Warum gibt es Religion in der schule?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo!

Religionsunterricht dient höchstens in der Grundschule der Missionierung unter dem Signum "Gott ist gut und das Christentum das Optimum" -------> später dient es der Allgemeinbildung. Das fing in der fünften Klasse an, als man die Bibel studierte und erarbeitete und die Kirche besichtigte bzw. evangelisch und katholisch miteinander verglich & zog sich weiter über Ethik und Sittenlehre in der sechsten Klasse, das Durchführen von Islam, Hinduismus, Buddhismus und Christentum in der Siebten mit Vergleich der Religionen und ging in der achten weiter bis zu Dalai Lama und dem Auseinandersetzen mit Sekten und deren Ansichten.

Ich fand Reli eigentlich immer ganz gut, bin aber dann ausgetreten, als es zur psychologischen Tratschstunde verkam in der nur noch Kaffee und Kuchen gefehlt hätten & das alles andere als Religion gewesen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
20.02.2017, 15:14

In meiner Berufsschule gab es tatsächlich immer Tee und Plätzchen XD 

Die Lehrerin meinte auch bereits am ersten Tag, das jeder mindestens eine 3 bekommt, egal ob anwesend oder nicht, und das Abwesenheit nicht notiert wird. Wer immer anwesend ist, bekäme eine 2 und wer etwas schriftliches abgibt eine 1...

1

Naja in der Schule bekommst du eine allgemeine Bildung. Unter anderem gehört da auch die Religion dazu. Religion ist und wird noch einige Zeit Bestandteil unserer Kultur bleiben. Religion lehrt auch mehr als nur den Glaube an Gott.

Die Arugmentation das man Fach x für einige Bereiche nicht braucht kannst du beliebig weiter spinnen. Wozu brauche ich Musik, Sport, Kunst, Geschichte ?? alles Fächer die ich bei meiner Arbeit noch nie gebraucht habe (Und die Liste könnte ich noch erheblich erweitern)

Eigentlich ist Religion ein recht geschenktes Fach was die Noten angeht man darf sich nur nicht demonstrativ weigern, oder man muss sich befreien lassen und entsprechend die Ersatzklasse dazu besuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YanaliaSaira
20.02.2017, 15:51

Man muss nicht mal erstatzklassen besuchen ( bei uns ist das so ) 

0

Religion lehrt auch Allgemeinbildung z.B. mal was simples, was jeder kennt...der Kirchenjahrkalender, wo gelehrt wird, warum es den Feiertag gibt, wie und was damals passiert ist.

Jeder feiert Feste und beschenkt sich, wie  zum Beispiel zu Ostern und Weihnachten ect. und die Hälfte der feierten Menschen wissen nicht mal warum....Keinem interessiert mehr der Feiertag selbst, hauptsache Feier, Geschenke, freier Tag wo noch Lohnfortzahlung herrscht und ein guter Brückentag.

Religion wird als altmodisch und uncool hingestellt, keiner sieht mehr Werte darin.....aber in  gewissen Tagen  wie Taufe, Konfirmation/Kommunion, kirchliche Trauung und Feiertage, kommt es vielen wieder in den Sinn, aber leider nur aus der sichtweise "Feiern und Geschenke"

Entweder man steht dazu oder läßt es ganz sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
22.02.2017, 09:28

"Entweder man steht dazu oder läßt es ganz sein."

Das sehe ich anders. Ich bin Atheist, feiere aber dennoch Weihnachten mit meiner Familie. Es ist zu einem Familienfest geworden, das mit Religion kaum noch zu tun hat. 

Klar sollte man den Hintergrund der Feiertage kennen, aber man muss nicht daran glauben, um sie freudig mit der Familie zu verbringen ;) 

0

Die Schule ist keine Berufsausbildung, sondern dient der Allgemeinbildung, beschränkt sich also nicht auf das, womit du später Geld verdienen kannst.

