Warum gibt es sogenannte Listenhunde?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Leider liegt es am Halter, wenn Hunde bösartig und gefährlich sind. Durch viele Vorfälle wurde beschlossen, diese Hunde auf eine Liste zu setzen. Die Hunde dürfen in dem Bundesland nicht mehr gezüchtet werden. Die Hunde müssen einen Wesentest bestehen und die Halter müssen nachweisen, dass sie solche Hunde führen können.

Weil leider jeder Schwachmat so einen Hund halten darf, der seine eigene Inkompetenz durch den Hund kompensieren will. Die Hunde werden teilweise als Waffe eingesetzt, ist leider so.

Dafür stehen die Hunde jetzt auf der Liste der gefährlichen Hunde und werden mit Beißkorb und Leinen gefesselt. Zum Wohl der Menscheit die das verbrochen hat!

Weil Einzelfälle von den Medien und der Presse so aufgebauscht wurden, dass der Eindruck vorgegaukelt wurde, das würde immer und überall, Tag und Nacht, passieren.

Ich finde die Erfindung mit den Listenhunden dämlich.

Besonders lachhaft finde ich, dass manche Hunderassen in manchen Bundesländern Listenhunde sind, und in anderen Bundesländern nicht.

Zum Beispiel Rottweiler sind in Bayern, Brandenburg, Hamburg und  Nordrhein-Westfalen Listenhunde in den anderen 12 Bundesländern nicht.

Ich kannte Leute die einen Rottweiler hatten, der war absolut schmusig und hat sich über jeden Besuch gefreut bis zum geht nicht mehr.

Weil die Medien druck gemacht haben und die lieben Politiker handeln musste, so entstand die total unnötige Liste

Weil diese HundE eine sehr hohe Beißkraft haben und damit sogar Menschen töten könnten . Das wird leider von manchen Menschen missbraucht

Das ist Schwachsinn...Diese Hunde haben keine größere Beißkraft wie ein Schäferhund und der steht nicht auf der Liste.

Und Dackel und Co beißen öfters als die Listis...

Diese Liste ist unnötig...das wäre genau so als würde jeder Meier auf der Liste füe potentiellen Vergewaltigter stehen..

1

@MiraAnui ja eigentlich find ich das auch Schwachsinn. Denn 1. die Hunde könne ja garnichts dafür das irgendein Idiot es cool fand wenn Hunde sich bekämpfen und 2. der Halter macht den Hund nicht die Rasse.

0

Weil diese Hunde 1. zum Teil auf Beißkraft und Aggressivität züchtet werden und 2. das von den Problemfällen am anderen Ende der Hundeleine mißbraucht wird. Also von Leuten die Tiere, speziell Hunde, die durch angezüchtete Aggressivität die eigenen Aggressivität zeigen soll. Und das eigenen Minderwertigkeitsgefühl kaschieren soll. Dooferweise gibts aber keine Möglichkeit, "Listenmenschen" in diesem Sinne zu machen. Also müssen die armen Viecher dran glauben. (Ich bin eigentlich kein Hundefan, aber wenn ich mitunter seh, was da am Anderen Ende der Leine läuft...

Listenhunde sind nicht aggressiver als ein Golden Retriver. Auch haben sie keine größere Beißkraft als ein Schäferhund...

1
@MiraAnui

Es gibt solche Hunde, die werden oder wurden als Kampfhunde gezüchtet. Ich hab aber nicht geschrieben, das es sich bei den Listenhunden auch tatsächlich um solche Hunde handelt, sondern dass die entsprechenden "Listenherrchen" das glauben. War vielleicht etwas mißverständlich.

Eine Bekannte meiner Mutter hatte so eine Kalb von einem Hund, ein Rottweiler. Der Hund war herzensgut und ein riesengroßes Schmusetier

0

Hier die Geschichte, die den Stein damals ins Rollen brachte:

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2000/erste7372.html


@volkri omg so eine Traurige Geschichte😰 ich hasse solche Menschen warum tuhen sie das ihren Tieren an? Und warum lassen sie die Tiere auf andere Menschen und Hunde losgehen ?😤

0

Was möchtest Du wissen?