Warum gibt es so viele Märchen, in denen Tiere vorkommen und die dann iwie mit einzelnen Menschen sprechen können, war das doch so oder ist das nur ein Wunsch?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Man kann Tieren menschliche Eigenschaften zuschreiben und diese dabei noch überspitzen. Tiergeschichten (Fabeln) sind immer Parabeln auf das menschliche Dasein.

Auch heute kommen in vielen Kinderbüchern Tiere vor, die menschliche Verhaltensweisen zeigen. Gleichzeitig sind Tiere oft Sympathie- oder Antipathieträger, denen gewisse Rollen zugeschrieben werden können.

So kann man das Leben beschreiben, ohne Menschen auftreten lassen zu müssen.

Schau dir doch einfach mal die Biene Maja an oder die Bücher von Janosch. Da hast du das in Reinkultur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Grundgedanke solcher Fabeln, da fällt mir spontan die Gänsemagd mit ihrem Pferd Fallada ein die du da eben ansprichst, war zum einen mal der Unterhaltungswert, denn damals gab´s weder TV noch Smartphone. Man musste sich "gezwungener Maßen" zusammen setzen mit seinen Kindern und etwas erzählen, da kannte die Fantasie im Gegensatz zu heute keine Grenzen.

Zum anderen war es so, dass man damals nicht nur schöne und unterhaltsame Geschichten erfand, sondern auch (besonders für Kinder) auch richtig gruselige und unheimliche Vorträge hielt, um sie zb vom Wasser, vom Feuer, vom reifen Erntegut fern zu halten. Hier zum Beispiel die Sagen wie die Roggenmuhme oder der Roggenwolf, beide Korndämonen, welche Kinder und Wöchnerinnen verbietet auf´s Feld zu gehen

https://de.wikipedia.org/wiki/Kornd%C3%A4mon

oder eben auch der heidnische Brauch der Raunächte, die mit Auflagen (strenges Fasten, keine Wäscheleinen und schon gar keine weißen Laken aufhängen) behaftet waren, was man alles nicht machen sollte/durfte. In diesen Nächten, so sagte man, konnte manch ein Bauer seine Tiere sprechen hören wie sie über die Zukunft sprachen. Allerdings starb derjenige auch umgehend.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rauhnacht

Da man aber allen voran Kinder nicht dauerhaft nur einschüchtern und verängstigen kann und darf, erfand man im Gegenzug eben auch schöne und lustige Geschichten/Märchen/Sagen/Fabeln und die (ent)sprechenden Tiere dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkHerzog
16.01.2017, 19:31

Du meinst vlt die Bremer Stadtmusikanten?

Ich finde eine schöne Antwort

0
Kommentar von Dichterseele
17.01.2017, 01:03

Die Gänsemagd ist ein Märchen und keine Fabel - in letzterer haben die Tiere eine spezielle Funktion (siehe Lessings Fabeltheorie).

Sprechende Tiere im Märchen haben eine andre Aufgabe.

Und mit der germanischen Saga von den Raunächten hat das alles überhaupt nichts zu tun. Zu dieser Jahreszeit gab es schon immer Stürme (wie dieses Jahr auch), weshalb es nicht ratsam ist, draußen Wäsche aufzuhängen - zu Urzeiten wurde jedes Wetterphänomen mythologisiert...
Auch kann man sich gut vorstellen, dass einer glaubt, Tiere oder Kobolde sprechen zu hören, wenn der Wind durch die Ritzen von Stall und Scheune pfeift. Ich glaubte mal um die Zeit auf einer Berghütte ein Orchester spielen zu hören...

1

Hallo MH,

zu den Zeiten in denen Märchen entstanden hatten Menschen eine noch viel tiefere Beziehung zu Tieren als wir "modernen Menschen".

Vom Tier hing oft das Überleben ab. Viele Bauern hatten nur einen Ochsen, der den Pfug zog, viele Krieger nur ein Pferd. Und kein Geld um mal eben ein neues Tier zu kaufen. Von diesem Tier hing das Wohl und Wehe der ganzen Familie ab.

Wenn ein Wolf ein Schaf riss, oder ein Fuchs in den Hühnerstall kam musst die Bauernfamilie danach hungern. Da gab es keine Entschädigung und kein Sozialsystem.

