Warum gibt es polarlichter am südpol?

4 Antworten

Die el. geladenen Teilchen von der Sonne geraten in das Magnetfeld der Erde. Die Geschwindigkeitskomponente senkrecht zum Magnetfeld führt zu einer Kreisbewegung. Die Komponente parallel zum Magnetfeld wird nicht beeinflusst. Daher wandern die geladenen Teilchen spiralförmig längs der Magnetlinien. Einige bewegen sich zum Nordpol und bringen Teilchen der Atmosphäre zum Leuchten, andere bewegen sich zum Südpol und erzeugen dort das Südlicht.

Es hat schon seinen Grund, warum die magnetischen Pole andere Namen haben als die elektrischen.

Ein Magnet hat Nord- und Südpol, eine Batterie hat Plus- und Minuspol.

Ein Magnetfeld ähnlich dem der Erde kannst du auch dadurch erzeugen, dass du um den Äquator eine Spule wickeltst und Strom durchschickst.

Dann kipp die Erde mal gedanklich auf die Seite, dass sie sich wie ein Rad dreht.
Dann erkennst du, dass das ganze symmetrisch ist, also Nord- und Südpol gleichwertig.

Elektronen werden nicht von Magnetfeldern angezogen oder abgestoßen sondern durch sie abgelenkt, und zwar senkrecht zu den Magnetfeldlinien.

Was möchtest Du wissen?