Warum gibt es so ein Aufschrei bei Einschläferungen von Hunden?

28 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Ist das Leben eines Schweines weniger wert und minderwertig, nur weil er nicht so süß aussieht?

Für die typische Zielgruppe solcher Aktionen denke ich dass man das leider tatsächlich so sagen kann, ja.

Das kann ganz stark was mit dem "Kindchenschema" zu tun haben: Sicher hat der Mensch eher Mitleid mit einem als "süß" oder als "bester Freund des Menschen" wahrgenommenen Tier wie einem Hund als mit einem großen, starken Mann oder einem eher als "Nutztier" wahrgenommenen Tier wie einem Schwein, das kein so tolles Image hat und dessen Stärken eher Leuten bekannt sind, die über den Tellerrand blicken!

Ebenso kann ich das im Vergleich Jung gegen Alt beobachten. Wenn hier bei uns in der Gegend ein Senior verunfallt oder im Verkehr Schaden erleidet, auch wenn es nicht selbst verschuldet ist, liest man auf der entsprechenden Facebookseite für solche Meldungen zynische und bissige Kommentare von meist sehr jung wirkenden Usern ... wenn aber der Fahranfänger sich mangels Erfahrung selbst überschätzt, bei einem Unfall schwer verletzt wird & noch weitere Unschuldige schädigt oder gar tötet, finden die Kommentatoren das alle ganz traurig.

Es könnte was mit "Welpenschutz" zu tun haben & viele Menschen sehen eher den niedlichen Menschenfreund als den aggressiven, gefährlichen Vierbeiner im Hund, vor allem, wenn es dann noch dubiose Facebookaktionen ("rettet Chico", wie war das?) gibt die zudem an ein oft sehr junges Publikum appellieren. Wenn man dann noch die typische Facebookzielgruppe, die sowieso alles teilt und veröffentlicht und kollektiv unterschreibt im Auge hat, gibt das eine das andere ------> und so ein Bild ist dahingehend NICHT repräsentativ.

In der Regel sind es entweder Tierschützer und/oder selbsternannte Weltretter, die aus Prinzip jede Petition unterschreiben und gegen alles sind, oder für alles und doch gegen alles (solche Leute gibt es!!) oder aber sind es Leute, die bei Facebook alles teilen und posten, was sie in die Maustaste kriegen.

Die Mehrheit dürfte das Wohl des Menschen über dem des Tieres stellen, vor allem in solchen Härtefällen. Das ist eine ganz andere "Klasse" als der kleine Dackel des Nachbarn, der Opa Heinz leicht am Fuß zwickt.

31

Viele Tierliebhaber sind Vegetarier, bitte!

0

Der Grund könnte auf eine 'Gewissenbesserung' sein.

So wie einige vegan- oder vegetarisch leben aus dem Beweggrund 'arme' Tiere, sind es sicher auch Diejenigen, die da unterschreiben- oder ähnlich agieren.

Der Mensch ist ein Egoist und nur dann bereit sich zu beschränken, wenn er glaubt daraus einen Nutzen ziehen zu können. Hier zb in seinem vermeintlichen Ruf ein Tierschützer zu sein bzw sein zu wollen. Trotzdem wird dieser sicher weiter Strom nutzen, sein geliebtes smartphone, Schuhe tragen, Kunststoff und Verkehrsmittel benutzen, seine Nahrung erwärmen usw usw.

Man könnte auch fragen- wieviel ist ein Menschenleben wert, wo fängt der 'Wert' an, woran erkennt man ihn, was macht ihn aus? Was unterscheidet den Menschen vom Hund, Schwein, einer Fliege oder Floh?

Die Menschen - Wir- sind hervorragende (auch Selbst Be-) Lügner, agieren selbst wiedersprüchlich, sind schwach, insbesondere dann, wenn es um uns geht. Wir sind sozusagen ein Widerspruch in uns selbst.

Warum wird eine Petition unterschrieben und darauf eine Forderung der Hinrichtung Derer, die beauftragt wurden, ein Lebewesen zum Schutze weiterer m,öglicher Gefahren und auch um es vor einem lebensunwürdigem Leben zu schützen. von diesem 'erlöst' wird?

Schweine zum Beispiel sind viel intelligenter als Hunde.

Sind für dich deswegen Schweine mehr wert, oder Hunde, oder Raben, Tauben, Elefanten- oder doch 'nur' Ameisen? Woran machst DU den Wert eines Lebewesens aus? Vom eigenen 'Wertestatus', Nutzen, Umgang,..? Warum ist das eine Lebwesen derselben Art evt mehr oder weniger wert für dich?.. All diese Fragen könnte man sich selbst stellen und bald feststellen, dass eine Objektive Antwort unfair für eine Seite wäre.

