Warum gibt es soviele Menschen die Cannabis immer noch schlecht reden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Genau das frage ich mich auch oft. Es liegt an einer Verdummung die über jahrzehnte lang betrieben wurde.

Man verbietet den Menschen eine gute Droge mit sehr viel positiven Eigenschaften bei geringen Nebenwirkungen.

Dafür gibt man Ihnen Alkohol und Nikotin, die schädlichsten und stupidesten Drogen überhaupt.

Ich habe ja nichts gegen mäßigen Alkoholkonsum, aber diese sinnlose Sauferei die gewollt ständig betrieben wird stumpft den Geist doch völlig ab.

Und wenn ich mich dann mit eher mäßig gebildeten Leuten unterhalte muss ich die Hände über dem Kopf zusammen schlagen wie ständig diese uralten totschlagargumente gegen Cannabis ausgegraben werden und Alkoholismus wird einfach verleugnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es liegt mehr am Lobbyismus von Alkohol und Tabak Industrie. Die haben ja leider in der ganzen Zeit in der Cannabis verboten war auch ordentlich Geld anhäufen können um sich und ihre Produkte die sie am Markt verkaufen jetzt vor Cannabis zu verteidigen.

Wenn es ab morgen erlaubt wäre, das sich jeder ein Paar Pflanzen auf den Balkon stellen dürfte, würden unmengen neuer Grow Shops in kurzer Zeit entstehen und der Umsatz der bereits vorhandenen würde steigen. Diese wären aber höchstwahrscheinlich nicht betrieben von Firmen der Alkohol und Tabak Industrie, aus Mangel an Flexibilität dieser Unternehmen. Die deutsche Alkohol und Tabak Industrie sieht Cannabis als Gefahr für das eigene Geschäft. Wenn ich mir andere Länder (z.B. Belgien) anschaue, in denen es erlaubt ist Cannabis selbst zu anzubauen, ist diese Angst der etablierten Industrie sogar relativ unbegründet.

Cannabis ist im Vergleich zu Tabak und Alkohol deutlich weniger schädlich, das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Es ist einfach Unsinn das es verboten ist, all die Polizisten die sich da mit der Strafverfolgung auseinander setzen müssen, die könnten doch wirklich sinnvoller eingesetzt werden, z.B. bei Gewalt und Diebstahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist historisch gewachsen.

Ich finde das durchgehende Loben genauso schlimm.
Beweisbare Dinge sollte man durchaus nutzen (also Hilfe für Schmerzpatienten und sowas), aber eine Legalisierung könnte auch dafür sorgen, dass Jugendliche einfacher dran kommen, was nicht gut wäre, da es Gehirnen im Wachstum schadet.

Auch bei anderen Drogen ist es immer ein abwägen. Ja es hat Vorteile zumindest die Strafen für Konsum aufzuheben und als Staat die Drogen auszugeben (Dealer werden "arbeitslos"), aber es ist dadurch auch nicht mehr so wichtig Entzugsprogrammen beizutreten, da man ja immer an die Droge kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
03.03.2017, 15:26

"(also Hilfe für Schmerzpatienten und sowas), "

gibt es in deutschland doch. ein arzt kann das verordnen - wenn es denn notwendig und angebracht ist

1
Kommentar von DarkSilver
04.04.2017, 10:33

Gerade bei einer Legalisierung würde es für Jugendliche schwerer werden an Gras ran zu kommen, als es jetzt der Fall ist. Ein Teenager kommt eher an Cannabis (oder andere Drogen) dran, als an eine Flasche Wodka.

0

Hallo.

Ist für medizinische Zwecke jetzt freigegen worden.

Natur ist Alkohol und Zigaretten auch Drogen. und sehr gefährlich.
und auch beim Autofahren,

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bley1914
04.03.2017, 18:19

Natürlich  1. wort.

0

Drogen Konsumenten, sind Mörder. Weil die Drogen meistens in sehr schlimmen Verhältnissen hergestellt werden. Die Menschen hantieren miit Giftigen Soffen, ohne großen Schutz. Früher oder später sterben sie.

Und dies Konsumenten unterstützen dies.

Mörder !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lost2000
09.08.2017, 09:36

War das jetzt Ieonie?

0

Bobader ich bin auf deiner Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht weil es eine Droge ist, mit der du dein Gehirn betäubst ??? Bei zu häufigem Konsum kann man schnell schizophren werden. Außerdem haben die heutigen Pflanzen nix mehr mit denen von vor 50 Jahren zu tun. Die sind sehr auf ein hohen THC gehallt gezüchtet worden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BobaderElefant
03.03.2017, 15:21

Beim Autofahren kann man auch sterben? Wahrscheinlichkeit ist viel höher als eine Psychose zubekommen. Warum ist Autofahren nicht verboten?

0
Kommentar von LukasBrunswig
03.03.2017, 17:00

Wuki: Dieses ganze Einstiegsdrogen Klischee würde bei einer legalisierung wegfallen da man nichts mehr mit dealer Zutun hat die auch stärkere Drogen verkaufen. Ergo ist dein Argument Fehlgeschlagen bitte um neuen Versuch.

1
Kommentar von Speartful
03.03.2017, 19:24

Wuki ich kann deinen Standpunkt gut nachvollziehen, trotzdem denke ich dass die Leute bei Cannabis recht gut aufgeklärt sind. Sie wissen, dass die Droge eher harmlos ist und konsumieren diese auch wenn sie wollen. Schließlich ist es wirklich nicht schwer, den Stoff zu besorgen. Deshalb glaube ich, dass sich die Zahl der Konsumenten nicht groß verändern würde nach einer Legalisierung von Cannabis. Trotzdem bin ich der Meinung dass es beschränkt werden muss, also nur eine gewisse Menge pro Monat verfügbar sein soll da Cannabis bei zu häufigem Konsum eben die von dir benannten Symptome auslöst

0

Was möchtest Du wissen?