Warum gibt es so viel unreifes Obst im Handel?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich mache das schon eine ganze Weile so das ich manches Obst wie Apfel, Birnen, Kiwis usw. vor dem Verzehr 30 Sekunden in heißes Wasser einlege, dann schmecken sie süß und aromatisch.

In den 90ern gab es in manchen Supermärkten Flug Obst zu kaufen. Das war zwar sehr teuer (umgerechnet 5 Euro/Kilo), aber dafür reif, frisch und aromatisch.

Vielleicht wäre es mal an der Zeit einen Flugobst-Verein zu gründen, der alle zwei Wochen frisches, reifes Obst in großer Stückzahl aus dem Ausland ordert und auf diese Weise womöglich selbst die Supermarkt Preise für unreifes Obst unterbieten kann (durch Mengenrabatt).

In den 90ern gab es noch keinen €

0

Ja, das wäre eine gute Idee. Danke.

1

Keine Ahnung wo du einkaufst, aber explizit bei Brombeeren habe ich das noch nie erlebt. Ganz im Gegenteil, die sind, meiner Erfahrung nach, in der Regel sogar so reif, dass sie nur einen, max. zwei Tage, verkaufsfähig sind, weil sie dann schon anfangen zu "saften".

Und dass man sie nicht so reif anbieten kann, wie man sie selbst vom Strauch pflücken würde, also weich und zuckersüß, sollte auch klar sein, weil sie dann nicht mal den Transport zum Händler überstehen würde.

o.k., ja ich vertrage nur vollreifes, süßes Obst. Da muss ich wohl selbst mal auf die Suche gehen...

0

die Konsumenten sind mündig. Sie können hierzulande selbst entscheiden, ob und was sie kaufen.

Tipp: investiere etwas mehr Zeit & Aufwand, und kaufe Gemüse und Früchte beim Erzeuger, ob direkt oder auf dem Markt. Und zwar dann, wann die Saison ist. Der Erzeuger erntet nämlich dann, wann seine Produkte reif sind und er sie guten Gewissens schnell verkaufen kann. Klar, dann musst Du natürlich auf Mango, Ananas und Banane verzichten. Was aber weniger tragisch ist.

Ja, kann sich halt nicht jeder leisten eine kleine Portion Beeren für fast 4 Euro auf dem Markt zu kaufen. Aber besser wäre es in der Tat.

Auf Bananen u. Mangos muss ich nicht verzichten, da diese gut nachreifen.

0
@Divanikima

so wie es sich Supermärkte nicht leisten können, in Kleinmengen von lokalen Produzenten genau dann aufzukaufen (und weiterhin preiswert weiter zu verkaufen), wenn die Produkte reifer sind. Dann gibt es nämlich höheren Ausschuss, wenn Reifes dann nicht an den Konsumenten gebracht werden können.

günstig = in Grossmengen dort eingekauft, wo billig produziert und geerntet werden kann, und trotzdem Marge beim Verkauf anfällt. So funktioniert der Markt.

1

Manche Früchte werden halbreif geerntet, damit sie den Transport bis in das Geschäft aushalten.

Beispiel: Pfirsiche aus Italien, sie sind schon rot aber noch nicht gut.

Nach dem Einkauf holt man jeden einzelnen Pfirsich aus der Schale und kontrolliert auf Beschädigung und faule Stellen - ob der Pfirsich schon weich genug ist.

Bei dieser Vorgangsweise gehen nur wenige Pfirsiche kaputt und man kann eine Woche lang die besten Pfirsiche essen. Es ist auch eine Glückssache, manchmal ist die Ausbeute nicht zufriedenstellend.

So ist es bei anderen Früchten auch.

Bei Kernobst u. z.B. Melonen gebe ich dir Recht. Da mache ich es auch so. Aber Beeren werden nicht mehr reif. Sie werden nur schlecht, wenn man sie ein paar Tage aufhebt.

0

Ich habe noch NIE unreife frische Beeren im Handel gesehen (außer frische Erdbeeren außerhalb der Saison) und auch noch nie gekauft wenn ich ehrlich bin. Wenn ich mal welche kaufe dann sind die immer reif und sehr lecker

Sehen tut man das ja auch nicht. Brombeeren sehen z.B. reif aus, sind es aber nicht. Wo kaufst du diese reifen Beeren ein?

0
@Divanikima

Beim Bauernmarkt oder ab und an auch Mal bei Aldi oder Lidl. Am liebsten sammel ich die aber während der Saison selbst

1

Was möchtest Du wissen?