Nur werden die Wenigsten sich erstens die Mühe machen, soweit zu denken- , oder sträuben sich selbst vor einer ehrlichen Antwort bzw danach konsequent zu handeln.

30

Vor allem deinen letzten Absatz möchte ich dir selbst wärmstens ans Herz legen...

Unter anderem(n) ich lebe nicht vegan, um mir eine "Gewissensbesserung" zu verschaffen - ganz im Gegenteil !

Kannst - und darfst - du beurteilen, ob das Weiterleben dieses Hundes unter allen Umständen und in jedem Fall für diesen "lebensunwert" gewesen wäre ?

0
39
@MissPommeroy

Vielen lieben Dank- aber auch betreff des letzten Absatzes habe ich asugiebig Zeit, Erfahrungen und Erlebnissen durch eben dieser 'Art' Meschen, Tiere, Lebensumstände, Eindrücke, Geschehnisse, Meinungen usw eindrücklich ein Bild von verschaffen können. :) Da es hier nicht explizizit um Dich im Speziellen geht oder ging, solltest du entsprechend den Grundtenor surchaus verstehen (können).

Ich habe nicht entschieden, ob der Hund leben darf und im Speziellen, war ich in meinem Beittrag hier darauf auch nicht eingegangen, wie man unschwer erkennen kann. :)

Wenn du mich nach meiner persönlichen Meinung betreff des Hundes, der jüngst zwei Menschen getötet hat- oder dessen welcher kurz darauf einen Säugling zu Tode biss- fragst, darfst du das gerne machen.

0
30
@KittyCat2909

Was  geben wir denn alle weiter - wenn nicht unsere persönliche Meinung ?

Du pickst doch hier das Extrembeispiel der Forderung einiger weniger Leute nach einer Hinrichtung der TÄ heraus, die Chicos Tod durch Euthanasie herbeigeführt haben...

Ich weiss schon, dass es nicht um mich ging oder geht, aber auch ich darf mir meine persönlichen Eindrücke, Meinungen usw. in Bezug auf manche User hier verschaffen..;)

0

Naja, zunächst einmal ist es absolut Menschlich, das man ein einzelnes Tier, welches einen Namen hat, also heraus gelöst ist aus der Masse "Hund" ist, mehr beachtet, und als Individuum betrachtet als Hunde im gesamten. (Es werden täglich Hunde zu tode geprügelt, aber das sind eben "nur" "Hunde" und nicht Chico, Bella oder Struppi)

Das kann man auch gut bei Spendenwerbung beobachten, wenn es heißt "Täglich sind X Kinder Übergriffen Schutzlos ausgeliefert" dann ist das schlimm keine Frage, aber die Menschen sind noch viel mehr betroffen, wenn Einzelschicksale heraus gestellt werden. "Das ist Lara, sie hat keinen Platz zum schlafen, Männer hatten ihr Arbeit versprochen, aber sie hatten anderes vor..."

Zudem ist essen nun mal lebensnotwendig, einen Hund zu misshandeln nicht.

Dann kommt hinzu, das du ja gar nicht weist, ob nicht vielleicht so gut wie alle Unterzeichner Vegetarier/Veganer waren ;)

Außerdem verlassen sich einfach viele darauf, das der Staat die Zuchtbetriebe schon ordentlich überwachen wird.

Zu guter Letzt ist so ein Klick halt schnell gemacht, er macht kaum Mühe, kostet nichts und gibt den Menschen das rechtschaffene Gefühl "was gutes" getan zu haben.

4
Zudem ist essen nun mal lebensnotwendig, einen Hund zu misshandeln nicht.

Einen guten Geschmack und Komfort bei der Auswahl des Essens, sind nicht lebensnotwendig, sondern ein Gemmick. Außerdem ist die Petition nicht gegen die Misshandlung von Hunden, sondern gegen das Einschläfern eines zwar misshandelten aber inzwischen aggressiven und unberechenbaren Hundes.

Dann kommt hinzu, das du ja gar nicht weist, ob nicht vielleicht so gut wie alle Unterzeichner Vegetarier/Veganer waren ;)

Theoretisch ja. Praktisch ist statistisch gesehen, ein sehr großer Teil wahrscheinlich nicht Veganer.

1
39
@cuser03
Einen guten Geschmack und Komfort bei der Auswahl des Essens, sind nicht lebensnotwendig, sondern ein Gemmick.

Diese Art Gimmik, hat den Menschen zu dem gemacht, was wir sind. Wäre es anders gewesen, wären wir nicht hcoh entwickelte Lebewesen.

1
40
@cuser03

Trotzdem zählt Fleisch und Tierprodukte nun mal zu unserer üblichen Nahrung, und ein guter Geschmack ist sehr wohl wichtig für ein glückliches Leben. Die Auswahl unseres Essens hat, wie Kitty bereits schrieb, uns zu dem gemacht was wir sind. Ohne Fleisch wäre das nicht möglich gewesen.

