sterben.

 das geht so lange, bis es so viele zebras gibt,damit die löwen gerade noch so ernährt werden können. wenn es mehr zebras gäbe >> mehr löwen >> weniger zebras (mehr löwen brauchen mehr fressen) >> weniger löwen (zu wenig nahrung übrig) usw.

das ganze pendelt sich dann wieder ein, bis ein gleichgewicht herrscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmEII3n007
22.06.2016, 18:28

Danke :)

1

Weil die unten eher klein sind. Ist doch logisch, dass es mehr kleine bakterien als große wale gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmEII3n007
22.06.2016, 18:24

Ein Hirsch ist grösser als ein Wolf.

0
Kommentar von Yologamer2000
22.06.2016, 18:25

Ausnahmen gibt es immer.

0

Was möchtest Du wissen?