Warum gibt es Täter- und Opferausgleich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es geht um den Perspektivenwechsel. Wenn der Täter begreift, was er dem Opfer angetan hat, wird er hoffentlich nicht mehr rückfällig. Das Opfer kann dann vielleicht auch das ihm Angetane besser verarbeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob ein Täter-Opfer Ausgleich gemacht wird, entscheidet erst einmal die Institution, die einen Täter-Opfer Ausgleich (TOA) anbietet. Das bedeutet, man kann auch auf eigene Initiative darum bitten, dass ein TOA gemacht wird.

Ob und wie ein angestrebter oder auch durchgeführter TOA Einfluss auf das weitere Verfahren hat, entscheidet je nach Verfahrensstand entweder die Staatsanwaltschaft oder das Gericht.

Das Gesetz sieht jedenfalls einen Strafrabatt für einen TOA vor.

https://dejure.org/gesetze/StGB/46a.html (und analog dazu auch §153b StPO)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weniger Stress für Täter und Opfer, außergerichtliche Einigung.

Geht glaub über (Jugend)gerichtshilfe und Staatsanwaltschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?