Niemand weiß wie sich eine Vegane Ernährung über Generationen auswirkt, allein schon das man Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen muss, zeigt doch, das eine Vegane Ernährung nicht natürlich ist.

Aber du hast die Grundaussage offenbar nicht verstanden: Essen = Leben

Außerdem ist die Petition nicht gegen die Misshandlung von Hunden, sondern gegen das Einschläfern eines zwar misshandelten aber inzwischen aggressiven und unberechenbaren Hundes.

Das ist jetzt reine Wortklauberei, aber bitte: Das schlachten eines Rinds ist sinnvoll, weil das Fleisch uns als Nahrung dient. Das einschläfern des Hundes hat hingegen keinerlei Nutzen, außer das sich nun keiner mehr um ihn kümmern muss.

0
30
@Deamonia

Offenbar hast DU einige wichtige Grundaussagen - und überhaupt - nicht verstanden...

Nicht nur deswegen sind deine Äußerungen schade...:(

Ich mag aber nicht wieder mal bei Null anfangen.

0
30
@KittyCat2909

Wirklich extrem "hochentwickelte Lebewesen" - die es mit Bravour geschafft haben, die ihnen anvertraute Erde an den Rand des Kollaps zu bringen...

Tolle Leistùng ! :(

0
40
@MissPommeroy

Immer wieder Typisch wenn man keine Argumente mehr hat: Behaupten der andere wäre blöde, aber man selbst hätte keine Lust zu erklären warum...

Ich finde so ein Verhalten schade, es verhindert jeglichen vernünftigen Austausch....

0
40
@MissPommeroy

Das würden andere Tiere wenn sie es könnten, genauso tun, wahrscheinlich sogar noch mehr, weil Tiere kein schlechtes Gewissen (in dem Sinn wie wir es haben) kennen.

Siehe z.B. Ratten, die sich per Schiff nach Neuseeland geschlichen haben, und dort verheerende Schäden anrichten und andere Tierarten ausrotten würden wenn man sie ließe.

0
30
@Deamonia

Ich habe deine Aussagen mit keiner Silbe als "bl.." bezeichnet - schon gar nicht dich als Mensch bzw. Person !!

Auch deine unzutreffenden Behauptungen bzgl. der veganen Lebensweise hab ich schon so oft bis zum Erbrechen widerlegt - und auch Argumente dagegen geliefert....

Schade ist vielmehr, dass du dies nicht zur Kenntnis nehmen willst/kannst - oder beides zugleich...

0

Ideen Kunst-Prüfung Performance?

Ich muss für meine Kunst Klausur (12. klasse) eine Performance zum Thema “Teilen” aufführen. Außer dieses Thema haben wir keine Vorschriften, egal wie wir es interpretieren, wie lang sie sein soll oder sonst irgendwas. “Weniger ist oft mehr” meinte mein Kunstlehrer nur. Ich hätte Lust auf etwas und Richtung Gesellschaftskritik aber mir fällt einfach absolut nichts ein. Hätte vielleicht jemand eine Idee? Wäre euch sehr sehr verbunden, selbst wenn es nur Anregungen sind. Inspiriert mich eventuell:)

...zur Frage

Wie können Menschen in der Lage sein zu töten?

In Deutschland zum Beispiel passieren soviele morde, jeden tag bringen menschen sich um. Jetzt meine frage, wie muss man denn eingestellt sein um jemanden zu töten? Bei dem Gedanken jemanden das Leben zu nehmen aus Gründen wie Geld, Beziehung, Streit oder Ehre oder aus einer anderen religiösen Grund wird mir schon richtig schlecht, wie kann man nur so krank im Kopf sein? Und ich verstehe die Männer nicht die ihre frauen abstechen weil die frauen keine Beziehung mehr wollen oder sonstwas. Könnt ihr mal mir bitte erklären was in den köpfen dieser menschen vorgeht? Haben die kein schlechtes gewissen danach?... Und gibt es auch welche wie ich die sich nieeeemals vorstellen könnten einen menschen das leben zu nehmen?

...zur Frage

Würdet ihr Fleisch essen, wenn ihr die Tiere selber schlachten müsstet?

...zur Frage

Wie viel Menschen haben auf der Erde noch platzt?

Und können überhaupt alle Menschen im Wohlstand leben?

...zur Frage

Kennt ihr eine gute Leitfrage, die die Massentierhaltung in Frage stellt (Moral), die möchte ich zum Schluss diverser Philosophen beurteilen?

...zur Frage

Ist Utilitarismus anthropozentrisch?

Beispiel: Massentierhaltung. Ist diese utilitaristisch? Sie bringt enorme Vorteile für den Menschen, also ist es von seiner Sicht her definitiv utilitaristisch. Fällt das tierische Leiden aber auch in diese Abwägung von nützlich/unnützlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?