Die Menschen verbrachten auch viel Zeit in der Natur und mit Tieren.

Und das schlägt sich dann in den Geschichten nieder ;)

Abgesehen davon gibt es auch heute Menschen die mit Tieren "reden".

Ich rede mit unserem Kater und er und ich verstehen uns auch recht gut ;)

Dann gibt es noch die tiefere Bedeutung von Märchen. Im Märchen vorkommende Figuren sind Symbole für etwas anderes.

Z.B. der gestiefelte Kater, der in die Welt hinaus geht ist ein Symbol für die animalische Kraft, den Mut und die Schlauheit des jungen Mannes, der nach dem Tod seines Vaters über sich hinaus wächst.

So wie ein Kater fängt er Wachteln um die Liebste zu gewinnen, so wie ein Kater läuft er viele Kilometer für die Liebe ;)

Weil er nicht sehr stark ist muss er mit List seinen Konkurrenten ausschalten und nutzt dabei dessen Eiteilkeit aus.

Der Kater steht also symbolisch für Anteile des Hauptcharakters. Und gibt Tips für junge Männer, wie man sich von zu Hause löst und erfolgreich ist.

Bei Falada könnte ich mir vorstellen, dass er ein Symbol ist für den Vater, der nicht erreichbar ist - wie im Märchen tod oder im echten Leben ein Vater, der emotional nicht erreichbar ist.

Der zwar über der Tochter schwebt und klagt, aber nichts tun kann um seiner Tochter zu helfen. Der erlöst wird, wenn seine Tochter es schafft sich selbst zu helfen, indem sie anfängt zu sprechen ;)

LG Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, "rein zufällige Märchen" vielleicht nicht, aber dennoch erfunden ;) 

Bei der Gänsemagd käme dabei noch hinzu, das der Tote Pferdekopf spricht ^^

Es ist und bleibt aber eine Wunschvorstellung, das Tiere wirklich in Lautsprache mit uns sprechen. Es gab Leute, die haben Hauptberuflich Märchen geschrieben, da ist es auch schwer vorstellbar, das jemand all das erlebt haben soll, oder Leute kannte die so etwas erlebt haben.

Es ist wie mit der Bibel, ausgedacht halt. Wenn etwas wahres an einer dieser Geschichten wäre, würde heute ähnliches passieren, aber obwohl alle Welt es versucht, kann heute niemand mit Tieren sprechen.

Zum Sprechen geeignet wären zwar Tiere die Stimmen gut nachahmen können, wie Papageien, oder noch viel besser: Der Leierschwanz, der absolut jedes Geräusch nachmachen kann (schon komisch, wenn ein Vogel wie eine Kettensäge knattert!) 

Allerdings haben diese Tiere dann wieder nicht die nötige Intelligenz, um die Bedeutung hinter den Worten zu verstehen. 

Was es allerdings gibt, sind Affen, die die Zeichensprache gelernt haben, und diese auch anwenden: 

https://www.sein.de/wenn-tiere-sprechen-lernen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dichterseele
17.01.2017, 01:07

Liebe Daemonia, könntest Du auch mal deutsche Rechtschreibung lernen? Davon abgesehen haben wissenschaftliche Erkenntnisse über sprechende Tiere nichts mit der Frage zu tun.

0

Mit Wunschvorstellung hat das gar nichts zu tun. Tiere sind meistens ein Symbol und repräsentieren eine ganz andere Person in diesem Märchen, als Tier sind sie den Menschen jedoch zugänglicher.

Soll heißen: Das Pferd Falada aus dem Märchen Die Gänsemagd steht als Symbolik für die Mutter, ein Archetyp aus der Psychologie. (vgl. Wikipedia, wenn du willst: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_G%C3%A4nsemagd )

Oftmals sind Tiere auch verwunschene Menschen, wie z.B. im Froschkönig.

Wie gesagt, Wunschvorstellung ist das nicht, sondern man sollte es eher als Symbol verstehen.

Wenn du mir den Beweis für ein sprechendes Tier findest, nehme ich natürlich alles zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind ausgedachte Geschichte, mehr nicht. Kinder lieben Tiere und sprechen in der Regel mit ihnen. Da ist es nur logisch, dass Erwachsene Geschichten erzählen in denen die Tiere auch antworten.

