Warum gibt es so wenige Wikipedia-Autorinnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da kommt wohl einiges zusammen - zum einen ist Wikipedia halt nach wie vor eine Art "Geek-Projekt" - und unter den Geeks sind nun mal wenige Frauen. Zum anderen mag es an dem manchmal etwas robusten Diskussionsstil in einigen Bereichen liegen (das sind übrigens eher weniger die Admins, die da diskutieren, eher so eine Art "Platzhirsche"), und dann ist es natürlich auch so, dass man den wenigsten Pseudonymen ansieht, wer sich wirklich dahinter verbirgt (und auch wenn man es ihnen ansieht: Es ist ja nicht gesagt, dass "Karl Meier" wirklich ein Mann ist...) Es kann also durchaus sein, dass wesentlich mehr Frauen bei Wikipedia mitmachen, als es den Anschein hat. (Die "offizielle Statistik" basiert auf Eigenaussagen der Betreffenden und hat riesige Dunkelziffern, da die meisten Benutzer gar keine Aussage über das Geschlecht machen).

Gruß Ragnar

Mein subjektiver Eindruck: 1. Frauen schreiben lieber über Mode, Gesundheit, Kinder, Familie, Paarbeziehung, Psychologische Inhalte, Gefühl, usw. Männer schreiben mehr über berufliche- und Hobby-Themen. Davon gibt es eben mehr. 2. Da die Wiki-Mitarbeit weder Lob, Dank, noch Lorbeeren einbringt, interessiert es die Frauen wenig. Die gehen lieber shoppen, oder lassen in stundenlangen Telefonaten mit der Freundin ihren Frust ab.

Das hängt wohl damit zusammen, dass es weniger Frauen gibt, die da Artikel schreiben als Männer ;) Das ist doch als eine Art Lexikon gedacht: Vielleicht haben es weniger Frauen mit lexikalischem Schreibstil?

das liegt daran, dass die Damen, die sich dort versuchen, zumeist von den sogenannten "Löschadmins" vergrault werden.

Daran wird es ganz sicher nicht liegen - wenn, dann wohl eher an dem Diskussionsverhalten mancher Benutzer in den Löschdiskussionen (die wenigsten, die da diskutieren, sind "Admins").

Und ganz ehrlich gesagt: Im Gegensatz zu dem verbreiteten Gemaule über ungerechtfertigte Artikellöschungen habe ich nur ganz wenige Artikel gesehen, die gelöscht wurden und es nicht verdient hätten. Abgesehen von den Löschdiskussionen: 99 % dessen, was gelöscht wird, ist einfach nur Unfug und Vandalismus - jemand, der sich über die "bösen Löschadmins" aufregt, sollte mal überlegen, was passieren würde, wenn niemand diesen Hausmeisterjob machen würde. Dann bestünde Wikipedia in einem halben Jahr nur noch aus Artikeln der Art "Kalle hat nen kleinen Schwanz, hehehe..."

0
@Ragnar12983

seltsamerweise scheint dieses Phänomen "Löschadmin" nur in der deutschsprachigen Wikipedia zu stecken. Schau dir zum Vergleich mal die ENGLISCHE Wikipedia an - ERHEBLICH mehr Inhalte, umfangreichere Artikel, wo man in der Deutschen vielleicht nur zwei, drei Zeilen lesen darf.

Und zum Thema "Unfug": Wenn man eine Übersichtsseite bearbeitet und Dinge hinzufügt, werden die meistens wieder zurückgesetzt, weil es angeblich keine ausreichenden Nachweise dafür gäbe (stimmt, eine wissenschaftliche Arbeit zu einem Thema, ein Verweis von einer Expertenseite oder ein Nachrichtenartikel von der dpa sind ja offenbar NICHT zitierfähig).

Sorry, aber die Arroganz, womit einige Wikipedianer an die Artikel heran treten, schlägt dem Fass den Boden aus. Von mir sieht dieses Ding jedenfalls keinen Cent Spendengeld mehr...

Parole: Austrocknen den Sumpf!

0
@TimeShift

Bevor du so etwas behauptest, schau dir mal die Regeln der englischen Wikipedia an: http://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Criteria_for_speedy_deletion, dagegen ist die deutsche Wikipedia ein Waisenknabe, auch, was die Formalismen angeht.

In der englischen Wikipedia wird weitaus mehr gelöscht als in der deutschen - was aber natürlich auch kein Wunder ist, denn der gesamte Umsatz an hereinkommenden Artikeln ist natürlich größer. Und das Gemaule über "Löschadmins" und "Arroganz der Wikipedianer" gibt es dort auch, allerdings gehen die Amerikaner in aller Regel pragmatischer mit so etwas um und neigen nicht so sehr zur Weinerlichkeit wie die Deutschen (und haben auch nicht so etwas wie das Heise-Forum, in dem sich die Rächer der Gelöschten sammeln und gemeinsam ihre Wunden lecken...)

Ansonsten: Mir persönlich ist es noch nicht untergekommen, dass eine mit Quellen belegte Änderung "einfach so" zurückgesetzt wurde. DPA- oder andere Nachrichten als Quelle anzugeben ist jedenfalls die übliche Praxis, ich kann dir dutzende Artikel nennen, in denen das problemlos akzeptiert wurde. Wenn das bei dir nicht geklappt hat, wird es bestimmt andere Gründe geben, denen ich gerne einmal nachgehen kann, wenn du mir konkret sagen kannst, worum es ging.

0

Was möchtest Du wissen?