Religion gehört zur Allgemeinbildung, allerdings nur, wenn es nicht indokrinär vermittelt wird, sondern sachlich und geschichtsbezogen, von neutralen Lehrkräften, nicht vom Personal der jeweiligen Kirchen. Auf diese Weise ist Religionsunterricht sogar der bestmögliche Schutz gegen private Indoktrination.

Allerdings wird das in Deutschland, soweit ich mitbekommen habe, nicht so gehandhabt. Trotzdem kannst du dir dabei Wissen aneignen, indem du die Indoktrination einfach ignorierst. Und benotet wird dein Wissen, nicht dein Glaube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schafft man es, in Religion eine 5 zu kriegen?

Entweder ist dein Lehrer intolerant, weil er nicht akzeptieren will, dass du Atheist bist (wenn es denn so ist),

oder du bist ein Querolant und provozierst aktiv die 5 im Zeugnis.

Religionsunterricht (oder Ethik, halt mit anderem Etikett) dient mindestens der Allgemeinbildung. Schau dir mal ein Quiz im Fernsehen an. Wer war der Bruder von Abel? Wie starb Jesus? Wie nennt man den Vorbeter in einer Moschee?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
20.02.2017, 15:11

"Wie schafft man es, in Religion eine 5 zu kriegen?"

DAS hab ich mich echt auch gefragt, ich habe noch NIE jemanden getroffen der in Religion eine schlechtere Note als 3 hatte.

Im Gegenteil, alle mochten Reli, weil es eine nahezu sichere 1 auf dem Zeugnis war. 

2

Da Schule Ländersache ist kann ich das nicht sicher sagen, aber in Bayern gibt es in so gut wie jeder Schule die Möglichkeit statt Religion in den Ethik Unterricht zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Grund ist naheliegend. Man will den Schülern genaueste Kenntnisse über das vermitteln, von dem man keinerlei Ahnung hat und noch nicht einmal weiß, ob es das überhaupt gibt, von dem man aber annimmt, daß diejenigen recht hatten, die vor langer Zeit noch viel weniger Ahnung davon hatten.

Das alles gehört dann mit zu dem Thema "verbesserte Allgemeinbildung".

Eine gewisse Berechtigung hat dieses Unterrichtsfach durchaus. Nur dann, wenn möglichst viele Menschen sich über Sinn- und Unsinnstheorien die Köpfe heiß reden, ist der Weg bereitet, auch bei politischen und allgemeingesellschaftlichen Themen kritiklos auch schwachsinnigste Behauptungen zu verteidigen, solange die Urheber mit akademischen Titeln herumwedeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso kannst du "von Religion kein Wissenschaftler" sein?

Was sind dann Theologen?

Ansonsten musst du dich ja auch nicht mit Religion beschäftigen und kannst das Fach abwählen. Ab 12 mit EInverständnis deiner Eltern, ab 14 auch gegen den Willen deiner Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skankhunt44
20.02.2017, 16:23

Genau Theologen sind Wissenschaftler. Genau so wie Homöopathen, Astrologen und Handleser

0

Nach dem "Warum" müsstest du in D die Väter des Grundgesetzes fragen, die den Passus aus der Weimarer Reichsverfassung übernommen haben.

Aber auch, wenn dir das Fach nicht liegt, kann dir ein bischen nachdenken über Gott und die Welt nicht schaden. Mit 14 kannst du dich von Reli abmelden, musst dann aber Philosophie, Ethik oder dergleichen belegen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nidokinghd
20.02.2017, 17:16

Ich glaube eher, dass dieser Unterricht viele Menschen eher vom Nachdenken verabscheut und verhindert eine eigene Meinung diesbezueglich aufzubauen und somit sein eigenes Weltbild aufzubauen. Natuerlich wird es bei einer kleinen Minderheit von Schuelern bessere Ergebnisse erbringen, aber ich rede natuerlich von der Mehrheit. Religion ist aber leider nicht das einzige Fach, welches meiner Meinung nach nicht paedagogisch richtig unterrichtet wird. Religion sollte aber trotzdem meiner Meinung nach Privatsache sein. Wie siehst du es eigentlich? Sollte es weiterhin unterrichtet werden, um eine Minderheit von Schuelern dazu zu bringen, nachzudenken?