Die meisten Märchen haben auch ein Happy End und davon kann man im "echten Leben" ja nun wirklich nicht reden. Das sind eben Wunschvorstellungen, schöne Geschichten, die einen auf andere Gedanke bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt eigentlich daher, dass bestimmten Tieren gewisse Eigenschaften zugeschrieben werden und diese dann eben das auch bildlich verkörpern.

So wie Schläue, Gerissenheit, Böswilligkeit, Treue usw usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist eine uralte Tradition Tieren menschliche Eighenschaften zuzusprechen, was man bereits bei den Fabeln bei Äsop nutzte.

Gleichnisse, Parabeln zeichnen sich dadurch ausd, dass sie Vergleiche heranziehen, schon um so die Phantasie zu wecken, schon weil es Spaß macht nicht die Wirklichkeit 1:1 wiederzugeben, sondern sie auszuweiten, sie mit anderweitigen Inhalten zu füllen. Damit wird die Vorstellungskraft animiert, die Anschaulichkeit gar erhöht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Märchen sollen bezaubern und verwundern. Sprechende Tiere gehören genauso dazu wie Hexen, Feen, Zauberer, Flüche, arme Mädchen die zu Prinzessinen werden etc.etc.

Das einzige Tier das sprechen kann ist der Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Märchen sind keine Legenden aus alter Zeit - sie waren nie so!

Sprechende Tiere sind in Fabeln Metaphern für bestimmte Charaktere - im Märchen oft auch phantastische Elemente, wie Zaubersprüche oder Zauberdinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Märchen und Sagen sind erfundene Geschichten. Noch nie konnte ein Tier sprechen und wird es auch nicht können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Patilla9
16.01.2017, 09:47

Abgesehen vom Papagei :D

1

Phantasie war schon früher bei den Menschen ein Thema. Warum also nicht sprechende Frösche, Vögel oder Pferde?

Warum gibt es heute dutzende Filme, wo uns Außerirdische angreifen..?

Das ist dann nur die modernere Art der Phantasie.

Grüße, ------>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das handelt sich nicht mal um wunschvorstellungen, sondern um fabeln, nicht um märchen.

in fabeln können tiere, pflanzen, gegenstände sprechen.

es handelt sich um gleichnisse mit belehrendem charakter.

pferde haben kein sprachzentrum im gehirn und auch keine sprachbildenden hals- und mundorgane.

behaltet aber ruhig eure phantasie, bis ihr in bio soweit seid. pferde können genauso wenig sprechen, wie es den weihnachtsmann oder den osterhasen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkHerzog
16.01.2017, 18:54

"wie es den weihnachtsmann oder den osterhasen gibt"

Entschuldige, die kommen aber jedes Jahr wieder. lg 😊

ps: freue mich aber über deine durchaus freundl. Antwort. Kann sich aber schonmal ändern. Der Ponykopf gefällt mir aber.

0

Was willst du jetzt überhaupt wissen?

Die Frage oben lautet " ist das nur in Wunsch?", aber unten beendest Du den Text mit der Bitte, die Frage nicht wirklich zu beantworten. Was denn nun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkHerzog
16.01.2017, 18:49

@Urlewas , ich versuche jz nicht mich raus zu reden aber ich habe viele aussagekräftige Antworten bekommen. Du hast mir schon oft geholfen, vlg von mir und schreibe ruhig wieder wenn du denkst das du mir helfen willst, ich habe mich immer darüber gefreut.😊 bb

ps:Schon deine erste Zeile zeigt wie nachsichtig du mit mir bist

0

Sorry, das hat noch nie funktioniert, das mit der Sprache bei Pferden, die haben nicht den Stimmapparat wie beim Menschen. Und den würden sie dazu brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkHerzog
16.01.2017, 09:48

Welches tier wäre denn am besten geeignet? Der Esel macht zB: I A

0

bis zu einem gewissen alter glauben kinder auch an den weihnachtsmann und den klapperstorch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkHerzog
16.01.2017, 09:44

Wow, hast du selber auch Kinder???

0

Was möchtest Du wissen?