MfG Niko

0

Hallo DerKley,

das Argument kenne ich: Wenn ein Schüler nichts bringt, dann kommen die Arumente: Der Lehrer ist blöd, das Fach ist unnötig, der Lehrer hasst mich, der Unterricht ist langweilig, die Inhalte brauche ich nie....Die Liste kann lang werden.

Ernst nehmen kann man dich nur, wenn du in Religion (reguläres ordentliches  Unterrichtsfach, Bewertung nach Leistung) mühelos ein "sehr gut" hast und dann anschließend sagst: "Warum gibt es Religion in der Schule und wozu braucht man das.?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Jurist werden willst, dann hilft dir Religion SEHR. 

Du lernst dadurch Autoritäten zu gehorchen, das Wichtigste wegzulassen, den Rest verdreht darzustellen und die Rationalität auszuschalten. Ab Landgericht aufwärts muss ein jeder Richter und Staatsanwalt so argumentieren, sofern der Prozess systemrelevant ist. Außerdem lernst du im Religionsunterricht Seilschaften zu knüpfen, Vetternwirtschaft, Vitamin B(eziehung) zu nutzen u.s.w. 

Außerdem lernst du zu predigen. Ob Obama, Gauck oder Trump, ein jeder erfolgreiche Politiker spricht wie ein Pfarrer. Der Tremor in deiner Stimme ist sehr wichtig. Deine Augen müssen ein imaginäres Ziel suchen und du musst den Menschen unerfüllbare Visionen nennen und wie ein Jurist die Fakten ignorieren. Deshalb sind in der Politik auch so viele Pfarrer und Juristen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Güte, eine 5 in Religion muss man auch erst mal hinbekommen.

Du hast Religion in der Schule, weil du getauft bist und einer Konfession angehörst. Damit du überhaupt weißt, worum es in deinem und auch im Glauben anderer geht, lernst du das in der Schule. So verkehrt ist das also nicht.

In diesem Fach ist es wirklich nicht schwer, eine gute Note zu bekommen, man muss sich nur ein bischen am Unterricht beteiligen.

Auch wenn es dich nicht interessiert, so ist es doch mehr als dumm, sich das Zeugnis unnötigerweise mit einer 5 zu verderben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
22.02.2017, 09:32

Ich bin nicht getauft, und hatte dennoch Reli, allerdings mit dem großen Vorteil, das ich mir die Konfession frei aussuchen konnte, und dann immer zu dem Lehrer ging, der mir Sympatischer war ;) 

Ich finde aber auch, das eine 5 in Reli immer extrem schlecht ausschaut. Daran sieht jeder Personalchef, das die Person sich nicht mit Dingen befassen will, die sie nicht interessieren... 

0

Ich wundere mich ein wenig über deine schlechte Religionsnote! Normalerweise haben da doch viele eine 2 oder wenigstens eine 3. Hoffentlich fällst du nicht durch "demonstratives Desinteresse" auf!

Du kannst dich auch abmelden und in den Ethik-Unterricht gehen! Vielleicht kannst du dich dort mehr für die Themen begeistern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst doch nach "ethik" wechseln!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man in Deutschland gerne will, dass man mit  staatlicher Finanzierung  kleinen unschuldigen Kindern gerne Denkhemmungen religiöser Natur einpflanzen will, weil die der Spirituismuskonzern hierzulande viel zu viel Einfluss ausüben kann und darf.

Quasi eine Steuerfinanzierte Mitgliedererschaffung.

Sagt der Köng zum Pfarrer, halte Du sie dumm, ich halte sie arm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es in Deutschland leider keine Trennung von Staat und Kirche gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?